t3n News Marketing

+1-Button: Google führt „Like-Button“ für Suchergebnisse ein

+1-Button: Google führt „Like-Button“ für Suchergebnisse ein

will die Suchergebnisse sozialer machen und führt dazu den +1-Button ein. Genau wie beim Original, dem Like-Button von , können so mit einem Klick Suchergebnisse mit einer persönlichen Empfehlung versehen werden. Diese +1-Empfehlungen finden allerdings nur im sozialen Kontext statt und sind nicht für alle Suchenden sichtbar. Google platziert damit ein soziales Empfehlungssystem genau dort, wo es am sinnvollsten ist: direkt in die Suche.

+1-Button: Google führt „Like-Button“ für Suchergebnisse ein

+1-Button: Googles späte Antwort auf den Like-Button

So ein bisschen wirkte die gestrige Ankündigung des +1-Buttons von Google schon wie ein vorweggenommener Aprilscherz. Doch es stimmt tatsächlich: Google kommt etwa ein Jahr nachdem Facebook seinen Like-Button in die Weiten des Webs geschickt hat, mit einem sehr ähnlichen sozialen Empfehlungsfeature um die Ecke. Reichlich spät zwar, aber dennoch nachvollziehbar. Google setzt damit seinen Weg fort, die Suchergebnisse durch Mithilfe der Nutzer noch relevanter zu machen. Nachdem Google bereits persönliche Blocks in den Suchergebnissen erlaubte, um schlechte Ergebnisse herauszufiltern, geht es mit dem +1-Button nun also auch in die andere Richtung: Suchergebnisse können mit einer persönlichen Empfehlung relevanter gemacht werden.

Der +1-Button wird rechts direkt hinter dem Link in den Suchergebnissen angezeigt, ein Klick darauf kann gleich danach noch rückgängig gemacht werden und Personen, die einen Link bereits empfohlen haben, werden unten samt Profilbild angezeigt.

Zunächst werden dabei nur die Empfehlungen von Personen angezeigt, mit denen man über seinen Google-Account kontaktet ist. Nur diese Personen bekommen dann auch die eigenen Empfehlungen zu sehen. In einer späteren Ausbaustufe sollen dann auch die Twitter-Kontakte und andere Social Networks hinzugenommen werden. Facebook wird aber voraussichtlich nicht dabei sein.

Der +1-Button soll das Web erobern

Eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Like-Button teilt Google lediglich in einem Nebensatz zur Verfügbarkeit mit:

 

Zum Start wird +1 nur bei den Suchergebnissen und den Ads angezeigt, aber schon in den kommenden Wochen werden sie auch an vielen weiteren Orten auftauchen (darunter sind viele Google Produkte und Seiten im ganzen Web).

 

Damit geht Google ganz klar den gleichen Weg wie Facebook und will seinen +1-Button als Alternative zum Like-Button positionieren. Ob dieser Weg ähnlich erfolgreich sein wird, muss man abwarten. Entscheidend dafür dürfte abermals die Motivation der Nutzer sein. Sehen sie einen Sinn in dem +1-Button, nutzen sie ihn auch. Bleibt ihnen der Sinn aber unklar, dürfte dieses soziale Feature von Google ähnlich enden wie Google Wave.

Derzeit ist der +1-Button allerdings nur für einen kleinen Teil der englischsprachigen Nutzer von google.com zu sehen. Einen ersten Eindruck vom +1-Button soll man sich über ein Google Labs Experiment verschaffen können, doch ein erster Versuch scheiterte bei mir mit dem Hinweis, der Test sei nicht mehr verfügbar.

Was meint ihr – hat der +1-Button eine ähnlich glänzende Zukunft vor sich wie der Like-Button? Oder ist auch dieser Google-Versuch wieder nur ein Rohrkrepierer?

Hier noch das Erklärvideo zum +1-Button:

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
10 Antworten
  1. von Zip am 31.03.2011 (11:15 Uhr)

    Die Frage ist doch... auf wievielen Social-Media-Plattformen ist Lieschen Müller unterwegs und hat dort einen Account. Die Antwort lautet vermutlich... auf einer. Google ist da einfach ein bisschen arg spät dran. Facebook feiert bald die erste Milliarde User und wahrscheinlich hätte ein unbekanntes Startup mit einer völlig neuen Plattform, mit mehr Datenschutz und mehr Coolness noch mehr Chancen Facebooks Tron zu kippen, als Google.

    Antworten Teilen
  2. von simonnickel am 31.03.2011 (12:08 Uhr)

    Der Großteil der Google Suche Nutzer wird das gar nicht erst mitbekommen, weil man dazu eingeloggt sein muss. Der Normale Googler weiß gar nicht wie das geht oder wozu das gut sein soll. Kontakte muss man auch erst bei Google eingetragen haben und diese Kontakte müssen das dann auch erstmal nutzen. Ich denke das wird ein langer Weg bis man diesen Button als Erfolg werten wird. Trotzdem finde ich ihn sinnvoll. Aber die Erwartung, dass er dem Facebook Like Button gleichkommt halte ich für ziemlich abwegig, das sind zwei paar Schuhe. Interessant wird das erst, wenn Google mit mehr Social Features wie einer besseren Kontaktverwaltung und so kommt. Dann können sie für ihren Account mit den ganzen kleinen Features wie diesem +1 werben.

    Antworten Teilen
  3. von JB am 31.03.2011 (14:27 Uhr)

    Es war klar, dass Google irgendeine Reaktion auf "I like" folgen lassen musste. Dass es so lange dauert, hätte ich nicht gedacht und bei Funktion und Features gibt es bestimmt noch Raum nach oben. Aber es ist ja auch erst im Lab. Bin gespannt, wie sich "+1" dann marktreif präsentiert. Muss mann erst bei Google eingeloggt sein, um "+1" (den namen find ich übrigens echt gelungen. Auch, weil der oft so unpassende "Freund"-Aspekt des Reallife nicht überstrapaziert wird) zu nutzen, so verkommt "+1" wie Google-Buzz. Bin gespannt...

    Antworten Teilen
  4. von Falk Hedemann am 31.03.2011 (14:32 Uhr)

    Dass man für +1 eingeloggt sein muss, dürfte Voraussetzung sein und auch bleiben. Google will die Suchergebnisse ja über soziale Kontakte relevanter machen und dafür ist eine soziale Basis nun mal unausweichlich. Ich sehe das aber auch so: die breite Masse wird Google damit wohl eher nicht erreichen können!

    Antworten Teilen
  5. von Katharina Hamecher am 31.03.2011 (15:17 Uhr)

    Ich bin leider nicht auf dem Laufenden, wie die sich die Statistiken bei Google hinsichtlich der User-Zahlen entwickeln und daher einfach gespannt, ob Google die "soziale Kurve" kriegt. Ich bin bisher mit dem "anonymen" Google - sofern im Internet von Anonymität die Rede sein kann - sehr zufrieden. Möglicherweise wird sich das aber ändern. So wie die Leute allmählich die FB-Fanpages für sich entdecken, finden sie auch eines Tages Gefallen an ihrem ganz pesönlichen Google-Netzwerk.

    Antworten Teilen
  6. von Vincent am 31.03.2011 (17:45 Uhr)

    Dann sollte es auch -1 geben.
    Aber im Prinzip eine gute Idee, allerdings besteht die schon seit Jahren!!

    Antworten Teilen
  7. von zapp am 01.04.2011 (09:21 Uhr)

    Ich glaube das floppt, aber ich lasse mich gerne belehren. Hier, der hat das schön zusammen gefasst: http://yuccatree.de/2011/03/drei-grunde-warum-1-von-google-scheitern-wird/

    Antworten Teilen
  8. von Terror am 01.04.2011 (11:08 Uhr)

    Ist ein Aprilscherz ;)

    Antworten Teilen
  9. von Silvia am 02.04.2011 (16:38 Uhr)

    hahaha!!!

    Der Satz "So ein bisschen wirkte die gestrige Ankündigung des +1-Buttons von Google schon wie ein vorweggenommener Aprilscherz." hat ja dann auch wirklich gestimmt :D :D :D

    Antworten Teilen
  10. von Manfred Lakner am 04.04.2011 (22:11 Uhr)

    Ich finds gut und es wird sich auch massiv auf die Positionen in den Suchergebnissen auswirken. Ein tolles Tool für rasierklingenscharfe Suchmaschinenergebnisse, die auf echten Empfehlungen basieren. +1

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Ex-Facebook-Mitarbeiter: So blies Mark Zuckerberg zum Kampf gegen Google+
Ex-Facebook-Mitarbeiter: So blies Mark Zuckerberg zum Kampf gegen Google+

Der ehemalige Facebook-Mitarbeiter Antonio García Martínez beschreibt in seinem neuen Buch unter anderem Mark Zuckerbergs Kampf gegen den Social-Network-Rivalen Google+. Sein Fazit: „Das war der … » weiterlesen

Gehalt und Zufriedenheit: So ist die Stimmung bei Amazon, Google, Facebook und Co. wirklich
Gehalt und Zufriedenheit: So ist die Stimmung bei Amazon, Google, Facebook und Co. wirklich

Fettes Gehalt, geniale Benefits und enorme Zufriedenheit. So locken IT-Unternehmen wie Amazon, Google, Facebook und Co. neue Talente. Doch was ist dran an den Versprechungen? » weiterlesen

Globale Erwärmung: Steigender Meeresspiegel bedroht Facebook- und Google-Campus
Globale Erwärmung: Steigender Meeresspiegel bedroht Facebook- und Google-Campus

Der aufgrund der globalen Erwärmung steigende Meeresspiegel könnte einige Prestigebauten der Technologieriesen in der San Francisco Bay Area wie den Facebook- und den Google-Campus bedrohen, warnen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?