Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

5G-Technologie – Südkorea will Nutzer „einen Film pro Sekunde“ laden lassen

    5G-Technologie – Südkorea will Nutzer „einen Film pro Sekunde“ laden lassen

5G-Technologie für Smartphones.

Nach UTMS und LTE kommt das Wettrüsten um den nächsten Meilenstein im mobilen Datenverkehr ins Rollen. Südkorea nimmt viel Geld für den Ausbau eines 5G-Netzes in die Hand.

Südkorea investiert 1,5 Milliarden Dollar in 5G-Netz

Standortfaktor: Südkorea investiert massiv in die 5G-Technlogie. (Bild: Flickr-Oskar Alexanderson / CC BY-SA 2.0)
Standortfaktor: Südkorea investiert massiv in die 5G-Technlogie. (Bild: Flickr-Oskar Alexanderson / CC BY-SA 2.0)

Südkorea investiert großflächig in den Ausbau seiner mobilen Internet-infrastruktur. In den kommenden sechs Jahren will das Land rund 1,5 Milliarden US-Dollar in die Hand nehmen, um mit einem flächendeckenden 5G-Netz das nächste Zeitalter des mobilen Datenverkehrs einzuläuten. „Wir haben unsere Wirtschaft durch die Einführung von 2G in den 90ern, 3G in den 2000ern und der 4G-Technologie im Jahr 2010 zu neuer Stärke verholfen“, teilte das Ministerium für Wissenschaft in Südkorea mit. Jetzt sei es an der Zeit, präventiv in den Ausbau eines 5G-Datennetzes zu investieren. Eine erste Erprobungsphase soll den Plänen zufolge im Jahr 2017 starten, 2020 dann soll es das Netz für Jedermann geben.

5G-Technologie: 800 Megabyte in einer Sekunde auf dem Smartphone

Die 5G-Technologie ist nach dem UMTS und LTE der nächste Meilenstein im mobiler Datenverkehr. Sie soll Geschwindigkeiten ermöglichen, die bis zu 1.000 mal schneller sind als aktuelle 4G-Verbindungen. Demnach könnten Nutzer einen 800 Megabyte großen Film zum Beispiel innerhalb einer einzigen Sekunde auf ihr Smartphone laden, verspricht das Ministerium weiter. Wer derlei Datenmengen schon heute herunterladen möchte, benötigt im aktuell schnellsten 4G-Standard schätzungsweise etwa 40 Sekunden. Darüber hinaus soll die 5G-Technologie zuverlässig genug sein, um damit beispielsweise auf Zugfahrten mit Geschwindigkeiten von mehr als 500 Kilometer pro Stunde im Internet surfen zu können. Außerdem sollen durch 5G-Geschwindigkeiten auch Services wie Ultra-HD (8k) für mobile Endgeräte fit gemacht werden.

Auch Europa und die USA haben ein 5G-Netz im Visier

Die geplanten Investitionen der hochgerüsteten Südkoreaner, die über das schnellste Datennetz der Welt verfügen, sind die bisher volumenreichsten ihrer Art. Im vergangenen Jahr hat aber auch China um seinen aufstrebenden Telekommunikationsausrüster Huawei angekündigt, bis 2020 entsprechende 5G-Bandbreiten anbieten zu wollen. Dafür nimmt der Konzern etwa 600 Millionen US-Dollar in die Hand. Angesichts der auch in Europa und den USA wachsenden Bemühungen zur Entwicklung eines 5G-Netzes, wollen die asiatischen Länder also keine Zeit verlieren.

via economictimes.indiatimes.com

Finde einen Job, den du liebst

7 Reaktionen
Rico Weigand

@Marcellus Also hier bei uns auf dem Land ist LTE schon vollständig ausgebaut. Sowohl bei Vodafone, als auch Telekom. Und das auf Smartphone und auch zu Hause. Nur von den 100 Mbits ist man bei der Telekom noch weit entfernt.

Antworten
Jonas
Jonas

@Marcellus, ist halt alles noch Neuland hier...

Antworten
DaVit
DaVit

Theoretisch mögliche Übertragungsgeschwindigkeiten schön und gut aber wie ist es denn überhaupt möglich so schnelle Zugriffs und Speichergeschwindigkeiten hinzubekommen? Sind doch wieder Flaschenhälse die das ganze hinfällig werden lassen..

Antworten
Marcellus
Marcellus

Wir haben nicht mal flächendeckend ordentliche DSL Geschwindigkeiten, geschweige denn LTE... Da ist das hier Science Fiktion!

Antworten
Michael
Michael

Der Artikel vermittelt den Eindruck, als gäbe es schon etwas auszubauen. Nein, 5G ist zum jetzigen Zeitpunkt eine verteilte Sammlung von Ideen, aber weit entfernt von einem Standard. Die 50 Millionen, die die EU investiert, sind in Forschung und nicht in irgend einen Ausbau. Bandbreiten und Termine zu nennen ist heute völlig sinnlos und unnötig reißerisch.

Der Artikel ist eine gedankenlose Übersetzung des referenzierten Economic Times Artikels aus Indien ohne jegliche weitere eigene Recherche; der Autor scheint über keinerlei technisches Hintergrundwissen zu verfügen und nicht einmal die Wikipedia-Seite zum Thema "5G" angesehen zu haben.

Antworten
Daniel Hüfner

Hallo Carsten, der Link sollte wieder funktionieren.

Danke für den Hinweis und beste Grüße aus Hannover,

Daniel

Antworten
Carsten
Carsten

Achtung: Defekter Link im letzten Absatz: „Angesichts der auch in Europa und den USA wachsenden Bemühungen zur Entwicklung eines 5G-Netzes, wollen die asiatischen Länder also keine Zeit verlieren.” --> http://europa.eu/rapid/press-release_IP-13-159_de.html --> Error 401

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen