t3n News Hardware

Acer, Asus und MSI: Aus für Netbooks, Tablets und Ultrabooks sind die Zukunft

Acer, Asus und MSI: Aus für Netbooks, Tablets und Ultrabooks sind die Zukunft

könnte in Zukunft Probleme mit dem Absatz seiner Atom-CPUs bekommen. Denn drei der bisher größten Hersteller von haben angekündigt die Geräteklasse einzustellen – einige von ihnen haben seit langer Zeit keine neuen Produkte mehr vorgestellt. Es droht ein Einbruch der Verkaufszahlen um bis zu 50 Prozent, so Digitimes.

Acer, Asus und MSI: Aus für Netbooks, Tablets und Ultrabooks sind die Zukunft

Netbooks – Asus Eee PC ebnete den Weg für eine neue Geräteklasse

Im Jahr 2008 begründete Asus mit dem ersten Eee PC eine ganze neue Gerätekategorie namens Netbook. Die kleinen Notebooks mit Display-Diagonalen zwischen 8 und 12 Zoll hatten in den folgenden Jahren vor allem Eines gemeinsam: einen Intel Atom-Prozessor. Anfänglich war es dieser strom- und platzsparenden sowie günstigen Prozessorgeneration zu verdanken, dass die Hersteller überhaupt solche kleinen und günstigen Geräte bauen konnten. Für die folgenden zwei bis drei Jahre konnten Netbooks ordentliche Verkaufszahlen verbuchen.

Der Klassiker unter den NetbbooksNetbooks: der Asus Eee PC

Tablets mit Keyboard-Dock ersetzen zukünftig Netbooks

Abgeschwächt wurde die Netbook-Welle schließlich vom Siegeszug der . Spätestens mit Dock-Konzepten wie dem Asus Eee Pad Transformer, durch das sich ein Android-Tablet zum Netbook verwandeln lässt, war der Untergang der Netbooks eingeläutet. Die Vorstellung von Tablets und Convertibles basierend auf Windows 8 setzen diesen Trend fort. Auf der Computex und der IFA 2012 gab es kaum noch Netbooks zu sehen – lediglich hatte mit dem Aspire One D270 ein einziges Modell ausgestellt, das im Vergleich zu den neuen Windows-8-Geräten mit Toucheingabe etwas veraltet wirkte.

Den Rückzug der Netbooks  bestätigt sich nun durch Gerüchte, dass Asus, Acer und MSI allesamt keine Netbooks mit Atom-Prozessor mehr herstellen möchten. Asus hat diese Entscheidung bereits offiziell verkündet, wohingegen Acer und MSI lediglich seit langer Zeit keine neuen Produkte in dieser Kategorie vorgestellt haben – kein gutes Zeichen für die Netbook-Sparte. Laut des taiwanischen Branchendienstes DigiTimes könnten die Absatzzahlen der Atom N- und D-Modelle, die vornehmlich in Netbooks und Nettops eingesetzt werden, bereits im vierten Quartal um bis zu 50 Prozent abnehmen.

Ersetzen nach und nach die Netbooks: Tablet-PCs mit Docking-Konzept wie etwas das Transformer Prime von Asus

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Netbooks
Gegen den Trend: Apple einziges Unternehmen mit Wachstum im PC-Sektor
Gegen den Trend: Apple einziges Unternehmen mit Wachstum im PC-Sektor

Dass das PC-Sterben im vollen Gange ist, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein; die letzten von Gartner vorgelegten Zahlen zeichnen erneut ein deutliches Bild. Nur ein Hersteller legt in … » weiterlesen

Erstes Elektroauto von Acer: Quad „X Terran“ vorgestellt
Erstes Elektroauto von Acer: Quad „X Terran“ vorgestellt

Acer hat sein erstes eigenes Elektroauto präsentiert, den „X Terran“. Der taiwanesische IT-Geräte-Hersteller hat für den geländegängigen Quad die Batterien gebaut, außerdem hat er sein … » weiterlesen

Rechner-Upgrade nach dem Lego-Prinzip: Acer stellt modularen PC vor
Rechner-Upgrade nach dem Lego-Prinzip: Acer stellt modularen PC vor

Acer will das modulare Konzept hinter Googles Project Ara auf den Desktop-Bereich übertragen. Herausgekommen ist dabei die Revo-Build-Serie. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?