Vorheriger Artikel Nächster Artikel

57 Jahre Videorekorder: YouTube baut „VHS-Modus“ ein

hat zum heutigen Geburtstag des Videorekorders einen Button auf integriert, mit dem wir quasi eine Zeitreise antreten können. Heute vor 57 Jahren wurde der Videorekorder erfunden, der den Startschuss für ein ganz neues Unterhaltungserlebnis im heimischen Wohnzimmer gab. Um dies zu feiern, können diverse Videos auf YouTube im VHS-Modus betrachtet werden.

57 Jahre Videorekorder: YouTube baut „VHS-Modus“ ein

YouTube Videos im VHS-Modus betrachten

Google hat für einen kurzen Zeitraum einen weiteren Button in die Steuerleiste einiger YouTube-Videos integriert. Drückt man diesen Knopf, der sehr stark an eine alte VHS-Kassette erinnert, wird aus einem 1080p-Video mit knackig scharfen Bildern, das, was vermutlich nur noch wenige von uns kennen und das uns damals als normal erschien: flackerndes Bewegtbild mit weißen Punkten. Selbst das Flackern des Bildes und des Tons hat Google nachempfunden. Drückt man auf den Pauseknopf, hält das Video nicht einfach nur an, sondern imitiert das typische Bildflackern. Wer die Zeiten von VHS-Kassetten noch kennt, trauert diesen keine Träne nach. Die Bildqualität war oft grausam, das Hin- und Herspulen war auch kein Spaß. Je häufiger man sich ein Video ansah, desto schlechter wurde die Qualität.

YouTube-VHS-Modus-1
So sieht beispielsweise Star Wars Episode IV (damals Teil 1) im VHS-Modus aus – das Einbinden ist leider nicht möglich. (Screenshot: Google)

Der erste Videoreorder war übrigens der Ampex VRX-1000, der 1956 vorgestellt wurde – der Hersteller verlangte damals über 50.000 US-Dollar für das Gerät. Das Ding war riesig nach heutigen Vorstellungen und lief auch noch nicht auf dem VHS-Format, das später weit verbreitet war. Bevor VHS sich vorerst durchsetzen konnte, gab es verschiedene Videoformate – außer VHS noch Betamax und Video2000. Den damaligen Formatkrieg konnte aber VHS für sich entscheiden, bevor es letztlich durch CD, DVD und Bluray abgelöst wurde. Heute sind wir wohl auf dem Weg weg von physikalischen Medien jeglicher Form – die Zukunft dürfte im Videostreaming liegen.

Weiterführende Links

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von DanileM am 15.04.2013 (17:47 Uhr)

    Der VHS-Player ist genial. Das Beste ist wenn man auf Pause drückt. :D

    Und wenn man zu den 50.000$-Kosten für das damalige Gerät noch die Inflation mit einberechnet, so wird das ja ein Mordspreis. :o

    Antworten Teilen
  2. von Benny Lava am 15.04.2013 (18:55 Uhr)

    Für sowas haben die bei Google Zeit und Geld, aber den Reader einstellen...

    Antworten Teilen
  3. von Gerd Taddicken am 16.04.2013 (11:07 Uhr)

    Tja, das war auch eine schöne Zeit in den 1980er. Unse rerster VHS-Apparat war von Grundig - die Heimversion wurde noch in Deutschland gebaut.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos
Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos

Mit „TrueView for shopping“ will Google das Shoppen via YouTube erleichtern. So sollen Kaufen-Buttons und Links zu weiteren Produktinfos in die Videos integriert werden können. » weiterlesen

Von Old Spice zum Star-Wars-Jungen: YouTube zeigt die 20 besten Werbespots des letzten Jahrzehnts
Von Old Spice zum Star-Wars-Jungen: YouTube zeigt die 20 besten Werbespots des letzten Jahrzehnts

YouTube will den besten Werbespot der letzten zehn Jahre bestimmen und hat dazu 20 Clips ausgewählt. Über den Gewinner sollt ihr per Abstimmung entscheiden. » weiterlesen

Gericht sieht GEMA im Recht: YouTube-Sperrtafeln sind unzulässig
Gericht sieht GEMA im Recht: YouTube-Sperrtafeln sind unzulässig

Die Hinweistafeln, die YouTube anstelle von Videos zeigte, bei denen es an den notwendigen GEMA-Lizenzen mangelte, sind rechtswidrig. Das hat das Oberlandesgericht München jetzt in zweiter Instanz … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen