Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 39

Newsletter-Tools in der Marktübersicht: Die besten Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen

Seite 3 / 1

Die E-Mail ist nach wie vor ein zentrales und effektives Instrument für das digitale Marketing. Mit modernen Newsletter-Diensten können kleine und mittelständische Unternehmen das Potenzial des Mediums voll ausschöpfen. Eine Marktübersicht mit Tipps zur Auswahl des richtigen Tools.

Auch wenn die E-Mail letztes Jahr ihren dreißigsten Geburtstag feierte und mit Twitter, Facebook und Co. zunehmend Konkurrenz bekommen hat – in der Unternehmenskommunikation spielt sie nach wie vor eine zentrale Rolle.

US-Marketer halten E-Mail-Marketing für die effektivste Kundenbindungsmaßnahme, so Gigaom Research. (Grafik: gigaom.com)
US-Marketer halten E-Mail-Marketing für die effektivste Kundenbindungsmaßnahme, so Gigaom Research. (Grafik: gigaom.com)

Laut Whitepaper des Marketing-Spezialisten Newsletter2go setzen 93 Prozent aller deutschen E-Commerce-Händler bei Vertrieb und Marketing auf E-Mails. Mit einem Umsatz von 28 Euro pro eingesetztem Euro sei der Return on Investment (ROI) von E-Mail-Kampagnen vierzig mal effektiver als der von Facebook- und Twitter-Marketing zusammen, heißt es weiter.

Dies bestätigt das US-amerikanische Tech-Forschungsinstitut Gigaom Research in einem viel beachteten Analysepapier. Demnach hängt das E-Mail-Marketing alle anderen Formen des digitalen Marketings ab. In Sachen Kundenbindung sehen etwa 56 Prozent der befragten Marketing-Experten E-Mail als die effektivste Maßnahme. Danach folgen Social Media mit 37 Prozent und Content-Marketing mit 32 Prozent. Insgesamt nutzen 86 Prozent der Befragten E-Mail-Marketing regelmäßig, so die Studie.

Wie groß das Interesse an dem Vertriebsklassiker ist, zeigt auch der Markt für Newsletter-Software für die Kampagnenplanung und -durchführung, der immer umfangreicher und vielfältiger wird. Neben etablierten Anbietern, die seit über einem Jahrzehnt erfolgreich im Geschäft sind, gibt es immer mehr Startups mit schlanken, neuen oder auf bestimmte Nutzungsszenarien angepassten Lösungen. Und nicht wenige von ihnen kommen aus Deutschland.

Gestalten, versenden, Erfolge messen

Zu den Schlüsselfunktionen einer modernen Newsletter-Software zählen in erster Linie die einfache Newsletter-Anmeldung und Kontaktverwaltung, die flexible Newsletter-Gestaltung auf Basis professioneller Design-Vorlagen sowie der effiziente und rechtssichere Massenversand der E-Mails. Ein weiterer zentraler Bestandteil sind Reporting- und Analytics-Werkzeuge, die den Erfolg der Kampagnen messen.

Sie zeigen zum Beispiel, wer den Newsletter wann geöffnet und auf Links geklickt hat oder wessen E-Mail-Adresse nicht mehr gültig ist. Damit versetzen sie Marketer in die Lage, durch eine systematische Kampagnen-Analyse aus Fehlern zu lernen, Schwachpunkte zu identifizieren und ihre Marketing-Initiativen immer weiter zu optimieren.

MailChimp, der Marktführer unter den Newsletter-Tools

Einer der wichtigsten Player in diesem Marktsegment ist MailChimp. 2001 in Atlanta von einer kleinen Internet-Agentur gegründet, hat sich der Cloud-Service zum Marktführer entwickelt. Seine aggressive Freemium-Strategie machte MailChimp schnell unter kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) beliebt – und das Unternehmen hat sie bis heute beibehalten: Jeder, der monatlich nicht mehr als 12.000 E-Mails an bis zu 2.000 Kontakte verschickt, kann das Tool kostenlos verwenden. Nach der Einführung des neuen Preismodells 2009 wuchs MailChimps Nutzerbasis binnen eines Jahres von 85.000 auf 450.000. Inzwischen hat der Dienst über sieben Millionen User, die jeden Monat rund zehn Milliarden E-Mails versenden.

MailChimp ist der marktführende Newsletter-Dienst, an dem sich alle anderen messen müssen. (Screenshot: mailchimp.com)
MailChimp ist der marktführende Newsletter-Dienst, an dem sich alle anderen messen müssen. (Screenshot: mailchimp.com)

In puncto Funktionalität lässt MailChimp kaum Wünsche offen: Newsletter lassen sich auf Basis von HTML5 und CSS3 intuitiv gestalten, das Kontakt-Management bietet vielfältige Funkionen und zahlreiche Werkzeuge unterstützen beim Reporting, der Automatisierung, Personalisierung und Integration weiterer Business-Apps. Auch was die Usability angeht, erhält das Tool beste Noten – nicht umsonst ist es bei Unternehmen jeder Größe und Branche, bei Laien und Profis so weit verbreitet.

Lösungen für Freelancer, Solopreneure und Kleinunternehmen

Doch es muss nicht immer MailChimp sein. Gerade Einsteiger können sich von MailChimps vielen Business-Funktionen leicht abschrecken lassen. Immer mehr Startups wenden sich deshalb an Anwender, die ihre Newsletter am besten so einfach wie eine übliche E-Mail versenden wollen.

CakeMail

Hierzu zählt zum Beispiel die aus Kanada stammende Web-App CakeMail mit ihrem einfachen User Interface und einem minimalistischen Angebot, das sich auf die bereits beschriebenen Standard-Funktionen und Use Cases beschränkt. Aber genau das macht den Reiz dieser Lösung aus.

Das Newsletter-Tool CakeMail präsentiert sich als eine minimalistische Alternative für den Otto-Normal-Anwender. (Screenshot: CakeMail)
Das Newsletter-Tool CakeMail präsentiert sich als eine minimalistische Alternative für den Otto-Normal-Anwender. (Screenshot: CakeMail)

Campayn

Wer es möglichst einfach haben möchte, aber etwas mehr von einem Newsletter-Tool erwartet, wird bei Campayn fündig. Der Service kommt ebenfalls aus Kanada, ist aber anders als CakeMail komplett auf Deutsch verfügbar.

TinyLetter

Dieses kostenlose Tool stammt ebenfalls von MailChimp, adressiert jedoch in erster Linie Privatpersonen, Blogger und Autoren, die sich auf den Content konzentrieren und auf die vielen Business-Features von MailChimp gerne verzichten können.

SendLoop

Seit 2008 richtet sich das vielversprechende Tool SendLoop an Designer, Blogger, Entwickler, Solopreneure und kleine Unternehmen.

rapidmail

rapidMail kommt aus Freiburg und präsentiert sich als eine weitere einfach gehaltene Software. In Sachen User Experience und Usability lässt das Tool einiges zu wünschen übrig. Der Newsletter-Editor bietet dafür aber mehr Möglichkeiten als die Konkurrenten. Ein weiterer Pluspunkt: Das System lässt sich mit E-Commerce-Systemen wie Prestashop, Magento und Shopify integrieren.

Clever Elements

Auch die Berliner Softwareschmiede Clever Elements (Provisions-Link) bietet eine populäre Lösung an, die für Einsteiger geeignet ist.

Lösungen für Agenturen, Pro-User und mittelständische Unternehmen

Anwender, die weiterführende Features wie A/B-Testing, Automatisierung, Behavioral Targeting, dedizierte IP-Adressen, transaktionales Mailing oder spezielle Test-Werkzeuge benötigen, finden im Profi-Bereich viele gute MailChimp-Alternativen für Marketing-Spezialisten und -Agenturen.

Campaign Monitor

Zum Beispiel das Tool Campaign Monitor aus Australien, das namhafte Unternehmen wie Facebook, Apple und Ebay nutzen. Mit seinem funktionsreichen, interaktiven Newsletter-Editor können Anwender nicht nur Texte und Bilder bearbeiten, sondern auch dynamischen Content flexibel integrieren. Zu diesem Zweck hat der Anbieter eine eigene Template-Sprache entwickelt, die eine einfache Programmierlogik unterstützt.

Campaign Monitor ist unter professionellen Designern und Agenturen sehr beliebt. (Screenshot: Campaign Monitor)
Campaign Monitor ist unter professionellen Designern und Agenturen sehr beliebt. (Screenshot: Campaign Monitor)

Besonders ist auch das umfangreiche Reporting-Modul. Collaboration-Features, etwa die Verwaltung von Kampagnen unterschiedlicher Kunden auf einem zentralen Account oder die Integration von über 100 Business-Apps, machen Campaign Monitor zu einer All-in-One-Lösung für den anspruchsvollen Marketer.

GetResponse

Eine weitere Pro-Alternative ist die international ausgerichtete Lösung GetResponse (Provisions-Link). Damit kann man nicht nur Newsletter-Kampagnen und Anmeldeformulare aufsetzen. Das Tool bietet auch einen funktionsreichen Editor, mit dem Anwender neben ihren Newslettern auch Landingpages schnell und einfach erstellen können. Ebenfalls praktisch: Newsletter-Layouts lassen sich mittels Test-Modulen in populären E-Mail-Clients wie Yahoo!, Gmail, Hotmail und Outlook überprüfen.

Neben den Standard-Features bietet GetResponse viele Profi-Tools wie etwa A/B-Tests. Damit können Nutzer einzelne Elemente ihrer Nachrichten – etwa Betreffzeile, Absender, Sendedatum und -zeitpunkt – testen und optimieren. Zahlreiche Integrationsmöglichkeiten mit populären Online-Diensten wie Facebook, WordPress, Joomla und PayPal sind ebenso verfügbar wie mobile Apps für iOS und Android.

Mit GetResponse kann man nicht nur professionelle Newsletter und Anmeldeformulare erstellen, sondern auch Landingpages. (Screenshot: GetResponse)
Mit GetResponse kann man nicht nur professionelle Newsletter und Anmeldeformulare erstellen, sondern auch Landingpages. (Screenshot: GetResponse)

CleverReach

CleverReach (Provisions-Link) ist eine weitere gute Alternative, die sich mit über 80.000 Kunden in der Praxis längst etabliert hat. Zu den zentralen Pro-Features des deutschen Cloud-Dienstes zählen umfassende Performance-Reports, flexible Formulare mit sicherem Double-Opt-In-Verfahren, A/B-Tests und Trigger-E-Mails. Darüber hinaus bietet die Lösung zahlreiche Integrationen und Plugins zu externen CRM-, CMS- und Shop-Systemen, um den manuellen Aufwand zu reduzieren.

Weitere deutsche Anbieter

Weitere deutsche Anbieter sind Newsletter2go (Provisions-Link), Inxmail und Sendeffect. Die vier zuletzt genannten Newsletter-Tools sowie rapidmail sind durch die Certified Senders Alliance zertifiziert – eine Initiative des Verbands der deutschen Internetwirtschaft e.V. (ECO).

Das damit verbundene Whitelisting bei den Internet-Service-Providern sorgt dafür, dass E-Mails ohne Spam-Prüfung direkt im Postfach der Abonnenten landen. Gleichzeitig stellt dies die Rechtskonformität der E-Mail-Kampagnen sicher – ein wichtiges Thema für jeden, der sich in Eigenregie mit dem Thema E-Mail-Marketing beschäftigt.

Fazit

Für Unternehmen sind E-Mails nach wie vor einer der wichtigsten Kommunikationskanäle. Gerade in der Kundenbindung bietet das Medium eine einfache und gleichzeitig effektive Möglichkeit, im Gedächtnis der Kunden zu bleiben und zu zeigen, dass das Unternehmen aktiv und engagiert ist.

CleverReach ist eine der vielen interessanten MailChimp-Alternativen, die die deutsche Cloud zu bieten hat. (Screenshot: CleverReach)
CleverReach ist eine der vielen interessanten MailChimp-Alternativen, die die deutsche Cloud zu bieten hat. (Screenshot: CleverReach)

Dank der vielen einfachen Online-Services muss man heute kein Marketing-Experte mehr sein, um professionelle E-Mail-Newsletter zu versenden, Kontakte zu verwalten und Kampagnen zu optimieren. Kleine Firmen, die früher auf die Dienste einer Agentur angewiesen waren, nutzen nun zunehmend einfache MailChimp-Alternativen wie Campayn, CakeMail, SendLoop oder rapidmail.

Auch im Highend-Bereich der Newsletter-Dienste wächst die Konkurrenz. Internationale Anbieter wie GetResponse oder Campaign Monitor, aber auch AWeber (Provisions-Link) (USA), Mailjet (Frankreich) und Klick-Tipp (Groß Britannien) sind in diesem Segment sehr gut positioniert. Sie müssen sich allerdings nicht nur gegen MailChimp behaupten, sondern auch gegen viele Top-Provider wie Newsletter2go, CleverReach, Inxmail und Sendeffect, die ihre Dienste in der deutschen Cloud hosten.

Übersichtstabelle Newsletter-Tools

Mit einem Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet ihr die komplette Übersichtstabelle. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Artikel und eine Tabelle aus dem t3n Magazin Nr. 39. Die Daten und Zahlen können sich daher inzwischen geändert haben.

newsletter-tools tabelle teaser

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet und sie durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Links und Literatur

  1. Whitepaper von Newsletter2go
  2. Gigaom Research
  3. Mailchimps Freemium-Erfolg
  4. Certified Senders Alliance

Finde einen Job, den du liebst

15 Reaktionen
Max@Campaign.Plus
Max@Campaign.Plus

Liebe t3n Redaktion,
ich würde euch gerne auf unser Tool Campaign.Plus aufmerksam machen. Wir sind noch sehr frisch am Markt, aber haben ein wirklich nettes System entwickelt, welches nicht nur t3n Redakteuren auch Accounts mit kostenfreiem Volumen bereit stellt ;)
Wir würden uns daher sehr über die Aufnahme in eure Liste freuen!

Antworten
the_benpaul
the_benpaul

Hey ihr Lieben!
Das ist ne solide Übersicht, danke dafür! :) Ein Anbieter fehlt mir jedoch in der Liste. Und zwar ConvertKit! Ich hab hier mal nen kleinen Vergleich gemacht mit Mailchimp und Getresponse, vielleicht ist das Tool ja für den einen oder anderen was: http://www.blogginguniversity.net/newsletter-anbieter-fuer-blogger/

Und sonst: Weitermachen, ihr macht nen guten Job! :)

Alles Liebe,
Ben

Antworten
merosta
merosta

Ich benutze CleverReach und habe einen ausführlichen Testbericht über Newsletter Dienste auf dieser Seite gefunden.
http://test-vergleiche.com/newsletter-dienste/

alles gut erkärt und übersichtlich.

Antworten
Dennis

Ich benutzt bei Wordpress auch das MailChimp Plugin und bin damit zufrieden! Es tut was es soll und lässt sich einfach anpassen.

Antworten
Florian
Florian

Wir arbeiten mit Evalanche von http://www.sc-networks.com/ wundert mich das dieser nahmhafte Anbieter nicht geführt wurde. Ansonsten Danke für die gute Übersicht :)

Antworten
Ute
Ute

Hi Florian, geht mir auch so! Wir arbeiten auch mit Evalanche, das überraschend oft nicht einmal in den Kommentaren solcher Artikel genannt wird. Ganz billig ist es nicht, aber das Tracking ist hinsichtlich Leadmanagement bombe! :)

Antworten
hjhaeuslschmid
hjhaeuslschmid

Ich habe mit MadMimi sehr gute Erfahrungen gemacht.
http://stylefactoryproductions.com/blog/mad-mimi-vs-mailchimp

Antworten
Chuck G. Schipper

Benchmark Email hat sehr wohl eine Free Version: bis zu 2.000 Empfänger und 14.000 E-Mails pro Monat, Premium-Funktionen inklusive, kostenlos auf Lebenszeit.

Bei Fragen sprechen Sie gerne Herrn Schipper direkt an unter 0441-3091987.

Mit freundlichen Grüßen

Chuck G. Schipper
Direktor - Business Development EMEAA
Benchmark Internet Group, LLC

Antworten
Frank
Frank

Wir werden unsere Newsletter... und VOR ALLEM nicht unsere Kundendaten in die Händle solcher Agenturen liegen die damit herrlich Geld verdienen können und massiv Angriffsziele für Datendiebstahl sind.

Da gibt es vernünftige Lösungen die man auf dem eigenen Server betreiben kann... und die kosten nichts. 2.000 Kontakte ist doch nichts... Free(mium) ist dann wirklich nur für Startups oder Kleinstfirmen. Mittelstand unter 10.000 - 20.000 Kontakte ist doch ein Witz.

Antworten
Max@Campaign.Plus
Max@Campaign.Plus

Bei großen Versandvolumen müssen Sie dann aber auch Arbeit in die IP-Reputation und idealerweise auch ins Whitelisting stecken.

Antworten
Marcel
Marcel

Nutzen in der Firma selber MAILINGWORK ... kommen auch aus Deutschland.
Support ist 1a

http://www.mailingwork.de/

Antworten
lp
lp

Imho ist das mitunter eines der besten Tools: http://directmailmac.com
Leider nur für Mac, aber Versand über eigenen Provider oder Amazon e3 Services. Super Features, intuitive Bedienung, entweder eigene Templates oder die implementierten nutzen.

Antworten
Tobias
Tobias

Hab ich auch so gehört dass es rechtlich geschickter ist, wenn die Mails direkt aus DE bzw. EU verschickt werden.
Was mir noch einfällt, bin mal über MAILSolved gestolpert wenn man das selber hosten möchte. Ist vielleicht nicht Feature-Complete wie andere aus der Liste, aber ich fand es ganz nett wenn man nicht auf selbst hosten möchte.

Antworten
Oliver

Für alle die ihre Daten gerne bei sich behalten möchten und dabei auch noch im Vergleich zu anderen Anbietern einiges sparen möchten ist Sendy ( http://sendy.co ) sehr zu empfehlen. Versand durch Amazon SES.

Antworten
michael2.0
michael2.0

Habe gehört, dass nur solche Anbieter datenschutzrechtlich unbedenklich sind, die die Daten in der EU verarbeiten lassen. Stimmt das? Scheiden also mailchimp etc. aus?

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot