Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Was in 60 Sekunden im mobilen Web passiert

    Was in 60 Sekunden im mobilen Web passiert

Das mobile Web ist ohne Zweifel auf dem Vormarsch. Die Analysten von Gartner sagen voraus, dass bis 2013 mehr User ihr Smartphone benutzen, um online zu gehen, als ihren PC. Dass sich dieser Trend jetzt bereits manifestiert, zeigt eine Infografik auf, die von Mobclix, einer der größten Vermarkter für mobile Werbung, zusammengestellt wurde.

Mobiles Web - Gaming steht hoch im Kurs

Mobiclix hat sich zur Erstellung der Grafik an Daten von App-Anbietern, Industrie-Quellen und angeklickter Werbung bedient, um zu veranschaulichen, was innerhalb von nur 60 Sekunden allein im mobilen Web passiert. Damit sind in erster Linie Smartphones gemeint.

Es ist schon beeindruckend zu sehen, dass in nur einer Minute über 23.000 Apps aus Apples App Store heruntergeladen werden, 250.000 Stückchen Obst in Fruit Ninja zerstückelt, 180 Millionen Münzen in Tiny Zoo Friends ausgegeben und 208.333 Minuten Angry Birds gespielt werden.

Für Vermarkter sind andere Daten vermutlich spannender als das Spielen von Angry Birds und wieviel Geld im virtuellen Streichelzoo über die Theke geht. Doch Mobiclix hat auch solche Informationen mit aufbereitet - ein wenig Werbung in eigener Sache muss schließlich auch sein. So werden in diesen gemessenen 60 Sekunden 4.111 Ads angeklickt und 400.710 Ad-Requests allein auf Smartphones gestartet. Es wäre vermutlich auch interessant, wie viel Werbung in diesem Zeitraum vom Unterbewusstsein ausgeblendet wird.

Eine größere Version der Infografik bekommt ihr nach dem Klick auf diese Vorschau:

60 Sekunden im Mobile Web: Nach der Infografik zu urteilen, steht Gaming hoch im Kurs (Quelle: Mobclix)

 Weiterführende Links zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

3 Reaktionen
Andreas Floemer

@Gründercoach: Manche Daten sind nicht konkret zu verorten, andere sind klar deklariert. Der Hersteller der Infografik hat diesbezüglich etwas ungenau gearbeitet. Nur für Deutschland is keine der in der Grafik aufgeführten Daten.

Antworten
Gründercoach

Vielen Dank für diesen guten Artikel und diese einmalige Infografik :-) Eine Frage ist bei mir aber immer noch offen. Gilt die Grafik für Deutschland oder USA ?

Antworten
was passiert
was passiert

Interessant wäre auch oder sogar noch mehr, die Traffic-Verschwendung auf Smartphones zu visualisieren. Also die Client-Seite.

Damit man mal lernt, wieso die vielen verschiedenen inkompatiblen UMTS-Netze (D1, O2, E1, E+) überfüllt sind.
Und wieso die Google-Familien anfangen, Overtraffic zu bestrafen. Weil sie nämlich auf ihren Ipads endlich mal merken, das viele Seiten überfettet und anti-mobile sind.
Mal sehen was passiert, wenn die TVs Web bekommen und die Betroffenen mehr als 0.000001% der User sind... .

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen