Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Die 10 besten Twitter-Tools

lässt sich durch zahlreiche Applikationen und Webdienste erweitern. Sie helfen bei der Suche neuer Kontakte, der Analyse des eigenen Netzwerks und der alltäglichen Nutzung. Bei der großen Anzahl an Twitter-Tools fällt es nicht leicht eine Auswahl zu treffen. Um euch ein bisschen unter die Arme zu greifen haben wir deshalb schonmal vorsortiert.

Die 10 besten Twitter-Tools

Twitter lässt sich durch Applikationen und Webdienste um nützliche Funktionen erweitern. Sie helfen beim Einstieg in das „Twitterversum“ und erleichtern die alltägliche Nutzung des beliebten Microbloggingdienstes. Um die riesige Auswahl an Twitter-Tools auf wenige wirklich interessante Zusatzdienste herunterzukochen, haben wir uns umgehört und fleissig getestet.

10 Twitter-Tools für Jedermann

Sollte eurer Lieblings-Tool nicht in der folgenden Liste stehen, schreibt uns doch einen Kommentar. Wir würden uns freuen, diese Top 10 mit eurer Hilfe ergänzen zu können.

1. WeFollow

Mit dem Twitter-Tool WeFollow wird der Einstieg in die Microblogging-Welt einfacher.

Aller Anfang ist schwer, sagt man. Und Twitter macht es nicht gerade leicht den Einstieg zu meistern. Vor allem die Suche nach interessanten Twitter-Nutzern gestaltet sich schwierig. Zu Beginn helfen deshalb Nutzer-Verzeichnisse wie Wefollow oder Twellow. Sie sortieren Twitter-Nutzer – sogenannte Tweeps oder Tweeple – nach Kategorien. Ähnliche Funktionen bieten auch Dienste wie Twitaholic, Just Tweet it oder Tweetfind, doch mit dem erstgenannten Wefollow sind Einsteiger auf der sicheren Seite.

2. Nearby Tweets

Das Twitter-Tool Nearby Tweets hilft bei der Lokalisierung anderer Nutzer.

Eine etwas andere Vorgehensweise zur Identifizierung interessanter Twitter-Nutzer bietet Nearby Tweets. Das Twitter-Tool ermöglicht die Suche nach Tweets aus der direkten Umgegung. Von Durchreisenden einmal abgesehen hilft Nearby Tweets dadurch Twitter-Nutzer zu identifizieren, die aus der gleichen Stadt oder Gegend kommen. Eine Alternative ist LocalFollow.

3. Hootsuite

Hootsuite ist eines der bekanntesten Social-Media-Dashboards und unterstützt natürlich auch Twitter.

Nur ein Teil der Twitter-Nutzer verwendet die Twitter-Website, um Tweets zu verschicken oder zu lesen. Ein Großteil greift auf Applikationen zurück, die den Microbloggingdienst um zusätzliche Funktionen erweitern. Zu den bekanntesten Diensten dieser Art zählt Hootsuite. Über das Social-Media-Dashboard lassen sich Streams aller gängigen sozialen Netzwerke einsehen und verwalten. Den Zugang über Smartphones oder Tablets gewährleisten native Applikationen für iOS, Android und Blackberry. Für die Nutzung am PC oder Laptop steht außerdem eine Web-App zur Verfügung.

4. SocialBro

Das Twitter-Tool SocialBro bietet umfangreiche Statistiken über den eigenen Account.

Das Twitter-Tool SocialBro liefert umfassende Statistiken über das persönliche Netzwerk und dessen Entwicklung. So lässt sich unter anderem einsehen, welche Follower man gewonnen oder verloren hat. Auf Basis der Interaktionen anderer Nutzer berechnet das Twitter-Tool zudem, wann der ideale Zeitpunkt ist, um die eigenen Tweets zu verschicken. Für einen Statistik-Liebhaber wie mich, bietet SocialBro deshalb zahlreiche Möglichkeiten jede Menge Zeit zu verschwenden. Eine oft genannte Alternative ist Twentyfeet.

5. Buffer

Mit Buffer lassen sich Tweets schon im Voraus planen.

In letzter Zeit erhält auch die Applikation Buffer viel Aufmerksamkeit. Das Tool ermöglicht Twitter-Nutzern Tweets im Voraus zu schreiben, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu veröffentlichen. Durch die tiefe Verzweigung der beiden Dienste lässt sich der ideale Zeitpunkt zur Veröffentlichung eigener Tweets mit SocialBro bestimmen und in Buffer importieren. Obwohl komplexere Dienste wie Hootsuite ähnliche Funktionen bieten, ist das Twitter-Tool Buffer einen Blick wert.

6. JustUnfollow

JustUnfollow ist ein Twitter-Tool, das beim Aussortieren inaktiver Nutzer hilft.

Die Zahl der „abonnierten“ Twitter-Nutzer wird naturgemäß immer größer. Das Twitter-Tool JustUnfollow hilft deshalb Nutzer zu identifizieren, die nicht zurückfolgen oder inaktiv geworden sind. Im Gegensatz zu Friend or Follow überzeugt das Tool durch ein modernes und aufgeräumtes Design. Eine Alternative, die sich kostenpflichtig um weitere Funktionen erweitern lässt, ist Unfollow von ManageFlitter.

7. Visibli

Visibli hilft beim Branding der eigenen Tweets.

Das Twitter-Tool Visibli ermöglicht das Branding der eigenen Tweets durch eine sogenannte „Engagement Bar“. Über Twitter veröffentlichte Links werden durch die Applikation automatisch editiert, sodass beim Aufrufen der entsprechenden Seite am oberen Ende des Browser-Fensters die individualisierbare Engagement Bar eingeblendet wird (Beispiel). Die Nutzung des Dienstes ist in stark abgespeckter Version gratis.

8. Selective Tweets

Über das Twitter-Tool Selective Tweets werden Tweets automatisch auch auf Facebook publiziert.

Selective Tweets ist ein Klassiker unter den Twitter-Tools. Nach der Authentifizierung des eigenen Accounts werden Tweets, die mit „#fb“ (ohne Anführungszeichen) markiert wurden, auch auf Facebook veröffentlicht. Wer Dienste wie Hootsuite nutzt kann darauf verzichten, doch für den Rest erspart das Twitter-Tool zumindest ein paar Klicks pro Tweet.

9. Twitterfeed

Über TwitterFeed Können Nutzer RSS-Feeds automatisch in einen Twitter-Feed einspielen.

Zu den bekannteren Twitter-Tools zählt auch Twitterfeed. Der Dienst ermöglicht die automatische Veröffentlichung von RSS-Feeds über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn. Wer einen Blog betreibt kann somit automatisch alle dort publizierten Artikel mit den eigenen Followern teilen.

10. TwtPoll - Twitter-Tool für Umfragen

Über TwtPoll lassen sich Umfragen auf Twitter umsetzen.

Ähnlich bekannt aber leider kostenpflichtig ist TwtPoll. Über den Web-Service lassen sich Umfragen auf Twitter organisieren, die sich unter Umständen als sehr nützlich erweisen können. Da das Twitter-Tool mindestens 9 Euro pro Monat kostet, lohnt der finanzielle Einsatz aber nur bei regelmäßiger Nutzung des Dienstes.

Fehlt eurer Lieblings-Tool in der Liste? Schreibt uns doch einen Kommentar. Wir würden uns freuen, die Liste mit eurer Hilfe ergänzen zu können.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von DocGoy am 24.10.2012 (11:28 Uhr)

    Moin!
    Es gibt ja Tausende von mehr oder weniger wichtigen und nützlichen Zusatzprogrammen zu Twitter. Leider erschwert es Twitter den kleinen Anbietern mehr und mehr die API zu nutzen und das Twitter-Universum wird dadurch ärmer.
    Die hier oben aufgeführten 10 Tools gehören auch zu meinen absoluten Lieblingen und sollten bei keinem Twitter-User fehlen.

    Hier noch 3 weitere Programme, die ich sehr empfehlen kann:
    1) Zum Verwalten der Follower: http://manageflitter.com/
    2) Zur Verknüpfung mit einem Blog und Facebook: http://www.networkedblogs.com/
    3) Für eine alternative Ansicht des Twitterstreams: http://paper.li/
    Liebe Grüße
    DocGoy

    Antworten Teilen
  2. von DocGoy am 24.10.2012 (11:31 Uhr)

    Moin!
    Es gibt ja Tausende von mehr oder weniger wichtigen und nützlichen Zusatzprogrammen zu Twitter. Leider erschwert es Twitter den kleinen Anbietern mehr und mehr die API zu nutzen und das Twitter-Universum wird dadurch ärmer.
    Die hier oben aufgeführten 10 Tools gehören auch zu meinen absoluten Lieblingen und sollten bei keinem Twitter-User fehlen.

    Hier noch 3 weitere Programme, die ich sehr empfehlen kann:
    1) Zum Verwalten der Follower: http://manageflitter.com/
    2) Zur Verknüpfung mit einem Blog und Facebook: http://www.networkedblogs.com/
    3) Für eine alternative Ansicht des Twitterstreams: http://paper.li/

    Liebe Grüße
    DocGoy

    Antworten Teilen
  3. von 3qMEDIA am 24.10.2012 (12:36 Uhr)

    Ich vermisse TweedAdder, Dieses Tool deckt von der Funktionalität so ziemlich alles ab was notwendig ist. Auch im Agenturgeschäft - da man "unedlich viele" Accounts verwalten kann.
    Bei TweedAdder handelt es sich zwar um eine "offline-Software-Lösung", installiert man diese allerdings auf einen Windows-Server leistet sie enorme Dienste, ohne das der PC permanent eingeschaltet sein muss!

    Antworten Teilen
  4. von Dirk Latz am 24.10.2012 (14:00 Uhr)

    Tweetadder ist auch mein Tool der ersten Wahl.

    Durch die Verwaltung mehrerer Accounts, automatisierte Tweets, automatisches "folgen" und "entfolgen" und auch die Kosten ist das Tool aber eher was für den Profi-Bereich.

    Antworten Teilen
  5. von Martin am 24.10.2012 (16:47 Uhr)

    Besonders an Unternehmen und Agenturen:
    http://www.unified-dialog.com

    Antworten Teilen
  6. von martingiesler am 24.10.2012 (17:15 Uhr)

    Und wer sich mit || Twitter-Listen || etwas genauer auseinandersetzen möchte, hier gibt es ein kleines How-to von mir: http://120sekunden.com/2012/10/twitter-listen-fur-journalisten-ein-how-to-und-viele-listen/

    Antworten Teilen
  7. von wukonig.com am 26.10.2012 (19:09 Uhr)

    Ich nutze zum Aufräumen auch gerne diesen Dienst hier: http://thetwitcleaner.com

    Antworten Teilen
  8. von DocGoy am 27.10.2012 (13:52 Uhr)

    Moin!
    Klar - TweetAdder ist das universelle Automatisierungstool für die Profis, aber eben kostenpflichtig. die hier vorgestellten sind in der Basisfunktion alle gratis.
    Momentan gibt es einige Probleme mit TweetAdder, da Twitter plötzlich die Auswahl zwischen "http" und "https" herausgenommen hat. Im TweetAdder-Forum habe ich dazu einige Lösungsmöglichkeiten gefunden und in meinem Blog zusammengestellt: http://ht.ly/eOuDA

    Als Ergänzung hier noch die Programme:
    Tweepi: http://tweepi.com/?2 und
    SocialOomph - früher Tweetlater: https://www.socialoomph.com/

    Schönes Wochenende
    DocGoy

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
Audio-Tracks in Tweets abspielen: Twitter integriert Soundcloud
Audio-Tracks in Tweets abspielen: Twitter integriert Soundcloud

Mit den „Audio Cards“ können Tracks direkt in der Mobile-App abgespielt werden. Als ersten Partner für das neue Feature hat sich Twitter Soundcloud geholt. Mit dem Dienst richtet sich das … » weiterlesen

„Flight“: Twitter veranstaltet erste Konferenz für Mobile-Entwickler
„Flight“: Twitter veranstaltet erste Konferenz für Mobile-Entwickler

Das Unternehmen zeigt am 22. Oktober in San Francisco Developern, welche Apps sie mit dem Social Media-Dienst bauen können. Twitter-CEO Dick Costolo eröffnet das Event mit einer Keynote. » weiterlesen

Fabric: Das steckt hinter Twitters neuem Developer-Kit
Fabric: Das steckt hinter Twitters neuem Developer-Kit

Mit Fabric hat Twitter ein umfangreiches Software-Development-Kit für App-Entwickler vorgestellt. Zu den Funktionen gehört unter anderem die Möglichkeit, sich in Apps direkt über die eigene … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen