Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Unterschiedliche Ansätze im Überblick: Strategien für die Internetpräsenz

Aus dem
t3n Magazin Nr. 4

06/2006 - 08/2006

Internetseiten, die vor einigen Jahren noch aufwendig erschienen, sind heute mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln zu realisieren. Doch kaum ein moderner kommerzieller Webauftritt kann sich heute mit den einfachen Mitteln zufrieden geben. Was muss eine Internetpräsenz können, damit sie in kommerzieller Hinsicht erfolgreich sein kann?

Die Werkzeuge zur Erstellung einer einfachen Internetpräsenz sind heute wesentlich preisgünstiger als noch vor einigen Jahren. Doch decken die damit erzielten Ergebnisse nicht die Erwartungen an eine moderne Internetpräsenz ab, vor allem in Bezug auf Marketing und Vertrieb. Eine erfolgreiche Internetpräsenz muss den jeweils aktuellen Marktanforderungen und technischen Möglichkeiten in puncto Funktionsumfang entsprechen. Die gestiegenen Erwartungen an eine Internetpräsenz sind bei der Neuplanung sowie einer Anpassung zu berücksichtigen. Heutige Internetnutzer erwarten in der Regel nicht nur eine starre multimediale Visitenkarte, sondern darüber hinaus Aktualität, Interaktion und Attraktivität. Um eine möglichst perfekte Übereinstimmung mit den Erwartungen der Internetnutzer zu erzielen, ist eine strategische Planung und professionelle Umsetzung unumgänglich.

Information (Website)

Die heutzutage am weitesten verbreitete Internetdarstellung ist eine Website; sie wird auch Homepage oder Webpage genannt. Ihre Ausrichtung führt ausschließlich in eine Richtung. Der Besucher wird auf der Website über Produkte, Neuheiten und Ähnliches informiert.

Das oberste Ziel für den Anbieter einer Website ist, seine Kunden zu informieren. Die klassische Website besteht aus einem Informationsfluss in nur eine Richtung. Der Kunde wird informiert, aber nur wenige Informationen laufen vom Kunden zurück zum Anbieter. Der Informationsfluss zum Anbieter beschränkt sich meist auf Kontaktdaten, die per Kontaktformular oder E-Mail versendet werden. Ob diese Informationen zu weiteren Umsätzen führen, ist fraglich. Einige Anbieter möchten nur Informationen liefern. Für diesen Fall ist eine einfache Website ausreichend. Sie wird allerdings kaum zu einer starken Kundenbindung führen und ist somit nicht für eine umsatzorientierte Strategie geeignet. Zu beachten ist außerdem, dass eine erfolgreiche Website davon lebt, gefunden und besucht zu werden. Suchmaschinen und Kunden tendieren allerdings dazu, eine laufend aktualisierte Website zu bevorzugen. Aktualität erreicht man unter anderem durch den Einsatz eines Content Management Systems, das sich dank seiner vielen Vorteile auch für kleinere Unternehmen rentiert.

1 3
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Ähnliche News
Akeneo: Das Open-Source-PIM-System im Kurztest
Akeneo: Das Open-Source-PIM-System im Kurztest

Product-Information-Management-Systeme (PIM) sind ein wichtiger Baustein für eine effiziente Multi-Channel-Strategie. Mit Akeneo gibt es eine Open-Source-Lösung, die vor allem Händlern dabei … » weiterlesen

Marketing: Mit diesen 4 Tools kannst du deine Content-Strategie einfach planen
Marketing: Mit diesen 4 Tools kannst du deine Content-Strategie einfach planen

Eine Content-Strategie muss gut geplant sein, um ihr Ziel nicht zu verfehlen. Damit die Arbeit so einfach wie möglich wird, zeigen wir euch in diesem Artikel vier Tools, mit denen ihr einen … » weiterlesen

Die Entstehung eines t3n-Artikels: Deshalb ist der Profi-Editor Scrivener so genial
Die Entstehung eines t3n-Artikels: Deshalb ist der Profi-Editor Scrivener so genial

Vielschreiber dürften schon mal über die Software Scrivener gestolpert sein. Wir zeigen an einem konkreten Beispiel aus dem t3n-Redaktionsalltag, was Scrivener so besonders macht. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen