t3n News Hardware

3D-Drucker-Stift: Mit Plastik in der Luft zeichnen

3D-Drucker-Stift: Mit Plastik in der Luft zeichnen

sind einer der großen Trends der letzten Jahre. Ein neues Kickstarter-Produkt namens 3Doodler soll dieses Konzept noch weiter vorantreiben. Es handelt sich um einen großen Stift, an dessen Spitze flüssiges Plastik austritt und sofort in der Luft erstarrt. Somit kann der Nutzer im freien Raum „zeichnen“ und dreidimensionale Objekte erschaffen.

3D-Drucker-Stift: Mit Plastik in der Luft zeichnen

Bereits nach wenigen Stunden überfinanziert

Der 3Doodler ist bereits am ersten Tag seiner Crowdfunding-Phase vollständig finanziert. Anstatt 30.000 US-Dollar haben die Entwickler, die Firma WobbleWorks, bereits 60.000 US-Dollar einsammeln können. Ein einzelner 3Doodler kostet über lediglich 50 US-Dollar. In Anbetracht des extravaganten Produkts sicherlich ein überzeugender Preis.

Mischung aus Heißklebepistole und 3D-Drucker

Der 3Doodler funktioniert ähnlich wie eine Heißklebepistole. Im Inneren des Stiftes wird ABS-Kunststoff erhitzt und tritt in flüssiger Form aus der Düse an der Spitze des Stifts. Binnen von Sekundenbruchteilen erstarrt der Kunststoff. Somit kann der Nutzer auch sofort im dreidimensionalen Raum zeichnen. Dies erfordert allerdings ein wenig Übung und Geschick. Anfänger können auch einfach zweidimensionale Einzelteile zeichnen, und diese anschließend zu 3D-Objekten zusammensetzen.

Der 3Doodler sieht aus wie ein zu groß geratener Stift, kann aber durch seine Fähigkeiten überzeugen.

Die Firma hat bereits einige Künstler mit dem 3Doodler ausgestattet und zeigt auf ihrer Kickstarter-Seite einige beeindruckende Beispiele, was mit dem 3Doodler alles erschaffen werden kann. Das Kickstarter-Funding läuft noch bis zum 25. März 2013.

Ein besonders aufwendiges Beispiel für die Ergebnisse des 3Doodlers.

Weiterführende Links

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von JasonAldean am 20.02.2013 (12:20 Uhr)

    Coole masche um eine Heißklebepistole zu verkaufen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema 3D-Drucker
Schneller und einfacher als 3D-Drucker: Dieser Vakuumformer rockt auf Kickstarter
Schneller und einfacher als 3D-Drucker: Dieser Vakuumformer rockt auf Kickstarter

Das britische Unternehmen Mayku Industries hat mit FormBox einen Vakuumformer vorgestellt, der eine 3D-Drucker-Alternative für den Küchentisch werden soll. Auf Kickstarter rockt das per Staubsauger … » weiterlesen

3D-Drucker-Piraten „hören“ dir dein Produkt weg
3D-Drucker-Piraten „hören“ dir dein Produkt weg

Keine guten Nachrichten für 3D-Drucker-Nutzer: Forschern haben einen Weg gefunden, wie sie per 3D-Drucker gedruckte Produkte einfach kopieren können – sogar Schlüssel. » weiterlesen

Mattel präsentiert 3D-Drucker für Kids: Macht sich der zweitgrößte Spielzeughersteller überflüssig?
Mattel präsentiert 3D-Drucker für Kids: Macht sich der zweitgrößte Spielzeughersteller überflüssig?

Mit dem ThingMaker hat der Spielzeuggigant Mattel gemeinsam mit Autodesk einen 3D-Drucker für Kinder ab 13 Jahren vorgestellt. Mit einem Preis von knapp 300 US-Dollar und einer kinderleicht zu … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?