t3n News Software

„All-in-one“-Agentursoftware? Nein danke! Mit diesen 3 Tools seid ihr bestens ausgerüstet [Sponsored Post]

„All-in-one“-Agentursoftware? Nein danke! Mit diesen 3 Tools seid ihr bestens ausgerüstet [Sponsored Post]

Auch für kleinere Unternehmen und Freelancer gibt es attraktive und erschwingliche Agentursoftware, die bei der Administration unterstützt. Warum du dabei lieber auf wenige Einzellösungen setzen solltest, liest du hier: 

Agentursoftware einzelloesung oder Kernloesungen

Neben der Arbeit für Projekte, von denen eine Agentur oder Beratung lebt, gibt es zahlreiche administrative Aufgaben, die noch nebenher erledigt werden müssen. Angefangen von der proaktiven Kundenakquise und Angebotserstellung über die Personalplanung, Zeiterfassung und das Projektcontrolling bis hin zum Schreiben der Rechnungen und Mahnungen.

Arbeitest du dabei noch mit Excel-Tabellen und Wordvorlagen? Das ist zeitaufwändig, und die Fehleranfälligkeit ist groß. Passende Software kann diese Arbeit vereinfachen.

Was du wirklich brauchst

Um auf dem Markt bestehen zu können, solltest du jederzeit einen Überblick zu Status und Handlungsbedarf bezüglich Unternehmen, Projekten und Personal haben. Dazu gehören Kundenakquise, Zeiterfassung, Einsatzplanung und Abrechnung. Auch Projektmanagement und interne Kommunikation sind wichtige Themen.

Nicht zuviel und nicht zuwenig

Einige Agenturen haben schon die ersten Schritte gewagt und sind mit der ein oder anderen Agentursoftware auf die Nase gefallen – oft, weil man neben den administrativen Bereichen zum Beispiel auch Projektmanagement mit einer einzigen Software abdecken wollte.

Das mag auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, die „eierlegende Wollmilchsau“ aber, die verspricht, alles zu können, solltest du mit Vorsicht genießen. Genauso wie bei Full-Service-Angeboten hält die „Wir-können-alles“-Aussage nicht unbedingt den heutigen Ansprüchen stand. „Viel zu kompliziert“ ist dann oft das Fazit. Weder zehn Einzellösungen noch die All-in-one-Lösung werden dich glücklich machen. Denn die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Mit der richtigen Software Zeit, Nerven und Geld sparen

Damit du nicht auch in diese Falle trittst, solltest du eine Software vorher ausgiebig testen. „Wir sind einfach“, versprechen alle – du musst also schon etwas Zeit investieren und Pragmatismus mitbringen, um für dich die passende Software zu finden.

Achte besonders auf folgende Punkte, die die Software bieten sollte:

  • Kurze Einarbeitungszeit und einfaches Handling
  • Durchschaubares Preis- und Vertragsmodell
  • Webbasiert – so sind regelmässige Updates garantiert

Folgende zeitgemäße Softwarelösungen haben sich auf die Kernbereiche spezialisiert und bilden ein gutes Team:

Business-Überblick: MOCO

Artikelbild-2b-

Die für Usability ausgezeichnete Software MOCO ist auf das Wesentliche reduziert und kann quasi Out of the Box eingesetzt werden. Hier laufen Akquise, Zeiterfassung, Einsatzplanung und Abrechnung zusammen, Status und Handlungsbedarf sind sofort erkennbar. Auch für Kreative ist das Tool eine gute Wahl, denn MOCO ist schön gestaltet und fühlt sich nicht technisch oder mühsam an.

MOCO informiert vor allem über:

  • Historie und Handlungsbedarf bei der Akquise
  • Zukünftigen Umsatz
  • Auslastung und Kapazität
  • Projektbudgets
  • Verrechenbarkeit
  • Überfällige Rechnungen/Mahnungen
  • Rentabilität der Projekte
  • Cashflow

MOCO unterstützt das Bewusstsein für Verrechenbarkeit und hilft, langfristig rentabler zu arbeiten und optimale Unternehmensentscheide zu treffen.

Kosten: neun Euro pro User und Monat.

Mit dieser Checkliste könnt ihr prüfen, ob MOCO zu euch passt.

Projektmanagement: Trello

Trello unterstützt das Projektmanagement optimal. Die visuelle Organisation von Aufgabenkarten inklusive Checklisten, Kommentaren, Zuweisungen und Terminen ist einfach und einmalig in der Handhabung.

Kosten: Die Basisversion ist kostenlos.

Interne Kommunikation: Slack

Slack ist ein cleverer News-, Themen- und Privat-Chat mit praktischen Funktionen. Auch hier ist die Basisversion kostenlos.

Gutschein-Aktion bis 30. Juni 2016

Mit t3n kannst du MOCO kostenlos und unverbindlich drei Monate nutzen. Gib einfach den Gutscheincode T3N4MO0616 ein. Eine automatische Umwandlung in ein Abo findet nicht statt.

Jetzt: MOCO drei Monate gratis testen

20 Antworten
  1. von fehlerteuler am 18.01.2016 (11:25 Uhr)

    Der Trellolink führt zu moco

    Antworten Teilen
  2. von Wadim am 18.01.2016 (11:54 Uhr)

    Gutscheincode ist leider ungültig :(

    Antworten Teilen
  3. von lukas am 18.01.2016 (14:08 Uhr)

    Der Gutscheincode wird mir als ungueltig angezeigt!

    Antworten Teilen
  4. von Jasmin Becker am 18.01.2016 (16:04 Uhr)

    Auch bei mir ist der Gutscheinlink ungültig. :(

    Antworten Teilen
  5. von mocoapp am 18.01.2016 (16:53 Uhr)

    SOOOORY - muss man mit Grossbuchstaben eingeben!

    Antworten Teilen
  6. von Matthias am 19.01.2016 (11:44 Uhr)

    Danke für die interessanten Links! Mal sehen, ob moco eine Alternative zu mite ist.

    Was anderes: wir suchen schon länger nach einer Software zur Angebots- und Rechnungserstellung, die ein individuelles Layout der Briefbögen berücksichtigen kann. easybill & co stoßen da leider sehr schnell an ihre Grenzen und auf Dauer sind Word und Indesign einfach wahnsinnig unhandlich.

    Hat jemand einen Tipp?

    Antworten Teilen
    • von Tomas Herzberger am 19.01.2016 (14:06 Uhr)

      Ich meine - bin mir aber nicht ganz sicher - dass du bei Fastbill dein individuelles Layout verwenden kannst:
      https://www.fastbill.com/funktionen

      Antworten Teilen
      • von Matthias am 19.01.2016 (15:20 Uhr)

        @Tomas: Danke, werde ich mir anschauen. Ich hoffe, man hat mehr Gestaltungsmöglichkeiten als bei easybill.

        Teilen
    • von mocoapp am 19.01.2016 (16:43 Uhr)

      Also bei uns kannst Du Dein individuelles Briefpapier hochladen und aus 3 Textlayouts wählen.

      Wir planen ausserdem für die nahe Zukunft weitere Individualisierungsmöglichkeiten wie einen eigenen Schriftupload + Positionierungen der Elemente :)

      Antworten Teilen
      • von Matthias am 20.01.2016 (11:32 Uhr)

        Euer Produktumfang wird sicher einer Zielgruppe gerecht, aber die eingeschränkten Individualisierungsmöglichkeiten sämtlicher bis jetzt von uns getesteter/recherchierter Software haben uns bislang nicht überzeugt. Der Fastbill-Test steht noch aus.

        Generell muss es doch eine Lösung geben, die das Verwenden eigener Schriften und absolute Gestaltungsfreiheit des Rechnungsbogen ermöglicht...

        Teilen
  7. von Markus am 19.01.2016 (13:03 Uhr)

    Hallo Matthias, google mal "platform7 webbusiness 2". Evtl. was du suchst, kannst du kostenfrei testen.

    Antworten Teilen
  8. von annina am 21.01.2016 (20:11 Uhr)

    Bexio.com bietet auch ziemlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Auch einen eigenen Schriftupload.

    Antworten Teilen
  9. von mpeters am 23.02.2016 (10:55 Uhr)

    Unser Live-Erfahrungsbericht über die "Suche nach der richtigen #‎Agentursoftware“:
    https://www.solutionbar.de/agentursoftware/

    Erster Teil inkl. der Top 10. Mit dabei: PROAD Software, easyJOB Agentursoftware, QuoJob Agentursoftware, TEAMBOX, KBMpro Agentursoftware, Troi GmbH, weclapp, HQLabs und MOCO

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Diese Faktoren bestimmen, wieviel ein Freelancer verdient
Diese Faktoren bestimmen, wieviel ein Freelancer verdient

Es gibt unzählige Faktoren, die Einfluss darauf haben, was man als Freelancer verdient – also zahlreiche Stellschrauben, an denen ihr drehen könnt. Habt ihr alle auf dem Schirm? » weiterlesen

Marktplatz für Pull-Requests: So sollen Freelancer auf GitHub Geld verdienen
Marktplatz für Pull-Requests: So sollen Freelancer auf GitHub Geld verdienen

CodeMill ist ein Marktplatz für Pull-Requests. Geht es nach den Machern, soll aus GitHub so eine Plattform für bezahlte Freelancer-Gigs werden. » weiterlesen

On-demand-Freelancer: Dieses Startup will die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Freiberuflern perfektionieren
On-demand-Freelancer: Dieses Startup will die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Freiberuflern perfektionieren

Ein norwegisches Startup will Unternehmen dabei helfen, Aufgaben an Freelancer auszulagern. So sollen Firmen und Freiberufler Zeit sparen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?