Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Zum 1. Todestag von Steve Jobs: Tim Cook gedenkt dem Apple-Mitgründer

Heute vor genau einem Jahr ist Apple-Mitgründer Steve Jobs gestorben. Anlässlich seines ersten Todestages hat Apple auf der Startseite eine Videomontage veröffentlicht, in dem an die Meilensteine von Jobs Schaffen erinnert wird. Auch Apple-Chef Tim Cook gedenkt mit einem offenen Brief dem zu früh verstorbenen Jobs.

Zum 1. Todestag von Steve Jobs: Tim Cook gedenkt dem Apple-Mitgründer

Cook:„Our values originated from Steve and his spirit will forever be the foundation of Apple“

Steve Jobs mit dem MacBook Air (Bild: Apple)

Tim Cook beschreibt Jobs Tod als eine traurige und schwierige Zeit. Eines der größten Geschenke, die Jobs der Welt geben konnte, war , so Cook weiter. Der Apple-Chef unterstreicht weiter, dass die Werte Apples von Jobs stammen und sein Geist immer in Apples Fundament verankert sein werde. Cook zeigt sich sehr stolz über die Arbeit von Apple und Produkte liefern, die die Kunden lieben und von denen stets neue erdacht werden, um immer wieder aufs Neue zu überraschen. Steve Jobs habe nicht nur neue Produkte geschaffen, sondern eine Idee, einen Traum verkauft.

Mit dem Tod des kreativen Kopfes und Verkaufsgenies scheint der Apfel aus der Sicht einiger langsam wurmstichig zu werden und seinen Zenit überschritten zu haben. Wirft man auf die Verkaufszahlen des erst kürzlich vorgestellten iPhone 5 und den Aktienkurs des Computerkonzerns, so scheint dies noch nicht der Fall zu sein. Auch wenn Apple irgendwann einmal sinkende Verkaufszahlen verzeichnen wird, so bleibt nichtsdestotrotz einer der größten Vordenker der Technikwelt bleiben, der uns mehr als einmal eine digitale Kulturrevolution beschert hat.

Videomontage zum ersten Todestag

Vorstellung des ersten iPhone 2007

Weiterführende Links:

67 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
4 Antworten
  1. von Uwe Ostertag via facebook am 05.10.2012 (14:19Uhr)

    liegt alles an den medien, wenn die wollen, können die ihn zugrunde richten, dass die einschaltquoten sinken.

  2. von Thorsten Benson via facebook am 05.10.2012 (14:39Uhr)

    ...besser wär's mit nem Update für die albernen Maps von iOS6 ? Dann kann Steve auch wieder gut schlafen......

  3. von Daniel am 07.10.2012 (01:44Uhr)

    Hoffen wir auf eine App von Google für die Maps. Ansonsten würde ich T3N empfehlen, die täglichen Apple-ARtikel um jeden Pups mal etwas zu reduzieren und sich besser mehr um die Rechtschreibung im Magazin zu kümmern. Ich habe kürzlich unterwegs ein paar Artikel der aktuellen Ausgabe nochmal überflogen und bin dabei auf so viele Rechtschreibfehler gestossen, das ist echt nicht mehr feierlich, u.a. Fehler bzgl. das / dass etc.

    Andernfalls bitte T3N zum Apple-Magazin machen, dann kann man wenigstens rechtzeitig sein Abo kündigen...

  4. von Glaspalast: Neuer Apple Store in Palo Al… am 12.11.2012 (09:58Uhr)

    [...] Apple in den USA. Das neueste befindet sich in Palo Alto, nicht weit vom Haus entfernt, in dem Steve Jobs bis zu seinem Tod wohnte. Die Innenwände des Apple Store sind Marmor-verkleidet und die Front zur Straße hin aus [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
Steve Jobs bekommt seine eigene Briefmarke
Steve Jobs bekommt seine eigene Briefmarke

Die US-amerikanische Post plant eine Steve-Jobs-Briefmarke. Das geht aus einem Dokument hervor, das der Washington Post vorliegt: Es zeigt die streng geheimen Briefmarken-Designpläne der Behörde... » weiterlesen

Haunted Empire: Apple im eisernen Griff von Tim Cook
Haunted Empire: Apple im eisernen Griff von Tim Cook

Vor drei Jahren starb Steve Jobs, aber wie steht es eigentlich jetzt um Apple? Die ehemalige Technikjournalistin Yukari Iwatani Kane hat ihre Beobachtungen in einem Buch zusammengefasst. » weiterlesen

Apple-Mitgründer Steve Wozniak: „Edward Snowden ist ein Held!“ [CeBIT 2014]
Apple-Mitgründer Steve Wozniak: „Edward Snowden ist ein Held!“ [CeBIT 2014]

Das Highlight des CeBIT-Konferenzprogramms: Apple-Mitbegründer Steve Wozniak. Rund eine Stunde beantworte er die Fragen von Moderator Brent Goff zu Apple, der NSA – und zu allerlei Privatem. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen