t3n News Digitales Leben

25 Jahre WWW: Als das Web noch Neuland war

25 Jahre WWW: Als das Web noch Neuland war

Das World Wide Web wird heute 25 Jahre alt. Wir gratulieren und werfen einen Blick zurück auf die Anfänge des WWW.

25 Jahre WWW: Als das Web noch Neuland war

WWW wird 25. (Foto: Max Braun / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Tim Berners-Lee legte 1989 den Grundstein für das World Wide Web. (Foto: Campus Party Europe / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)
Tim Berners-Lee legte 1989 den Grundstein für das World Wide Web. (Foto: Campus Party Europe / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

World Wide Web: Der Startschuss fiel vor 25 Jahren

Egal ob wir uns über das Weltgeschehen informieren, Musik hören oder eine Adresse heraussuchen – das Web ist ein integraler Bestandteil unseres Lebens. Dabei begann alles bereits vor genau 25 Jahren. Am 12. März 1989 veröffentlichte Tim Berners-Lee ein Paper mit dem Titel „Information Management: A Proposal“. Das Dokument, das während seiner Arbeit am Schweizer CERN-Institut entstand, bildet die Grundlage für das Web, wie wir es heute kennen. Die Bezeichnung „World Wide Web“ führte Berners-Lee allerdings erst ein Jahr später ein, als er mit der Entwicklung des ersten Hypertext-Browsers und Editors begann.

Die Software, die er auf einem NeXT-Computer geschrieben hatte, stellte er im August 1991 zur freien Verfügung ins Netz. Sein Hybrid aus Browser und Editor konnte ausschließlich Text anzeigen. Erst der Browser ViolaWWW des Entwicklers Pei-Yuan Wei brachte ab 1992 die Möglichkeit mit, auch Bilder anzuzeigen. Im Februar 1993 veröffentlichte das amerikanische National Center for Supercomputing Applications (NCSA) den Mosaic-Browser. Entwickelt wurde er von niemand Geringerem als Marc Andreessen, dem späteren Gründer des Browser-Herstellers Netscape.

Das World Wide Web: Ein weltweiter Erfolg dank Offenheit

Grundlegend für die heutige Verbreitung des Webs war eine Entscheidung des CERNs aus dem Jahre 1993. Das Forschungsinstitut machte die WWW-Technologie für jeden frei zugänglich und verzichtete auf die Erhebung von Lizenzgebühren. Im Oktober 1994 wurde mit dem World Wide Web Consortium (W3C) ein Gremium zur Standardisierung der Web-Technologien gegründet. Heute sind mehrere hundert Organisationen Mitglieder des W3C. Den Vorsitz hat noch immer der Web-Erfinder Tim Berners-Lee inne.

Berners-Lee wurde für seine Arbeit 2004 von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen und bekam von verschiedenen Universitäten die Ehrendoktorwürde verliehen. Zu Recht, denn der Einfluss des Mannes auf unser aller Leben kann nicht bestritten werden. Wir gratulieren Tim Berners-Lee für seine Pionierarbeit und natürlich dem World Wide Web zu seinem 25. Geburtstag. Wer sich weiter mit dem Thema beschäftigen möchte, kann das auf der offiziellen World-Wide-Web-Geburtstagswebseite des W3C tun und sich das untenstehende Video von Berners-Lee anschauen. Währenddessen freuen wir uns auf die nächsten 25 Jahre im Web.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von joern ki am 12.03.2014 (18:52 Uhr)

    unknown domain: http://www.webat25.org

    ;)))

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
25 Jahre World Wide Web: So sah die erste Webseite der Welt aus [Bildergalerie]
25 Jahre World Wide Web: So sah die erste Webseite der Welt aus [Bildergalerie]

Einfach strukturiert und mit vielen praktischen Antworten zum Thema „World Wide Web“ – so war die erste Webseite der Welt. » weiterlesen

Also doch: Netflix soll noch dieses Jahr einen Offline-Modus einführen
Also doch: Netflix soll noch dieses Jahr einen Offline-Modus einführen

Der Streaming-Anbieter weigerte sich vehement, eine Download-Funktion anzubieten. Jetzt scheint Netflix-CEO Reed Hastings seine Meinung geändert zu haben. » weiterlesen

Project Ara lebt! Erstes modulares Smartphone kommt noch in diesem Jahr
Project Ara lebt! Erstes modulares Smartphone kommt noch in diesem Jahr

Google launcht noch dieses Jahr eine Entwickler-Version des Project-Ara-Smartphones, die Version für den Endmarkt kommt 2017. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?