Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 13

Effizientes E-Mail-Marketing mit Open Source: TYPO3-Newsletter mit integriertem OpenEMM

Mit der Vollintegration der E-Mail-Marketing-Software OpenEMM in TYPO3 gibt es seit kurzem eine professionelle, lizenzkostenfreie Kombination aus Content Management System und Newsletter-Software. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen bringt diese neue Komplettlösung zahlreiche Vorteile und erleichtert den Schritt in ein professionelles, integriertes E-Mail-Marketing. Noch bevor die Extension offiziell veröffentlicht wurde, wurde sie bereits von der Inititative Mittelstand mit dem Innovationspreis 2008 in der Kategorie „Open Source“ ausgezeichnet.

Newsletter und E-Mailings sind mittlerweile das Kundenbindungs-Instrument schlechthin. Regelmäßig und mit interessanten Inhalten versendet, lässt sich so das eigene Unternehmen immer wieder ins Gedächtnis rufen. Dennoch versendet nicht mal die Hälfte der Unternehmen einen regelmäßigen Newsletter. Und auch Mailings werden immer noch eher per Post als auf dem elektronischen Wege verschickt. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen schrecken aufgrund des Zeit- und des vermeintlichen Kostenfaktors vor dem Versand zurück. Dabei gibt es auch im Open-Source-Bereich leistungsstarke Lösungen, die nicht nur die Kosten, sondern auch den Zeitaufwand erheblich minimieren.

Nachholbedarf in Sachen E-Mail-Marketing

Die Erkenntnis, dass es leistungsstarke Open-Source-Lösungen gibt, hat sich im Bereich der Content Management Systeme längst durchgesetzt. Hier finden sich verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen. TYPO3, Drupal und Joomla gehören zu den erfolgreichsten Vertretern und haben große Communitys. Für das Newslettermarketing mit Content Management Systemen existieren Erweiterungen, die jedoch häufig bei komplexen Anforderungen nicht den Ansprüchen genügen.

Wer seine Unternehmenswebsite mit TYPO3 betreibt, greift sicherlich gern auf vorhandene Erweiterungen zurück. Bekanntester Vertreter ist hier die TYPO3-Extension „Direct Mail“, die jedoch in der Vergangenheit immer wieder vor Problemen stand, wenn es um Anforderungen wie statistische Auswertungen, zielgruppenabhängigen Inhalt oder Bounce-Management ging. Als externe Open-Source-Alternative bietet sich unter anderem OpenEMM an [1]. Nachteil dabei: die fehlende Integration in TYPO3. Als Basis für die Unternehmenswebsite und zur Verwaltung von Benutzern (Anmeldung über die Website) dient in diesem Szenario TYPO3. Die Newsletter und E-Mailings hingegen werden in OpenEMM erstellt, wo auch die statistischen Auswertungen zur Verfügung stehen. Die Links in den Newslettern wiederum verwiesen auf News auf der Unternehmenswebsite.

Weiterentwicklung vs. Neuentwicklung

Da Newsletter und Website häufig von derselben Person gepflegt und befüllt werden, gab es bei der Münchner TYPO3-Agentur Target-E die Überlegung, Direct Mail so weiterzuentwickeln, dass die Extension die Anforderungen der Kunden an Statistik, aktionsbasierten Versand und Bounce-Management erfüllt und der Redakteur letztendlich nur noch ein System bedienen muss. Letztlich entschied sich die Agentur aber dazu, gemeinsam mit Agnitas deren E-Mail-Marketing-Software OpenEMM in TYPO3 zu integrieren und dafür eine neue Extension zu entwickeln, die die genannten Anforderungen erfüllt.

Links und Literatur

  1. OpenEMM-Website
  2. TYPO3-Extension „t3_openemm_newsletter“

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Webdesign, Grafikdesign

Alle Jobs zum Thema Webdesign, Grafikdesign
Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen