Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Bereitstellung von XML-Dokumenten mit Hilfe von TypoScript: Valides XML mit TypoScript erzeugen

Aus dem
t3n Magazin Nr. 14

12/2008 - 02/2009

Die Auszeichnungssprache XML ist mittlerweile zum Standard geworden, wenn es um die hierarchisch strukturierte Speicherung und Weitergabe von Daten im Textformat geht. Viele Möglichkeiten entstanden gerade durch den simplen Aufbau, die Plattformunabhängigkeit und die leichte Lesbarkeit von XML. Der Artikel zeigt anhand eines kleinen Beispiels einen schnellen und einfachen Weg auf, wie Entwickler TYPO3 valides XML entlocken können. Zum Einsatz kommt dabei TypoScript.

XML steht für „Extensible Markup Language“ und wurde 1996 vom World Wide Web Consortium (W3C) auf Basis von SGML ins Leben gerufen. Die aktuelle Version 1.0 (Fourth Edition) wurde am 29. September 2006 veröffentlicht. XML spielt bei Web-Anwendungen vor allem beim Austausch von Daten zwischen mehreren Applikationen eine immer größere Rolle. So kann es beispielsweise dafür genutzt werden, eine Flash-Animation mit Inhalten zu versorgen oder Daten aus einer Datenbank für die externe Weiterverarbeitung zur Verfügung zu stellen.

Grundregeln

Die Regeln, nach denen ein XML-Dokument aufgebaut sein muss, wurden durch das W3C genau definiert [1]. Bei der Ausgabe sollten Entwickler auf folgendes achten:

  • Deklarierung der XML-Version am Anfang
  • genau ein Wurzelelement
  • alle Elemente besitzen ein jeweils gleichnamiges Start- und Endtag (z. B. <magazin>T3N</magazin>)
  • Attribute dürfen nur im Starttag vorkommen

Sofern man gegen eine der Regeln verstößt, kann das komplette Dokument nicht verarbeitet werden und der Vorgang wird abgebrochen. XML-Dokumente, die alle Regeln erfüllen, werden als „wohlgeformt“ bezeichnet.

Konfiguration

Um valides XML auszugeben, bedarf es keiner Extension, da TYPO3 nach wenigen Zeilen TypoScript von Haus aus dazu in der Lage ist. Zuerst sollte man ein neues PAGE-Objekt erstellen, bei dem der automatisch generierte Header ausgeblendet sowie ein eigener Dokumententyp und Zeichensatz für die Ausgabe definiert wird. Mit weiteren kleinen Konfigurationen wird das Template für die Ausgabe von XML konfiguriert. Über die Eigenschaft „typeNum“, die man später als GET-Parameter an die URL hängt, kann das PAGE-Objekt leicht direkt angesprochen werden.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?