Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

20 Tipps, um Facebook-Freunde und -Fans wieder loszuwerden

Nutzer von Facebook kennen sicher das Folgende: Nach intensiver Optimierung des Accounts oder einer Fanpage kommen die Friend-Requests und jubilierende Fans ins Scharen. Schlimm! Wie diesem Ansturm Einhalt geboten wird und wie vermeintliche Freunde und überzählige Fans nachhaltig von einem Account oder einer Seite vergrault werden, hat der Social-Media-Experte Thomas Hutter in 20 Tipps dargelegt.

20 Tipps, um Facebook-Freunde und -Fans wieder loszuwerden

Bereits vor einem Jahr legte Hutter eine Liste an, die 10 enthielt, um Facebook-Freunde effektiv zu vertreiben. Mittlerweile ist die Liste um 10 weitere Tipps angewachsen. Als Grund sieht der Experte oftmals die offensichtlich fehlende Medienkompetenz vieler User, die eine effektive Kommunikation im Social Web nicht verstanden hätten, oder schlicht nicht wollten. Wer derzeit das leidige „WOW Jetzt kannst Du sehen...“ in Form von Statusmeldungen oder Veranstaltungseinladungen beobachtet, wird Hutter hier nur ungern widersprechen wollen. Um effektiv Freunde zu vergraulen gilt generell: Doppelt hält besser, immer und überall. Auf geht's zu einer Auswahl der 7 besten seiner 20 Tipps, die selbstverständlich sarkastisch und ironisch gemeint sind.

Wer seine Facebook-Freunde loswerden möchte, sollte einen Blick auf Thomas Hutters Liste werfen. (Foto: ˙Cаvin 〄 / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die 7 besten der 20 Tipps, um Facebook-Freunde und -Fans loszuwerden

  • Jeder deiner Links interessiert jeden: Da das Teilen von Informationen so einfach macht, sollten am besten täglich zig Links möglichst gleichzeitig oder in kurzen Abständen geteilt werden. Thematisch sollten sich diese am besten aus Katzen-, Koch-, Apple-Trends-, oder politischem Content zusammensetzten. Do broadcast same bullshit on different channels! Blöd, dass jetzt der Send-Button kommt, der Teilen privater macht. Wem nutzt das denn bitte?
  • Nutze Foursquare, Qype, Gowalla und Facebook Places gemeinsam: Was ist besser als ein Dienst? Richtig: zwei Dienste. Siehe Facebook und Twitter. Oder doch besser gleich drei? Falls der eine Geo-Locator Probleme bei der Standortübermittlung auf Facebook hat, einfach noch einen zweiten oder dritten hinzuschalten. Sicher ist sicher.
  • Lade alle deine Freunde zu jeder Facebookseite ein, die dir gehören und die du besuchst: Ob das Thema der Fanpage deine Freunde interessiert, oder nicht. Hier gilt die Devise: Einladen - und zwar alle. Um sicher zu gehen auch gerne mehrfach. Aber anstatt egoistisch nur deine eigene Seite zu pushen, können doch auch gleich alle interessanten Seiten vorgeschlagen werden?
  • Lade jeden deiner Freunde zu jedem Event ein: Was für MySpace einer der Todesstöße war, sollte für Facebook nur Recht sein. Nur Party-Muffel freuen sich nicht über täglich hunderte Veranstaltungseinladungen (die bestenfalls unter der Woche und tausende Kilometer enfernt stattfinden)!
  • Korrigiere und weise auf Rechtschreibefehler hin: Oldie but Goldie! Was in den 1990ern schon in Foren nicht geschadet hat, tut es auch nicht 2011 im Social Web. Am besten wird gleich die eigens entwickelte Auto-Korrektur-Lösung mit angeboten. Probleme sind schließlich zum Lösen da.
  • Politisiere wenn immer möglich: Politik ist Kultur, Kultur ist Politik. Um zu zeigen, dass die Kultur des Politischen auch tagtäglich gelebt wird, sollten stets politische Updates veröffentlicht werden. Am besten mit der Mission, andere endlich von der einzigen weil richtigen Wahrheit überzeugen zu müssen.
  • Kopiere jede Schneeballmeldung in Deinen Status: Kopiere den Link dieses Artikels, wenn du ein glücklicher Hutter- oder t3n-Leser bist. <3 <3 <3

Und in eigener Sache: Klicke als Kommunikations- oder Social-Media-Experte unbedingt auf Video-Links, die mit Gewalt oder Sex zu tun haben. Oder beidem. Oder mit aspirierenden Superstars. Das stellt die eigene Kompetenz und das sichere Trendgespür aus, denn Kunden sollte man nur vor Dingen warnen dürfen, die einer eigenen und eingehenden Testphase unterzogen wurden.

