Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Die 65 besten Foto-Apps für iPhone und iPad

Die 65 besten Foto-Apps für iPhone und iPad

Effekte Apps

Effekthascherei spielt in der Fotografie eine große Rolle, wenn man den besonderen Hingucker produzieren will. Der bietet eine Vielzahl von Foto-Apps, mit denen sich besondere Effekte realisieren lassen. Manche dieser sind dabei eine Sammlung unterschiedlicher Effekte, aber das Gros konzentriert sich auf eine bestimmte Effekt-Gattung wie beispielsweise Tiltshift, Panoramas, HDR oder Comic-Look.

Fotofitti

Freunde des Streetartist Banksy kommen mit Fotofitti voll auf ihre Kosten. Diese kleine und intuitiv zu nutzende App verwandelt Fotos in Grafittis - einfach Foto auswählen, Style aussuchen, wie eine Spraydose schüttel und fertig ist der eigene Banksy. Die Fotos lassen sich vorher auch beschneiden, zommen und skalieren. Insgesamt stehen acht unterschiedliche Mauern zur Verfügung, damit das Foto-Grafitti auch stilecht präsentiert werden kann. Uploads zu unterschiedlichen sozialen Netzwerken sind direkt aus der App möglich.

  • Link: Fotofitti
  • Testversion: nein
  • Preis: 0,89 Euro

AutoStitch Panorama

AutoStitch Panorama ermöglicht das Zusammensetzen und Kombinieren von mehreren Bildern, um ein nahtloses Weitwinkelpanorama zu erschaffen. Es ist dabei egal, mit welcher Kamera-App man die verschiedenen Fotos aufgenommen hat - man wählt einfach die Fotos aus, die man kombinieren möchte und überlässt den Rest der App. AutoStitch Panorama verwendet Algorithmen zur Erkennung von überlappenden Fotos, die das Zusammenfügen erleichtern.

Decim8

Decim8 hat der Flut an Retro-, Lomo- und Toy-Camera-Apps offiziell den Krieg erklärt. Retro hat in dieser App nichts zu suchen und alles dreht sich um digitale Bit-Ästhetik. Die App bringt konsequent eine Reihe von Filtern mit, die Bits auf den Kopf stellen sollen. Die unterschiedlichen Effekte lassen sich dabei beliebig arrangieren und aktivieren, so dass man selten zwei Mal zum gleichen Ergebnis kommen sollte. Ein Zufallsgenerator soll für zusätzliche Überraschungen sorgen.

  • Link: Decim8
  • Testversion: nein
  • Preis: 0,89 Euro

Diptic

Diptic hält, was der Name verspricht: die App erlaubt das Kombinieren von Fotos zu einem Bild. Dabei können die zu kombinierenden Bilder direkt vom iPhone, aber auch von Facebook oder Flickr kommen. Die fertigen Kreationen lassen sich auf Facebook, Flickr oder Posterous veröffentlichen. Insgesamt stehen 19 verschiedene Layouts und einige zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Für Diptic werden diverse In-App-Käufe angeboten.

  • Link: Diptic
  • Testversion: nein
  • Preis: 0,89 Euro

Dynamic Light

Dynamic Light ist eine leicht zu bedienende App zum Erstellen von HDR-Fotos. Dabei kann man entweder Fotos direkt in der App aufnehmen oder Bilder aus seinem Album laden. In Bezug auf den HDR-Effekt kann der Nutzer diverse Einstellungen vornehmen, und die App bietet dem Anwender auch noch unterschiedliche Effekte, die er zusätzlich anwenden kann. Unter den Effekten befinden sich beispielsweise Sepia, Vignettierung, Comic und Manga. Die Bedienung von Dynamic Light geht insgesamt leicht von der Hand.

FX Photo Sudio

Bei FX Photo Studio handelt es sich im Grunde um ein riesiges Filter-Paket. Insgesamt beinhaltet diese App 187 verschiedene Filter in 20 Kategorien, die man entweder einzeln oder in Kombination auf seine Fotos anwenden kann. Neben der Fülle an Filtern glänzt FX Photo Studio zudem mit einem durchdachten Interface und ist leicht zu bedienen. Neben den unzähligen Effekten stehen außerdem einige Werkzeuge wie Crop, Helligkeit, Spiegeln und andere zur Verfügung, um eigenen Fotos zu bearbeiten.

Grungetastic

Abgerockt und dabei gut aussehend: Grungetastic macht nicht nur auf dem iPhone eine gute Figur, sondern ist auch in einer HD-Version für das verfügbar. Wer auf kristallklare und geleckte Fotos steht, sollte allerdings auf jeden Fall die Finger von dieser App lassen. Grungetastic spuckt nämlich abgerockt aussehende Bilder aus. Der Nutzer kann dabei auch Einfluss auf Farben und Rahmen nehmen, um seine Fotos im Grunge-Stil entsprechend anzupassen. Die App unterstützt Fotos in voller Auflösung.

Halftone

Diese App ist auf den aus dem Druck bekannten Halftone-Stil spezialisiert und beinhaltet 21 Papierarten, neun Layouts, sechs Sprechblasen, 21 Stempel, mehrere Schriftarten und einiges mehr. Mit den unterschiedlichen Möglichkeiten dieser kleinen App kann man entweder Bilder mit einem schönen Vintage-Look kreieren oder mit mehreren Bildern sogar seinen eigenen Comic zusammen basteln. Die fertigen Bilder kann man mit seinen Freunden über Facebook oder Twitter teilen.

  • Link: Halftone
  • Testversion: nein
  • Preis: 0,89 Euro

Impression

Fotografen, die sich Sorgen machen, dass eines ihrer Fotos geklaut werden könnte, sollten Impression eine Chance geben - besonders, wenn sie ihre Fotos auch online beispielsweise auf Flickr, Facebook oder einem Blog einsetzen. Diese kleine App erlaubt es nämlich, seine Fotos mit einem Wasserzeichen zu versehen. Man kann die Größe des Texts für das Wasserzeichens selbst bestimmen, das Wasserzeichen auf dem Bild frei positionieren und dessen Transparenz einstellen. Via In-App-Kauf stehen weiteren Fonts und Farben zur Verfügung.

  • Link: Impression
  • Testversion: nein
  • Preis: 1,79 Euro

Juxtaposer

Mit Hilfe dieser App können iPhoneographen ihre eigenen Fotomontagen erstellen. Der Nutzer kann ein beliebiges Element eines Fotos auswählen und in ein anderes Foto einfügen. Das Vorgehen ist dabei denkbar einfach: zuerst lädt man zwei Fotos in die App, dann radiert man aus einem der beiden Foto die Teile aus, die man nicht mehr benötigt, wechselt in den „Bewegen-Modus“ und bewegt den gewünschten Teil des ersten Bildes auf das Zweite. Auf diese Weise entstehen interessante Fotomontagen, die man in anderen Apps dann noch weiter bearbeiten kann.

  • Link: Juxtaposer
  • Testversion: nein
  • Preis: 2,69 Euro

Lego Photo

Kaum jemand, der als Kind nicht mit den bunten Legosteinen die tollsten Dinge gebaut hat. Mit Lego Photo kann man nun auch seine Fotos verblocken: einfach Foto schießen, Button drücken und zusehen, wie aus dem Foto ein Lego-Bild wird. Die App unterstützt auch das Ändern von Fotos aus dem Album des Anwenders. Gefällt einem das Ergebnis nicht, kann man per Knopfdruck einfach andersfarbige Legosteine auswählen. Fertige Bilder können über diverse soziale Netzwerke geteilt werden.

  • Link: Lego Photo
  • Testversion: Vollversion bereits kostenlos
  • Preis: kostenlos

Montage

Montage ist in einer Pro-Version auch für das iPad erhältlich. Wie der Name vermuten lässt, zielt diese App auf das Erstellen von Fotomontagen ab. Der Funktionsumfang dieser App ist dabei beachtlich. So kann man beispielsweise beliebige Formen aus Fotos ausschneiden, formatierte Texte hinzufügen, Bilder schwarz&weiß machen, verschiedenfarbige Rahmen einsetzen, den Hintergrund einfärben, mit Transparenzen arbeiten und die fertigen Bilder in unterschiedlichen Auflösungen abspeichern.

Pano

Diese traditionelle App für Panoramen arbeitet solide und gut. Pano erlaubt es dem Fotografen, bis zu sechzehn Bilder horizontal oder vertikal aufzunehmen, und setzt diese dann automatisch zu einem Panorama zusammen. Die Auflösung der fertigen Fotos liegt bei 800x6800 und eignet sich damit auch für halbwegs ausreichende Ausdrucke.

  • Link: Pano
  • Testversion: nein
  • Preis: 1,79 Euro

PhotoArtista Oil

iPhone-Nutzer, die eher auf Gemälde als auf Fotos stehen, können zu PhotoArtista Oil greifen. Diese App verwandelt nämlich die geschossenen Fotos in Ölgemälde. Dabei kann der Anwender sogar aus sieben unterschiedlichen Malstilen wie beispielsweise Realismus oder Impressionismus wählen. Dazu gesellen sich noch sieben Funktionen zum Finetuning. Die App liefert gute Ergebnisse und spuckt Bilder in voller Auflösung aus. Per In-App-Kauf stehen weitere Effekte zur Verfügung.

picfx

Diese smarte kleine App bietet eine Auswahl an 36 Effekten, Texturen und Rahmen sowie 13 Styles. Die angewendeten Effekte kann der Nutzer drehen und mit weiteren Effekten ergänzen. Freunde der Polaroid wird besonders freuen, dass picfx quadratische Bilder erstellt. Das quadratische Format eignet sich darüber hinaus auch optimal dafür, die bearbeiteten Bilder über Instagram mit Freunden und Familie zu teilen. Anbindungen an Twitter, Facebook, Flickr und Tumblr bietet die App ebenfalls.

  • Link: picfx
  • Testversion: nein
  • Preis: 1,79 Euro

pic Grunger

Wie Grungetastic richtet sich auch pic Grunger an Freunde einer rauheren Ästhetik. Die App bietet eine umfassende Bibliothek an Texturen und Stilen. Dabei liegen alle Texturen in hoher Auflösung vor, so dass bearbeitete Bilder in ihrer vollen Größe exportiert werden können. Der Nutzer kann die Intensität des jeweiligen Effekts selbst bestimmen. Insgesamt stehen elf Grunge-Effekte, sieben Texturen und sechs Farbstile zur Verfügung.

SketchMee

Wem der Gemäldestil von PhotoArtista Oil etwas zu viel des Guten ist, könnte in SketchMee die adäquate App finden. Hier dreht sich alles um Effekte, die Fotos wie Zeichnungen aussehen lassen. Die App bietet eine Vielzahl an Optionen in Sachen Bleistiftfarbe und Texturen. Außerdem steht auch das Vektor-Format zur Verfügung. So kann man beispielsweise ausgehend von einem Bild mit sehr geringer Auflösung zu einer riesigen Datei in voller Auflösung gelangen.

Tilt-Shift

Tilt-Shift ist ein beliebtes Verfahren, um reale Szenen wie eine Miniaturwelt aussehen zu lassen. Professionelle Fotografen verwenden hierfür sündhaft teure und spezialisierte Objektive, aber in der digitalen Fotografie lässt sich dieser Effekt auch auf andere Art und Weise erzielen. Diese Applikation simuliert ein Tilt-Shift-Objektiv und bietet darüber hinaus noch ein paar weitere Effekte. Die App kommt bereits mit ein paar Beispielbildern, damit der Nutzer herum experimentieren kann.

  • Link: Tilt-Shift
  • Testversion: nein
  • Preis: 1,79 Euro

TiltShift Generator

TiltShift Generator basiert auf einem Web-Service und ist wie Tilt-Shift auch auf das Erstellen von Retro-Miniatur-Bildern spezialisiert. Die App ist leicht zu bedienen, bietet aber dennoch ausreichend Möglichkeiten zur Einflussnahme. So kann man bestimmen, ob der verschwommene Teil des Bildes einer geraden Linie folgen oder eher rund sein soll. Der Effekt lässt sich auch auf Bilder anwenden, die in anderen Apps aufgenommen wurden. Die fertig bearbeiteten Fotos stehen in voller Auflösung zum Export bereit.

Tiny Planet Photos

„Panoramen sind langweilig“, mögen sich die Entwickler von Tiny Planet Photos gedacht haben. Die App wirft stereografische Projektionen aus, die eigentlich nichts anderes sind als Panorama-Fotos, die so zusammengefügt werden, dass das Ergebnis aussieht wie ein kleiner Planet. Tiny Planet Photos kann das allerdings auch mit nur einem Foto. Das sieht zwar ganz interessant aus, aber leider ist die Auflösung der fertigen Bilder aufgrund des Prozesses sehr gering - zum online mit Freunden Teilen reicht es aber aus.

ToonCamera

Fans von Cartoons könnten mit dieser Foto-App auf ihre Kosten kommen. Mit ToonCamera kann man seine Fotos nämlich in einen Cartoon verwandeln. Dabei nimmt man entweder Videos auf, knippst Bilder oder greift auf Fotos seines Albums zurück. Die Medien werden dann von der App mit den entsprechenden Effekten versehen. Dabei kommt eine Art automatisches Rotoscoping zum Einsatz - ein Verfahren, das auch in Animationsfilmen verwendet wird. Die App verfügt über Anbindungen zu Twitter, Facebook und YouTube.

  • Link: ToonCamera
  • Testversion: nein
  • Preis: 0,89 Euro

TouchRetouch

Wer kennt das nicht? Foto geschossen und nicht bemerkt, dass irgendein Kasper das schöne Gruppenfoto verschandelt, weil er jemandem Eselsohren macht. TouchRetouch wurde genau für solche Fälle entwickelt: Situationen, in denen es irgendetwas auf das Foto schafft, das man eigentlich nicht mit drauf haben wollte. Per Touch kann man einfach die nicht gebilligten Elemente im Bild berühren und entfernen. Die App ist auch in einer HD-Version für das iPad erhältlich.

Auf der nächsten Seite: Apps zur Organisation & Synchronisation

oder direkt zu:

1 2 4 6
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von frau_hecht am 31.05.2011 (11:41Uhr)

    Tolle Liste...
    euch fehlt noch Magic Hour, die ist ziemlich neu und toll. Schickes Interface, mit angebundenem kostenlosen Filtermarkt. Also keine In-App Käufe wie bei Hipstamatic.
    Und Pudding Camera ist auch nett, gratis und auf Japanisch, trotzdem intuitiv zu bedienen und die Ergebnisse stimmen.

    Antworten Teilen
  2. von Sébastien Bonset am 31.05.2011 (11:50Uhr)

    Vielen Dank für die Ergänzungen frau_hecht!

    Antworten Teilen
  3. von Vincent am 31.05.2011 (15:43Uhr)

    Super Artikel und tolle App-Liste. Auf jedenfall sind da ein paar interessant aussehenden Apps dabei, die ich noch nicht kenne. Werd mal testen. Eigentlich bevorzuge ich Hipstamatic in Kombination mit Photoshop "Mobile" allerdings gefällt mir an Hipstamativ nicht das alle Filter etc. extra Geld kosten!

    Antworten Teilen
  4. von Tripplo am 01.06.2011 (13:04Uhr)

    Sehr schöne Liste! Tatsächlich gute Apps dabei. (nur verliert man bei 65 schnell den Überblick.)
    Hier ist meine persönliche Top5 Liste: http://www.tripplo.de/2011/06/apptage-11-tag-2-die-besten-apps/

    Antworten Teilen
  5. von Sébastien Bonset am 01.06.2011 (14:27Uhr)

    @Bastian Da hast Du natürlich Recht. Allerdings haben wir uns bei unseren Empfehlungen bewusst gegen eine zu enge Auswahl entschieden, da es einfach mittlerweile viel zu viele spezialisierte Foto-Apps gibt. Ich denke, besonders bei den Effekt- und Filter-Apps gehen die Vorlieben doch stark auseinander ;)

    @Tripplo Zumindest vier (ZombieSmash sagt mir persönlich nichts) sind in der Tat tolle Apps, haben aber nicht wirklich etwas mit Fotos zu tun :)

    Antworten Teilen
  6. von Volkan am 29.02.2012 (14:12Uhr)

    Eine gute Liste. Ich were mal Camera+, Infinicam und Magic Shutter probieren. Instagram gefällt mir einfach nicht, weil es eben diesen social-aspekt hat.

    Ich empfehle noch multi-lens. Coole App um fotocollagen schnell eben zu schiessen.

    Antworten Teilen
  7. von anne am 07.04.2013 (13:40Uhr)

    tadaa! ganz unbedingt!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
iOS 7.1: So kannst du vorinstallierte Apps wie Passbook vom Homescreen entfernen
iOS 7.1: So kannst du vorinstallierte Apps wie Passbook vom Homescreen entfernen

Nutzer eines iPads oder iPhones können die Apps von Apple normalerweise nicht vom Homescreen entfernen. Es sei denn, sie nutzen diesen kleinen Trick für iOS 7.1. » weiterlesen

Ich dachte, die meisten neuen Funktionen in iOS 8 machen iPhone und iPad einfach nur besser. Aber eine Neuerung ist für Apple eine wirkliche Revolution
Ich dachte, die meisten neuen Funktionen in iOS 8 machen iPhone und iPad einfach nur besser. Aber eine Neuerung ist für Apple eine wirkliche Revolution

Apple hat auf der WWDC-Keynote iOS 8 und OS X Yosemite vorgestellt. Viele neue Funktionen optimieren das Nutzererlebnis auf iPhone und iPad. Doch eine Neuerung ist revolutionär – zumindest für … » weiterlesen

Absichtliche Sicherheitslücken in iOS? Darum könnte dein iPhone unsicher sein
Absichtliche Sicherheitslücken in iOS? Darum könnte dein iPhone unsicher sein

iPhone und iPad könnten von einer iOS-Sicherheitslücke betroffen sein, die Apple mutwillig in sein mobiles Betriebssystem integriert hat. Betroffen sind unter anderem Adressbuch, Sprachnachrichten, … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen