t3n News Digitales Leben

18.000.000.000 Dollar: Spannende Vergleiche die dir zeigen, wie reich Apple ist

18.000.000.000 Dollar: Spannende Vergleiche die dir zeigen, wie reich Apple ist

18 Milliarden Dollar Gewinn fuhr im letzten Quartal ein, wie das Unternehmen gestern bekannt gab. Lassen wir uns das nochmal auf der Zunge zergehen: Achtzehnmilliarden ... Eine Zahl mit neun Nullen: 18.000.000.000! Was macht man mit so viel Asche. Uns würde da schon was einfallen.

18.000.000.000 Dollar: Spannende Vergleiche die dir zeigen, wie reich Apple ist

(Foto: Shutterstock)

Mit 18 Milliarden könnte man natürlich viel Gutes tun, keine Frage. Aber man kann auch prassen, wild sein und mal fünf grade sein lassen.

8 der teuersten Gebäude der Welt nachbauen

apple 18 milliarden
Apple könnte die Social-Media-Abteilung zum Beispiel im Bellagio unterbringen. (Foto: Shutterstock)

„My Home is my Castle“ heißt es ja so schön. Wir hätten hier einige Vorschläge für das Apple-Headquarter. Nur ist es so, dass Tim Cook sich gar nicht entscheiden muss. Er kann einfach alle nachbauen:

  • Wembley-Stadion für 1,3 Milliarden
  • Taipeh 101 für 1,5 Milliarden
  • Bank-of-China-Tower 1,6 Milliarden
  • Bellagio in Las Vegas für 1,7 Milliarden
  • Parlamentspalast in Bukarest für 2,3 Milliarden
  • One-World-Trade-Center in New York für 2,8 Milliarden
  • The Cosmopolitan in Las Vegas für 3,1 Milliarden
  • Marina Bay Sands in Singapur für 4,1 Milliarden

Teambildungsmaßnahme – auf dem Mond

shutterstock_170350784
Mit der ganzen Mannschaft auf den Mond – kein Problem (Foto: Shutterstock)

In Zeiten, in denen sich Startups gegenseitig mit Teamevents und Feelgood-Maßnahmen übertrumpfen, ist es schwer die Kollegen in Originalität zu übertrumpfen. Wie wäre es denn mit einem kleinen Ausflug zum Mond. Das müsste bei 18 Milliarden Dollar mit 20 - 24 Mitarbeitern möglich sein. Für den Hin- und Rückflug für zwei Personen einschließlich Spaziergang auf dem Mond veranschlagt die Firma Golden Spike 1,5 Milliarden Dollar (1,16 Milliarden Euro).

Antimaterie – einfach weil es cool ist

antimaterie apple quartalszahlen
Antimaterie – man muss sich auch mal was leisten. (Foto: Shutterstock)

Die Herstellung eines Milligramms Antimaterie würde zur Zeit nach NASA-Schätzungen 100 Milliarden Dollar kosten. Apple könnte sich immerhin 0,18 Milligramm leisten. Wer weiß, vielleicht kann man es noch einmal gebrauchen?! Ansonsten ist es einfach ein schönes Nice-to-have. Den Teilchenbeschleuniger „Large Hadron Collider" hätte Apple sich übrigens circa drei Mal leisten können, der kann allerdings nur „seltsame Materie“ herstellen.

63 Bernsteinzimmer für je ca. 280 Millionen Dollar

Auch in Sachen Büroräumlichkeiten gibt es in der Startupszene ein wahres Wettrüsten. Mit 18 Milliarden könnte man sich 63 Mal das Bernsteinzimmer leisten – wenn das nicht mal exklusiv ist. Nur doof, dass man nicht mal das eine finden kann.

20 der größten und teuersten Kreuzfahrtschiffe der Welt

apple quartalszahen 18 mrd milliarden
Für 18 Milliarden Dollar kannst du mit deinen besten 70.000 Freunden einen Ausflug machen – mit deiner eigenen Luxusflotte (Grafik: Shutterstock)

Auch denkbar, wäre die Anschaffung einer Flotte der teuersten und größten Kreuzfahrtschiffe. Apple könnte sich etwa 20 davon leisten. Zu einem Ausflug könnte Tim Cook dann seine engsten 70.000 Freunde einladen.

Eigenheim für alle

apple 18 mrd milliarden quartalszahlen
Nettes Reihenhaus gefällig: Schon unter 200.000 Dollar zu haben, bleibt noch was für die Einrichtung. (Foto: Forbes)

Apple könnte allen seinen ca. 90.000 Angestellten ein Eigenheim im Wert von 200.000 Dollar spendieren. Wie viel Eigenheim man in den USA für 200.000 Dollar bekommt, hat übrigens Forbes untersucht. Je nach Wohnort könnte da durchaus was ganz schickes herausspringen.

22.222 Fuffis im Club

Tim Cook könnte bis zum Ende seiner Tage, bis in die hohen Neunziger täglich mit 22.222 Fuffis im Club rumschmeißen.

Was würdet ihr mit 18 Milliarden Scheinen anstellen? Welt retten ist als Antwort nicht zulässig.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
25 Antworten
  1. von Werner am 28.01.2015 (14:31 Uhr)

    Die wirklich guten Sachen kosten eh kein Geld und/oder sind nicht käuflich zu erwerben. Bin froh das ich eine solche Frage nicht beantworten muss.

    Immerhin verteilt Apple das Geld nicht einfach an die Aktionäre..

    Antworten Teilen
  2. von ASt am 28.01.2015 (15:08 Uhr)

    Die Weltherrschaft mit Labormäusen übernehmen!

    Antworten Teilen
  3. von Sebastian am 28.01.2015 (15:16 Uhr)

    Oder was für die Steuernachzahlung aufheben, wäre auch nicht schlecht.

    Antworten Teilen
  4. von AndiBN am 28.01.2015 (15:16 Uhr)

    Ein Gerät entwickeln, das sämtliche Schusswaffen dieser Welt kurz vor ihrem nächsten Einsatz aus dem All pulverisiert!

    Antworten Teilen
  5. von MathiarR am 28.01.2015 (15:34 Uhr)

    Ich würde Meleanie Petersen auf ein Date einladen. ;D

    Antworten Teilen
    • von Melanie Petersen am 28.01.2015 (16:53 Uhr)

      Das ist nett :) - die 18 Milliarden würdest du allerdings auch brauchen, denn von denen, die meinen Vornamen nicht drauf haben, erwarte ich natürlich extra extravagante Abendplanung.

      Antworten Teilen
  6. von E. am 28.01.2015 (15:40 Uhr)

    Dann schaut euch mal an was die Pharmafirmen für ein Gewinn machen, da sind die 18 Milliarden richtig schnuffelig gegen. ;)

    Antworten Teilen
  7. von E. am 28.01.2015 (15:46 Uhr)

    Was ich mit 18 Milliarden täte. Uff es geheim halten und dann ein Team zusammenstellen um in der Welt genau die zu finden die das Geld am dringendsten benötigen. Dann würde ich mir einen kleinen Hund von einem Krisengebiet mitnehmen -falls er bei mir bleiben will- und glücklich alt werden.

    Antworten Teilen
    • von frolueb am 28.01.2015 (22:55 Uhr)

      Jau, cool... das wären derzeit geschätzt ca. 2 Milliarden Menschen, die das Geld recht dringend brauchen würden (ohne jemanden jetzt auszugrenzen von denen). Da bekommt dann also jeder von denen 9 Dollar.
      Freuen die sich bestimmt und es geht allen gleich viel besser ;)

      Antworten Teilen
  8. von Martin am 28.01.2015 (18:32 Uhr)

    Also ich glaub ich würd mir ne 3-Zimmerwohnung mieten, zum Messi umschulen und Tim Cook fragen, ob er meine Putzfrau werden will.

    Antworten Teilen
  9. von Christian am 29.01.2015 (12:37 Uhr)

    Ob die 18 Milliarden reichen um sich jedes neue Apple Produkt zu kaufen... bis ans Lebensende? Könnte knapp werden ;)

    Antworten Teilen
  10. von Marius am 29.01.2015 (13:23 Uhr)

    Hier waren ja schon ein paar wirklich gute Ideen dabei!

    Ich würde ähnlich vorgehen wie E. wobei ich das Geld nicht in Form von Geld an die verteilen würde die es brauchen, sondern gezielt in sinnvolle nachhaltige Projekte. Ich würde allerdings auch, sobald die Projekte auf dem Papier ausgearbeitet sind, Klinken putzen um die Mittel noch weiter zu erhöhen.

    Antworten Teilen
  11. von Richard J. am 29.01.2015 (20:12 Uhr)

    WTF? Wie viele MacBooks haben die denn verkauft, oder kam das alles durch den Verkauf des neuen 4K iMac? Hat die gesamte Filmindustrie jetzt auf 4K iMacs umgestellt? Ich meine ernsthaft. In einem Quartal 18 Milliarden. Das würde ja bedeuten ich sehe ab jetzt fast nur noch Mac-PCs aber das ist ja noch nicht einmal der Fall. Die machen ja immer noch einen weit aus geringeren Anteil am Markt aus. Ein Artikel darüber würde mich mal interessieren. Also ein Artikel der solche Zahlen, mit den Marktanteilen vergleicht. Das muss ja irgend wie visualisierbar sein.

    Antworten Teilen
  12. von PauKer am 29.01.2015 (20:15 Uhr)

    Apple könnte sich auch drei Flughäfen Berlin-Brandenburg leisten.

    Antworten Teilen
  13. von Bernd am 29.01.2015 (22:07 Uhr)

    Verbrennen um die Inflation etwas zu mildern, dazu ein paar Freunde einladen und der Abend ist perfekt :D

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
Apple plant eigene Startup-Schmiede
Apple plant eigene Startup-Schmiede

Um innovativer zu werden, will Apple künftig enger mit Startups kooperieren. Dazu plant der iKonzern den Start eines eigenen Accelerator-Programms. Eine Idee, die man sich bei Microsoft abgeguckt hat. » weiterlesen

Das Ende eines Bildschirms: Apple stellt das Thunderbolt-Display ein
Das Ende eines Bildschirms: Apple stellt das Thunderbolt-Display ein

Vor einigen Wochen tauchten Gerüchte auf, dass Apple an 5K-Thunderbolt-Displays arbeitet. Jetzt informiert der Konzern, dass die Produktion eingestellt wird. » weiterlesen

iOS 10: Das sind die neuen Interface-Richtlinien von Apple
iOS 10: Das sind die neuen Interface-Richtlinien von Apple

iOS 10 bringt einige Neuerungen mit. App-Entwickler, die davon Gebrauch machen wollen, sollten sich mit den neuen Interface-Richtlinien von Apple vertraut machen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?