Die komplette Liste findet ihr bei Thomas Hutter, der verspricht, bei Einhaltung dieser Tipps ein nahezu leergefegtes Facebook innerhalb kürzester Zeit vorzufinden.

Habt ihr noch weitere Tipps, wie sich Freunde und Fans effektiv vergraulen lassen?

Weiterführende Links:

Bildnachweis für Newsübersicht: ˙Cаvin 〄 / flickr.com, Lizenz: CC-BY.

Autor:
114 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
9 Antworten
  1. von Helga Kallisch via facebook am 27.04.2011 (13:32Uhr)

    Witzig!

  2. von Natascha Gierling via facebook am 27.04.2011 (14:05Uhr)

    wirklich amüsant und so wahr..

  3. von axxl am 27.04.2011 (14:14Uhr)

    "Korrigiere und weise auf Rechtschreibefehler hin:"

    Bedeutet dies, dass Rechtschreibung und Grammatik nun völlig obsolet sind? Sicherlich korrigiere ich nicht, aber ich bewerte mein Gegenüber durchaus anhand der Sorgfalt, die er seiner Muttersprache beimisst.

    (PS: "widersprechen" wird 'mit ohne' "e" geschrieben (in Eurem obigen Text ;-) )).

  4. von Bärbel Loy am 27.04.2011 (14:29Uhr)

    Ja diese Tips sind schon recht ausgefallen. Ob hartnäckige Freunde davon wirklich abgeschreckt werden? Das evtl. auch merken? hmmm...

  5. von Jan Borns am 27.04.2011 (15:09Uhr)

    @axxl: Nein, obsolet nicht. Aber wer so richtig seine Freunde verlieren will, der weist stets und penetrant auf mangelhafte Schreibe hin. Schon immer.
    Bewerten ist ok, glaube ich.

  6. von Melanie am 27.04.2011 (16:27Uhr)

    einen hab' ich noch! Man muss mindestens jeden Tag einmal sein Profilbild ändern und wenn möglich immer gut inszenierte Bilder mit der Handycam vor dem Badezimmerspiegel verwenden. Filter und Effekte im Bild schaden nie! Und je trauriger oder nachdenklicher man aussieht desto besser. Außerdem sollte man das Bild zuerst in den Ordner "Handy-Uploads", dann in den Ordner "me" und dann in den Ordner "Profilbilder" hochladen. Achja, nicht zu vergessen alle Freunde zu markieren, an die man beim Fotografieren gedacht hat.

  7. von Patrick am 27.04.2011 (17:52Uhr)

    Noch viel Zeitsparender und genauso effektiv:

    Einfach Unerwünschte Kontakte aus der Liste löschen...

  8. von Daniela Stramm via facebook am 27.04.2011 (21:11Uhr)

    für user, die den schuss nicht gehört haben, ist das wohl recht gut. mein tip: "sei nur mit leuten befreundet, die du wirklich persönlich kennst und nur diesen gewähre einblick in alles. sollte einer unsinn machen oder nerven, blocke ihn." so einfach ist das. wenige, dafür gute und echte bekannte.

  9. von Tanja Handl am 28.04.2011 (11:21Uhr)

    Kopiere jede Schneeballmeldung in Deinen Status: Kopiere den Link dieses Artikels, wenn du ein glücklicher Hutter- oder t3n-Leser bist. <3 <3 absolut köstlich. Das Leben als unendlicher Kettenbrief. :-)

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Whitepaper: Facebook erklärt, warum Klicks nicht alles sind
Whitepaper: Facebook erklärt, warum Klicks nicht alles sind

Warum die Interaktion der Nutzer mit der eigenen Werbung nicht alles ist, erklärt Facebook in einem neuen Whitepaper. Wir fassen die wichtigsten Eckpunkte für euch zusammen. » weiterlesen

Facebook-Gewinnspiele: 5 Erfolgsfaktoren für eine gelungene Kampagne
Facebook-Gewinnspiele: 5 Erfolgsfaktoren für eine gelungene Kampagne

Was Veranstalter über Facebook-Gewinnspiele wissen sollten? Wir klären in diesem Beitrag auf: Tipps zur Konzeption, rechtliche Rahmenbedingungen und einen Linktipp zur Ziehung der Gewinner. » weiterlesen

Facebook: Endlich wieder mehr Reichweite für eure Seite
Facebook: Endlich wieder mehr Reichweite für eure Seite

Mit Grauen erinnern sich viele Facebook-Seitenbetreiber an den Dezember: Die Reichweiten waren massiv abgestürzt. Wir zeigen euch, wie eure Seite wieder mehr Publikum bekommt. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen