Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Adobe Fireworks: Nutzer äußern laute Kritik am Ende der Grafik-Software

Adobe beerdigt die Creative Suite: Zum Ärger vieler Webdesigner bedeutet dies auch das Ende von Adobe Fireworks. Von Sicherheitsupdates und Bugfixes abgesehen, wird die Entwicklung der Grafik-Software eingestellt.

Adobe Fireworks: Nutzer äußern laute Kritik am Ende der Grafik-Software

Auf der hauseigenen „Max“-Messe gab am gestrigen Montag bekannt, die Entwicklung der Creative Suite einzustellen. Im Mittelpunkt der zukünftigen Produktpalette stünden demnach die Applikationen der Creative Cloud, die im kommenden Monat aktualisiert werden. Im Nachgang bestätigte Adobe auch das Ende der Grafik-Software Adobe Fireworks, die insbesondere zur Erstellung von Webgrafiken und Websites sowie zum Wireframing eingesetzt wird. Mittlerweile zählt die Meldung mehr als 360 Kommentare, die zum Großteil laute Kritik üben.

Laute Kritik am Ende der Grafik-Software Adobe Fireworks

Auch in den sozialen Netzwerken häuft sich die Kritik der Fireworks-Nutzer. Viele schätzen die als essentiellen Bestandteil ihres Workflows. Alexander Knett schreibt auf Google+: „Das einzig wirklich nutzbare Tool von Adobe fürs & Rapid Prototyping wird eingestellt. Was soll ich mit Photoshop? Da brauch ich für die gleiche Arbeit die dreifache Zeit.“ Viele weitere Nutzer auf Twitter und Google+ scheinen gleicher Meinung. Eine Petition auf Change.org fordert bereits die Freigabe des Quellcodes.

Adobe hat das Ende von Adobe Fireworks bekanntgegeben. (Screenshot: Adobe.com)
Adobe hat das Ende von Adobe Fireworks bekanntgegeben. (Screenshot: Adobe.com)

Grund dieser Entscheidung sind offenbar immer mehr Funktionsüberschneidungen der Adobe-Produkte Photoshop, Illustrator, Edge Reflow und Fireworks. Hinzukommt der neugewonnene Fokus auf Cloud-Software. Man plane deshalb nicht, Fireworks weiterzuentwickeln. Es sei aber angedacht „Fireworks CS6 weiterhin zu verkaufen und als Teil der Creative Cloud anzubieten“, schreibt Adobe. Inwiefern eine Cloud-Version die Probleme der Funktionsüberschneidungen löst, ist mir allerdings unklar. Weitere Kritik der Fireworks-Nutzer ist absehbar.

Wie steht ihr zum Ende der Creative Suite? Was haltet ihr von der Entscheidung, die von Adobe Fireworks einzustellen?

Weitere Informationen

Autor:
154 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
34 Antworten
  1. von Adobe: Ende der Creative Suite » T… am 07.05.2013 (15:36Uhr)

    [...] nun zu seinem endgültigen Geschäftsmodell und beendet auch die Weiterentwicklung von Fireworks (KLICK). Eine Box-Ausgabe “Version 7″ wird es also nicht mehr geben (KLICK). Wer Photoshop, [...]

  2. von Sascha Ahlers via facebook am 07.05.2013 (15:37Uhr)

    Seit der Übernahme von Adobe nicht wirklich besser geworden und neben der restlichen Produktpalette meines Erachtens überflüssig.

  3. von Fabian Gebert via facebook am 07.05.2013 (15:39Uhr)

    seit Inkscape nutze ich kein Fireworks mehr

  4. von stoltenberg am 07.05.2013 (15:44Uhr)

    spätestens mit dem totkauf von freehand hat adobe sein gesicht gezeigt – alternative: illustrator. fireworks ist jetzt nur ein kreuz mehr auf dem friedhof der von adobe abgewrackten apps.
    vor zehn jahren hat man sich über die arrogante und hochpreisige geschäftspolitik von quark geärgert, inzwischen ist man vollends in der monopolisierten einheitsversorgung angekommen. und in den üppigen lizenzkosten sind die notwendigen hardwareinvestitionen für den ressourcenhunger alberner trendfeaures noch gar nicht berücksichtigt.
    ich bin dann mal wech' …

  5. von Rob Landa via facebook am 07.05.2013 (15:45Uhr)

    Ich halte es für eine Idee, die CS User den Alternativen erneut in die Arme treibt. Niemand lässt sich gerne an ein Produkt oder einen Anbieter fesseln und genau ist das Gefühl, das hier entsteht.

  6. von Robert Mischuda via facebook am 07.05.2013 (15:48Uhr)

    Viele Profis benutzen Fireworks für schnelles Webdesign. Laut einiger Blogs von allen tools das beste. Sogar besser als Photoshop.

  7. von Oliver Eckstein via facebook am 07.05.2013 (15:54Uhr)

    Es wäre ratsam gewesen den Übergang fließend zu gestalten und in einer neuen, und vielleicht dann letzten CS-Generation, den Wechsel zu integrieren bzw. dual zu gestalten.
    Stattdessen stößt man dem langjährigen Nutzer mit einer neuen Plattform ad hoc vor den Kopf. Aus operativer Sicht ist das keine Glanzleistung des Marketings von Adobe.

  8. von Raphael Fischer via facebook am 07.05.2013 (15:59Uhr)

    Ich werd blass.... habe nach 10 Jahren Photoshop zu Fireworks gewechselt, also nur für den Webbereich, habe das krasse Potential erkannt, lieben gelernt und mich auf die nächsten Versionen gefreut und jetzt das.... Okay, sicherlich gab es hier und da noch nen paar Ecken und Kanten, hatte halt gehofft das es in den nächsten Versionen ausgebessert werden würde. Allerdings hatte wie ich finde der Workflow top gestimmt. Aber vielleicht gibts ja vergleichbare tools mit dem selben Umfang. Bisher bin ich ein verfechter von Mac, deswegen passt so etwas wie bsp. Sketch for Mac nicht. Mir passt die Preis, Datenschutz-Politik nicht. Oh man, jetzt erstmal nen Kaffee trinken und wieder runter kommen....

  9. von Raphael Fischer via facebook am 07.05.2013 (16:05Uhr)

    @ Robert Mischuda, Es ist nicht "besser" als Photoshop. Beides sind High-end Produkte, aber jeweils für ihren Bereich, Ps ist TOP für, na, Fotos und Fireworks ist halt TOP für Webdesign & Co, zusammen sind die beiden ein Top Team. Was die Schnelligkeit angeht, das kann ich nur bestätigen. Du hast ratzfatz nen Grundgerüst aufgebaut und kannst das jederzeit wieder ändern. Jetzt können Leute behaupten: geht mir anderen Tools auch, allerdings stimmt bei FW einfach die Struktur.

  10. von Sven am 07.05.2013 (16:06Uhr)

    Möchte mal GUTE! schnell mit Fireworks erstellte Webdesigns sehen, die ausschließlich mit Fireworks (ohne PS) entstanden sind und qualitativ mithalten können am Markt...

  11. von Andreas Krüger via facebook am 07.05.2013 (16:08Uhr)

    Seit Adobe Macromedia geschluckt hat nutze ich nur noch Photoshop. Alles eine Sache der Umgewöhnung ... Photoshop kann nicht "mehr", es macht vieles einfach nur anders.

  12. von Martin Ernst via facebook am 07.05.2013 (16:13Uhr)

    Fireworks wird doch nicht unbrauchbar, nur weil es keine neue Version gibt. Und ich denke, man kann sich drauf verlassen, dass Adobe das eine oder andere Tool im Portfolio haben wird, mit dem man auch in Jahren noch Websites prototypen kann. Wer in diesem Bereich tätig ist, weiß, dass man auf der Höhe der Zeit sein muss. Das betrifft auch die Werkzeuge. Ist nun mal so.

  13. von Danijel Grabovac via facebook am 07.05.2013 (16:15Uhr)

    Mit Makromedia Fireworks aufgewachsen, täglich damit gearbeitet und so gut wie alles daran geliebt und jetzt muss ich Photoshop, welches Usability-technisch 1997 stecken geblieben ist, nutzen. Hass.

  14. von ᘺᗝᒪᖴᘜᗅᑎᘜ ᖇᗴᔕᙆᗴ… via facebook am 07.05.2013 (16:34Uhr)

    Fireworks fühlte sich für mich immer fremdartig an, selbst in CS6. Ich habe die Vorteile verstanden, aber ich wollte mich einfach nicht an die (für mich) verstaubte FreeHand-ähnliche Arbeitsweise gewöhnen. Prototypen entstehen mittlerweile oft in InDesign, Reinzeichnung je nach Art des Layouts dann mehr in Illustrator oder Photoshop, einfaches geht auch direkt aus InDesign, Sprites landen einfach auf eine Extra-Seite.Für Mac-Anwender gibt’s zu FireWorks übrigens ein Potente Alternative: Sketch
    http://www.bohemiancoding.com/sketch/

  15. von Tobias Kramer via facebook am 07.05.2013 (17:03Uhr)

    Ich muss mich Oliver Eckstein und Björn Büdenhölzer anschließen. Der Übergang ist mehr als unglücklich. Und dann dieser Cloud-Zwang. Ich bin ein Fan von DVD-Boxen im Regal und altertümlichem Bestellen von Software-Updates inkl. Paketversand und Postbote-klingelt-an-der-Tür-Charme. Ich hasse dieses ganze "Download- & Cloud-Entwicklungswettrennen". Und dieser Artikel in puncto "Cloud" passt natürlich perfekt zum Thema "Die Telekom möchte das Flat-Datenvolumen eingrenzen" > Arbeite ich dann 50% meines Monats mit DSL light in der Cloud?

  16. von Andre am 07.05.2013 (17:26Uhr)

    @Sven

    Fireworks ist das meistunterschätze Tool der Adobe Serie. Es wurde immer unter dem Radar gehalten also glaube ich das es schon länger geplant ist es abzustoßen.

    Was man damit machen kann?

    z.B.

    http://dribbble.com/search?q=fireworks

  17. von Medford am 07.05.2013 (17:33Uhr)

    Fireworks has always been the best tool for designing and building websites. What are FW users to use now? Has Adobe not got the resources to continuing developing the best web design app? Or is it simply trying to sell more copies of the over-blown photo editing application Photoshop..

    Adobe has continually played catch up trying to shoe horn functionality into Photoshop and Illustrator so that it is 'web-friendly'.

    Yes the fat end of the community all use Photoshop to design website. It is the equivalent of using a sledge hammer to knock in a picture nail.

    To be honest I knew this day was coming since they bought Macromedia. This is lazy and irresponsible of Adobe for cutting Fireworks.

    Another reason to boycott Adobe!

  18. von Martina Bieringer via facebook am 07.05.2013 (17:44Uhr)

    Adobe muss unbedingt kleinere Pakete für die Cloud schnüren, 60.- Euro/Monat wenn man nur die Designprodukte nutzt ist definitiv zu viel. Zumal man nicht mal eben 2 oder 3 Updates auslassen kann. Die Zeit ist reif für Konkurenz.

  19. von Markus Walther am 07.05.2013 (17:48Uhr)

    @Tobias Kramer
    Du hast es immer noch nicht begriffen! Du benötigst nur für die Installation eine Online-Verbindung, ansonsten wird alles lokal installiert wie bisher. Es läuft nichts auf dem Server bei Adobe. Es ist nur der Online-Speicher, welcher zusätzlich (!) angeboten wird, den man aber nicht nutzen muss.
    Also nichts mit Drosselung.

    http://www.adobe.com/de/products/creativecloud/faq.html

  20. von Martin V am 07.05.2013 (18:12Uhr)

    Habe die CS5 Version von Fireworks damals getestet und muss in den meisten Punkten zustimmen - die Software ist halt auf Webworker optimiert und für frühe/schnelle Mockups absolut top.
    Wenn man sich allerdings bereits über Jahre an PS gewöhnt hat, dann ist der Umstieg zu Fireworks aus meiner Erfahrung fast unmöglich, da man einfach gewisse Abläufe verinnerlicht hat, die so nicht mehr in FireWorks funktionieren bzw. komplett anders und nicht wirklich einfacher sind. Zumindest nicht, wenn man seit Ewigkeiten PS genutzt hat.

    Ich gehe aber stark davon aus, dass die meisten FireWorks Features in der Cloud-Version des neuen PS integriert sein werden... der halbe Illustrator wurde ja auch schon in PS-CS6 verbaut :p

  21. von Christian Zundel via facebook am 07.05.2013 (19:18Uhr)

    CC ist perfekt :)

  22. von Kaleu am 07.05.2013 (22:06Uhr)

    Dass Fireworks eingestellt wird ist ein Disaster. Ich arbeite seit Jahren damit. Diejenigen, die oben geschrieben haben, dass man damit keine schönen Seiten machen kann, offenbaren damit Ihre Unkenntnis.

    Zum wiederholten mal zeigt Adobe, dass es sich nicht um die Bedürfnisse seiner Kunden kümmert. Fast mutwillig haben Sie schon einmal eine riesige weltweite Entwickler-Community auflaufen lassen, indem Sie sich nicht rechtzeitig um Anpassungen von Flash an wichtige Anforderungen gekümmert haben (Performance, Sicherheit, Barrierefreiheit und Auffindbarkeit der Inhalte). Ich finde Adobe hat seine Verantwortung nicht erkannt, die es gegenüber Kunden hat. Wenn sich sich für ein Produkt entscheidet, investiert man viel Zeit und sammelt Jahre an Erfahrung. Das kann bis zur Existenzgefährdung gehen, wenn solche Erfahrungen/Fähigkeiten plötzlich nichts mehr wert sind.

    Statt sich Herausforderungen zu stellen, ist es offenbar für Adobe einfacher einzustellen. Ich habe mehrfach bei Flash radikal neu lernen müssen (AS 1, 2, 3) und jetzt muss ich wieder umdenken/umlernen. Mein Vertrauen schwindet, ob es sich lohnt sich Fähigkeiten in Adobe Produkten anzueignen. Die nächste radikale Wende kommt bestimmt. Einzig Adobe fährt als quasi Monopolist gut damit und scheffelt gigantische Summen.

    Photoshop kann Fireworks nicht ersetzen :(

  23. von agentur am 07.05.2013 (22:17Uhr)

    Ich nutze beides. Mit PS schöne Grafiken u. Bilder machen und dann in die mit Fireworks erstellten Gerüste rein. Hat super funktioniert. Adobe stösst viele, auch mich vor den Kopf. Vielleicht integrieren sie ja ein paar FW Funktionen in PS.

    Aber am meisten hoffe ich, dass der Mitbewerb die Steilvorlage nutzt und alternative Werkzeuge anbietet. Nichts lieber als den Geldhahn für Adobe zuzudrehen. Die Community oder die Nutzer interessieren Adobe doch schon lange nicht mehr ....

  24. von thilo.thamm am 07.05.2013 (22:53Uhr)

    Ich sehe das eher als ein Zeichen der Zeit sich von einem veralteten Workflow zu verabschieden. Echtes Prototyping – insb. responsive – läßt sich mit Pixelscreens eh nicht machen. Für alle Trauernden, mein Beileid an dieser Stelle, aber dies ist Eure Chance jetzt richtig HTML/CSS zu lernen und Prototypen durch Code zu entwickeln.

    Designing in the Browser ist die Zukunft (und das seit 3 Jahren).

    http://vimeo.com/15772341

  25. von Dennis Ca via facebook am 08.05.2013 (14:51Uhr)

    ich find diesen ganzen cloud mist einfach nur schrecklich

  26. von t3n-Linktipps: Eine Fireworks-Alternativ… am 08.05.2013 (18:00Uhr)

    [...] Toolbox“ Sketch für Mac OS X ist am heutigen Mittwoch zum halben Preis erhältlich – der ideale Zeitpunkt für enttäuschte Fireworks-Nutzer. Interessierte Leser können Sketch bis heute Nacht um 2 Uhr unserer Zeit im App Store für rund [...]

  27. von Chris am 08.05.2013 (18:47Uhr)

    Nutze Fireworks seit Jahren und Photoshop ist derzeit für mich keine Alternative. Habe bislang kein Tool gefunden, mit dem man so schnell ans Ziel kommt und auch flexibel auf Änderungswünsche von Kunden reagieren kann, wie mit FW. Sicherlich kann man die bestehenden Versionen noch einige Zeit weiter nutzen, aber irgendwann ist halt Feierabend in Kombination mit aktuellen Betriebssystemen. Bleibt zu hoffen dass Adobe den Quellcode freigibt und evtl. eine brauchbare Weiterentwicklung dabei rauskommt. Befürchte allerdings, dass daraus nicht's wird.

  28. von wernerlaude am 08.05.2013 (21:55Uhr)

    Komisch, wieso kann Sketch Fireworks ersetzen? Es ist doch lediglich ein (gutes..?) Vector Tool. Bildbearbeitung ist aber zumindest was Web betrifft, gut in Fireworks möglich.
    Habe mich an die komplizierte, umständliche PS Arbeitsweise nie gewöhnen können, viel zu teuer zudem und was soll ich mit Druckvorstufe etc...?? Viele PS Filter kann ich auch in FW verwenden.
    Wenn die FW einstellen, na und? Für die nächsten paar Jahre ist die CS6 doch völlig ausreichend. Wer weiss was dann angesagt ist..Adobe wohl eher nicht.

  29. von Georg S. Kuklick am 09.05.2013 (11:45Uhr)

    Schade. Fireworks war das einzig effiziente Tool für Screendesign von Adobe. Photoshop ist ja kein Layoutprogramm sondern ein Composing und Retusche Werkzeug. Es werden fehlen:

    Mit Seiten arbeiten
    Masterseiten anlegen
    Wiederkehrende Elemente in der Bibliothek ablegen
    Mit Shared Libaries Design Pattern anlegen
    Die CSS3 Ausgabe
    Protoypen & Klickdummies bauen
    jQuery Theming
    9-Slice

    Weblayout mit Photoshop zu machen ist so effizient wie Broschüren mit Photoshop anstatt mit InDesign zu machen.

    Nur haben viele gesetzte Photoshop User Angst sich in ein anderes Tool einzuarbeiten. Ich erlebe das fast täglich. Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht.

    Bin gespannt auf die angekündigten Tools die Ersatz sein sollen. Photoshop ist bisher keine effiziente Alternative. Ich denke DreamweaverCC plus Browser plus zwei drei Tools könnten einen effizienten Workflow bilden.

  30. von Jakob am 10.05.2013 (17:46Uhr)

    Als Webentwickler kann ich nur sagen,

    Photoshopwebdesigner haben es immer noch nicht begriffen dass dieses Tool nicht effektiv für Webdesign zu benutzen ist, es ist ein Bildbearbeitungsprogramm und nicht für Layouts welcher art auch immer gemacht.

    ich kann Georg S. Kuklick nur zustimmen, die meisten Photoshop Webdesigner kennen oder nutzen die für Layouts brauchbaren Funktionen wie Ebenenkompositionen und SmartObjekts nicht mal. Ein Tool welches nicht mal png 32 ausspucken kann als Webdesigntool zu bezeichnen zeugt von Unkenntniss.

    Gruss Jakob

  31. von Worüber man noch hätte bloggen können… am 04.06.2013 (18:04Uhr)

    [...] Adobe Fireworks: Nutzer äußern laute Kritik am Ende der Grafik-Software: Auf der hauseigenen „Max“-Messe gab Adobe am gestrigen Montag bekannt, die Entwicklung der Creative Suite einzustellen. Im Mittelpunkt der zukünftigen Produktpalette stünden demnach die Applikationen der Creative Cloud, die im kommenden Monat aktualisiert werden. - http://t3n.de/news/adobe-fireworks-nutzer-ausern-463231/ [...]

  32. von Localfu am 11.06.2013 (12:12Uhr)

    Adobe Fireworks ist das beste Programm auf dem Markt für Web/Screendesign was ich kenne. Ich arbeite seit jahren mit Photoshop und Fireworks. Und habe viele gute Erfahrungen in Fireworks gesammelt die ich nicht missen möchte. Außerdem kostet die Gestaltung von Screendesign's mit Photoshop viel Zeit und nerven.

  33. von modischrisha am 30.09.2013 (11:50Uhr)

    es ist alles so offensichtlich was hier läuft, Macromedia hat geniale Produkte entwickelt die logisch und einfach für den Nutzer aufgebaut wurden. Seit Adobe die Firma per feindlicher Übernahme einverleibt hat, wurde alles schlimmer. Die ganze Adobe Suite ist ein einziger Schlag ins Gesicht von Menschen die schnelle und professionelle kreative Arbeit abliefern wollen. Fireworks war schlicht das beste Programm in der Handhabung für Websdesign und schnelle Grafiken, genau deshalb muss es weg. Ebenso wie einst Freehand verschwinden musste....ach und auch Flash war am Anfang ganz simple und super einfach aufgebaut...bis gezielt Leute ins Team bei Adobe geholt wurden die irgendwie alle aus einer größeren linken Gehirnhälfte zu bestehen scheinen...
    Als alter Hase erinnert mich das an die frühen neunziger Jahre, als Microsoft das Programm "Ami Pro" aufkaufte und damit ein Programm vom Markt genommen wurde das "MS Word" um Jahre voraus war...Ich habe seit CS5 kein update mehr gemacht und werde mich mal wieder mehr mit Quarck Express beschäftigen.... ;) Back to the roots!

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Adobe
Lightroom Mobile: Adobe veröffentlicht iPad-App für Bildbearbeitung
Lightroom Mobile: Adobe veröffentlicht iPad-App für Bildbearbeitung

Adobe Lightroom Mobile erscheint für das iPad und bald auch für das iPhone – Nutzer müssen allerdings Creative-Cloud-Kunden sein. » weiterlesen

Adobe Kuler: iOS-App für Farbpaletten veröffentlicht
Adobe Kuler: iOS-App für Farbpaletten veröffentlicht

Lange Zeit nach der Ankündigung hat Adobe eine neue iOS-App auf den Markt gebracht. Passend zum Farb-Tool Kuler gibt es jetzt eine App, die sich mit dem Online-Tool und weiteren Adobe-Tools... » weiterlesen

Photoshop-Tutorials: Adobe-Video für Anfänger erleichtert den Einstieg
Photoshop-Tutorials: Adobe-Video für Anfänger erleichtert den Einstieg

Ein Photoshop-Tutorial von Adobe richtet sich explizit an Anfänger und soll einen schnellen Einstieg in Photoshop CC bieten. Neben anderen Einführungen bietet Terry White auch ein Video-Tutorial... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen