Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

4chan-Gründer Christoper „moot“ Poole heuert bei Google an

    4chan-Gründer Christoper „moot“ Poole heuert bei Google an
Christopher Poole. (Grafik: twitter.com/moot)

Christopher „moot“ Poole wird bald bei Google arbeiten. Er ist vor allem als Gründer und langjähriger Betreiber von 4chan bekannt, dem Online-Forum, das als Wiege der Anonymous-Bewegung gilt.

Christopher „moot“ Poole: 4chan-Gründer heuert bei Google an

Christopher Poole hat sich einen Job bei Google geangelt. Das hat der Unternehmer auf seinem Blog bekannt gegeben. Welche Rolle er bei dem Suchgiganten kriegen wird, ist allerdings nicht bekannt. Nach eigenen Angaben will er aber seine Erfahrung im Aufbau von Online-Communities in das Unternehmen einbringen.

Der 4chan-Gründer Christopher Poole arbeitet jetzt für Google. (Screenshot: 4chan.org)
Der 4chan-Gründer Christopher Poole arbeitet jetzt für Google. (Screenshot: 4chan.org)

Poole gründete 2003 im Alter von 15 Jahren das Online-Forum 4chan. Die Website gilt als Geburtsstätte unzähliger populärer Memes. Auch die Anonymous-Bewegung nahm hier ihren Anfang. 2010 gründete er mit Canvas ein eigenes Startup. Das Unternehmen war wenig erfolgreich und wurde 2014 geschlossen. Poole nannte die Erfahrung damals eine „3,6 Millionen US-Dollar teure Weiterbildung“.

Christopher Poole: So geht es für den 4chan-Gründer weiter

Nach zwölf Jahren und zwei Milliarden Beiträgen hat sich Poole 2015 endgültig von 4chan verabschiedet und die Website an den ehemaligen Betreiber des japanischen Forums 2channel verkauft. 2channel war ironischerweise Pooles Vorbild, nachdem er 4chan gestaltet hatte.

Wir dürfen gespannt sein, wie seine Tätigkeit bei Google aussehen wird. Die Anonymität der Nutzer dürfte diesmal allerdings wohl nicht im Fokus seiner Arbeit stehen.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Memetik – die Wissenschaft hinter den Katzenbildern“.

via thenextweb.com

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen