Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 45

Scrum und Kanban für alle! Cloud-Lösungen für agiles Projektmanagement

    Scrum und Kanban für alle! Cloud-Lösungen für agiles Projektmanagement

(Bild: t3n)

Agiles Projektmanagement mit Scrum und Kanban hat sich in der Software-Entwicklung längst bewährt. Nun entdecken auch immer mehr Unternehmen aus anderen Branchen das Potenzial für sich. Ein Überblick.

In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Softwarehersteller für die agile Entwicklung als eine flexible Organisations- und Arbeitsmethode entschieden, um ihre Projekte erfolgreich zum Ziel zu führen. Die starke Verbreitung der agilen Leitsätze hat dazu geführt, dass Projekt-Manager und Entwickler heute aus einem breiten Spektrum agiler Konzepte und Lösungen wählen können. Dabei haben sich insbesondere zwei Vorgehensmodelle in der Praxis bewährt: Scrum und Kanban.

Ursprünglich kommt die Scrum-Methode aus der Software-Entwicklung, baut aber auf den Prinzipien der „schlanken Produktion“ (Lean Production) auf, die sich in der japanischen Automobilindustrie entwickelt und durchgesetzt hat. Flache Hierarchien, eine verstärkte Zusammenarbeit und die Automatisierung von Geschäftsabläufen sollen eine bessere Wertschöpfung sichern. So besagt auch eines der wichtigsten Scrum-Prinzipien, dass Teams sich selbst organisieren und ohne einen klassischen Projektleiter auskommen sollen.

Scrum verkörpert gleichzeitig die Werte der agilen Software-Entwicklung, die das agile Manifest 2001 festlegte. Demnach sind Menschen und Interaktionen wichtiger als Prozesse und Tools, funktionierende Software hat Vorrang vor einer umfassenden Dokumentation, die Zusammenarbeit mit dem Kunden steht über der ursprünglich formulierten Leistungsbeschreibung und das Eingehen auf Veränderungen ist relevanter als das starre Festhalten an einem Plan.

Die Agile Arbeitsweise

Das Kanban-System ist ebenfalls in Japan entstanden. Der Automobilhersteller Toyota entwickelte es bereits in den 1940er Jahren als eine effiziente Methode der Produktionsprozesssteuerung, die die Produktivität im Betrieb drastisch erhöhen sollte. Im Vergleich zu Scrum, das als umfassendes Framework spezifische Rollen (Scrum Master, Product Owner), Artefakte (Product Backlog, Sprint Backlog) und Aktivitäten (Daily Scrum, Sprint Review etc.) vorgibt, ist Kanban extrem simpel. Ein so genanntes „Kanban-Board“ visualisiert sämtliche Aufgaben in mehreren Spalten, zum Beispiel „To-do“, „In Bearbeitung“ und „Erledigt“.

Das Kanban-Board ist eine Art horizontale To-do-Liste, über die das Team Aufgaben nicht nur auflistet, sortiert und irgendwann abhakt, sondern auch von einer Spalte zur nächsten verschiebt und so den aktuellen Status einer Aufgabe anzeigt. So kann jeder Projektbeteiligte den Workflow besser planen, überwachen und steuern sowie den Fortschritt einzelner Aufgaben und des gesamten Projektes im Blick behalten.

Jira hat sich während seines zehnjährigen Bestehens als einer der Marktführer im Bereich der agilen Projekt-Management-Lösungen positioniert. Das Kanban-Board, auf dem die Teams alle Aufgaben planen und verwalten, gehört natürlich als zentrales Werkzeug mit dazu.

Anwendungen für das Agile Projektmanagement

Nachdem sich die innovativen Produktivitätskonzepte rund um Scrum und Kanban in der Software-Industrie schnell durchsetzen konnten, kommen beide Modelle heute auch jenseits der IT-Abteilungen zum Einsatz. Immer mehr Projektmanagement-Lösungen wenden sich gezielt an agile Teams in unterschiedlichen Fachabteilungen, etwa im Personalwesen, im Marketing oder in der Buchhaltung.

Jira

Der australische Collaboration-Spezialist Atlassian, der im Dezember 2015 erfolgreich an die Börse ging, bietet mit Jira eine umfangreiche Projektmanagement-Plattform, die sowohl bei Startups als auch bei namhaften Unternehmen wie der Nasa, Twitter und Ebay zum Einsatz kommt. Das erste Release der Software erschien im Jahr 2002 und wendete sich an Entwickler. Inzwischen gibt es Jira in drei Versionen: Jira Software, Jira Service Desk und Jira Core, das speziell für Business-Teams konzipiert ist.

Die Software ist eine funktionsreiche und gleichzeitig flexible Alternative, die sowohl Scrum- als auch Kanban-Boards unterstützt und mit mehr als 150 Funktionen alle zentralen Aspekte des agilen Projektmanagements in der Software-Entwicklung abdeckt – von Bug- und Issue-Tracking über Aufgaben-, Code- und zentrale Projektverwaltung bis hin zu detaillierten Berichten und Analytics-Werkzeugen, die dem Team Einblicke in die Projektprozesse liefern. Hinzu kommen mehr als tausend Add-Ons und Plug-ins von Drittanbietern, die die Jira-Funktionen erweitern und über den Atlassian Marketplace zu haben sind.

Links und Literatur

  1. Börsengang von Atlassian t3n.me/atlassian-boerse
  2. EMC kauft Pivotal t3n.me/emc-kauft-privotal
  3. Entreprise Social Tools t3n.me/entreprise-social-tools
  4. Trello hat 10 Millionen Nutzer

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot