Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Marktüberblick Produktsuche: Google für Online-Shops

Aus dem
t3n Magazin Nr. 32

06/2013 - 08/2013

Jetzt kaufen

Shopbetreiber investieren meist viel Geld in SEO- und SEA-Maßnahmen, und Social-Media-Aktivitäten – und vergessen dabei, dass ihr Shop die neu gewonnenen Besucher anschließend zu Kunden machen muss. Häufig verlassen Besucher Online-Shops ohne Kauf, weil sie nicht zum gewünschten Produkt finden. Eine intelligente Produktsuche bietet daher die Möglichkeit, Conversion Rate und Umsatz signifikant zu steigern.

Marktüberblick Produktsuche: Google für Online-Shops
Eine intelligente Suchfunktion schafft die Voraussetzung dafür, dass der Suchende einfach und zügig zum gewünschten Produkt findet. Die Anforderungen der Nutzer an die Suche entsprechen dabei in etwa dem gelernten Umgang mit den großen Suchmaschinen wie Google oder Bing. Zu den Must-haves einer guten Produktsuche zählen aus Kundensicht Fehlertoleranz (zum Beispiel bei Rechtschreibfehlern), Auto-Suggest-Funktion (mit passenden Stichwörtern, Kategorien oder einzelnen Artikeln), After-Search-Navigation (zur Einschränkung von Suchergebnissen mit qualitativen Filtermöglichkeiten) und schnelle Antwortzeiten. Aus Shopbetreibersicht sollte eine Suchsoftware darüber hinaus die Möglichkeit bieten, die Suche beeinflussen und optimieren zu können. Dazu gehören linguistische Feineinstellungen (zum Beispiel Synonyme), um die Trefferqualität zu steigern. Auch die Einflussnahme auf die Produktreihenfolge (Ranking) bei Suchergebnissen ist wichtig: Verschiedene Kriterien (zum Beispiel Marge, Lagerbestand, Lieferzeiten) lassen sich heranziehen, um dem Kunden ein optimales Suchergebnis zu präsentieren. Auch die Möglichkeiten, bestimmte Suchanfragen auf spezielle Landing-Pages umzuleiten sowie Marketing-Kampagnen beispielsweise in Form von Bannern bei Suchanfragen auszuspielen, sind für Shopbetreiber von Bedeutung.

Bildschirmfoto 2013 05 17 um 14.57.56
Dieser Artikel stammt aus der brandneuen t3n Ausgabe Nr. 32 mit dem Schwerpunkt UI/UX-Design

Intelligente Produktsuche? Kein Selbstläufer!

Einmal installiert, beantwortet auch eine intelligente Suchsoftware leider nicht alle Suchanfragen von selbst. Der Shopbetreiber muss sich kontinuierlich mit seiner Produktsuche beschäftigen. Neben der regelmäßigen Analyse und Optimierung der Suchergebnisqualität (Betriebsmanagement) betrifft dies insbesondere das Reporting und Controlling sowie die Optimierung und Weiterentwicklung (Produktmanagement) des Produkts. Es müssen also auch nach Einführung der Software entsprechende personelle Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um die Conversion Rate weiter und vor allem dauerhaft zu steigern. Der Umfang dieser Maßnahmen richtet sich nach den Zielvorstellungen des Shopbetreibers und nach der Größe und Vielfalt des Shopsortiments.

intelligente produktsuche 1
Bei einer schlechten Produktsuche ist die Chance groß, dass Kunden den Online-Shop frustriert und ohne Kauf verlassen.

Welche intelligente Produktsuche ist die richtige?

Die richtige Suchsoftware zu finden, ist bei der Vielzahl an Anbietern nicht immer einfach, denn die eine wahre Suchtechnologie für alle gibt es nicht. Shopbetreiber müssen daher ihre Anforderungen genau definieren und sich einen Überblick über Kosten, Performance, Implementierungsaufwand und Funktionsumfang der Anbieter verschaffen. Entscheidend bei der Wahl des Anbieters kann zudem das zu durchsuchende Sortiment sein und, ob der Shopbetreiber die Suche als Inhouse- oder SaaS-Lösung betreiben möchte. In der folgenden Übersicht werden ausgewählte Suchsoftwarelösungen vorgestellt. Bis auf die Open-Source-Produktsuche Apache Solr erfüllen dabei alle Anbieter die oben aufgeführten Mindestanforderungen einer Produktsuche, bei einzelnen Anbietern allerdings erst ab einer größeren Produktvariante. Alle vorgestellten Suchlösungen lassen sich in die gängigen Shopsysteme integrieren. Hierfür stehen meist fertige Module bereit, andernfalls erfolgt die Anbindung individuell über Schnittstellen.

Anbieter auf dem deutschen Markt

Celebros

Das international ausgerichtete Unternehmen Celebros mit Sitz in New Jersey ist mit seinen Suchlösungen seit 2000 am Markt. Mit verschiedenen Leistungspaketen sowohl für kleine als auch für große Shops bewegt sich der Anbieter im mittleren bis oberen Preissegment. Herzstück ist die Produktsuche Site Search, die Suchergebnisse in den Arbeitsspeicher lädt und indiziert (In-Memory-Suche). Eine weitere Besonderheit ist die konzeptbasierte Suchtechnologie, die auch komplexe Suchanfragen systematisch zerlegt und verarbeitet. Die Suche versteht laut Anbieter, welche Teile der Suchbegriffe ein Produkt, ein Attribut, eine preisbezogene oder eine sonstige Anfrage sind. Das Komplettpaket Conversion Pro V8 umfasst neben der Produktsuche alle weiteren von Celebros zur Verfügung gestellten Features inklusive Navigation und Cross-Selling. Die sehr gute Performance und ein Echtzeit-Analyse-Tool runden das Angebot ab. Zu den Referenzshops zählen Karstadt.de, Sport-schuster.de, Hirmer.de und Roadrunnersports.com.

  • Hosting: SaaS-Lösung oder eigener Server
  • Datenversorgung: strukturierte Daten (zum Beispiel CSV- oder XML-Format)

Exorbyte Commerce Search

intelligente pdoruktsuche 2
Exorbyte: fehlertolerante Suggest-Funktion auf Billiger.de.

Die Produktsuche der Exorbyte GmbH (Konstanz) konzentriert sich auf die Kernfeatures einer Suche (Geschwindigkeit, Fehlertoleranz) und bietet grundlegende Marketingfunktionen. Die besondere Stärke des 2009 gegründeten Unternehmens liegt in der fehlertoleranten Suggest-Funktion. Eine sehr gute Performance und das übersichtliche Backoffice machen Exorbyte zu einer soliden Suchlösung. Allerdings fehlen Möglichkeiten zur Personalisierung. Ein Kampagnenmanager ist auch nur rudimentär vorhanden – möglicherweise ein Manko für ambitioniertere Shops. Trotzdem vertrauen verschiedene Online-Shops wie Baur.de, Wmf.de, Billiger.de und Zooplus.de auf die Shopsuche von Exorbyte, die sich im mittleren Preissegment bewegt und gezielt mittlere bis größere Shops anspricht.

  • Hosting: SaaS-Lösung oder eigener Server
  • Datenversorgung: CSV- oder XML-Format

Epoq

Das Karlsruher Unternehmen Epoq ist seit Anfang 2012 am Markt. Es kommt aus dem Bereich des Data Mining und hat sich ursprünglich auf Empfehlungen spezialisiert. Mittlerweile bietet Epoq auch eine Produktsuche an, die bereits bei namhaften E-Commerce-Plattformen wie Notebooksbilliger.de, Jack-wolfskin.de, Bellybutton.de und Urbantrendsetter.de zum Einsatz kommt. Interessant wird die Suche insbesondere in Verbindung mit dem Epoq-Recommendation-Service, da so auch umfangreiche Personalisierungsfunktionen (zum Beispiel individualisierte Startseite) genutzt werden können. Für das individuelle Targeting offeriert Epoq außerdem das Produkt Unique Newsletter. Die Suche lässt sich wie alle hier vorgestellten Suchlösungen dank vorhandener Schnittstellen für die gängigsten Shopsysteme einfach implementieren und überzeugt auch in der Performance. Das Angebot von Epoq richtet sich an mittlere bis große Online-Shops und bewegt sich im mittleren Preissegment.

  • Hosting: SaaS-Lösung
  • Datenversorgung: CSV- oder XML-Format

Fact-Finder

Fact-Finder mit Sitz in Pforzheim ist nach eigener Aussage der europäische Marktführer unter den Shopsuche-Anbietern und wird aktuell von mehr als 1.000 Shops eingesetzt. Kern des 2001 gestarteten Dienstes ist der sprachenunabhängige Ähnlichkeits-Algorithmus „Fact“. Für die Suche können mehrere unterschiedliche Quellen ( oder ) verfügbar gemacht werden. Wenn gewünscht, steuert Fact-Finder auch die komplette Shop-Navigation aus. Zusätzlich verfügt Fact-Finder über ein integriertes Reporting-Tool, allerdings nur über eine rudimentäre Empfehlungs-Funktion. Fact-Finder überzeugt durch eine gute Performance und Indexierungsgeschwindigkeit sowie durch umfangreiche Analysemöglichkeiten der zustande gekommenen Suchergebnisse. Allerdings hat der Shopbetreiber wenige Möglichkeiten, auf den Suchalgorithmus und -prozess Einfluss zu nehmen. Auch Fact-Finder richtet sich an mittlere bis größere Shops und ist im mittleren bis oberen Preissegment angesiedelt. Das Produkt kommt bei Real.de, Plus.de, Bergfreunde.de sowie Prediger.de zum Einsatz.

  • Hosting: SaaS-Lösung oder eigener Server
  • Datenversorgung: CSV- oder XML-Format
NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Aktuelles aus dem Bereich Marketing
5 Tipps, wie du mit Instagram im E-Commerce Erfolg hast
5 Tipps, wie du mit Instagram im E-Commerce Erfolg hast

Instagram: eine kostenlose Foto- und Video-Sharing-App, die viele für ihre private Fotostrecke nutzen. Aber wusstest du, dass man damit auch seinen Online-Shop so richtig ins Rollen bringen kann? » weiterlesen

Weihnachten im Juli: Der Marketing-Zeitplan für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft [Infografik]
Weihnachten im Juli: Der Marketing-Zeitplan für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft [Infografik]

Bis Weihnachten sind es noch ein paar Monate. So ganz von alleine wird sich eure Marketing-Strategie für das Weihnachtsgeschäft allerdings nicht aufbauen und umsetzen. Eine praktische Infografik … » weiterlesen

Von der Entdeckung zum Kauf: Die Rolle der Daten beim Online-Shopping [Infografik]
Von der Entdeckung zum Kauf: Die Rolle der Daten beim Online-Shopping [Infografik]

Eine schicke Infografik zeichnet den Weg von der Entdeckung eines Produkts bis zum Kauf nach. In fünf Abschnitten erfahren Online-Shop-Betreiber, worauf sie unbedingt achten sollten. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen