Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Neues Allzeithoch: Bitcoin knackt 5.700-Dollar-Marke

Bitcoin-Logo. (Foto: dpa)

Trotz Gegenwind aus Politik und Wirtschaft setzt Bitcoin seinen Aufwärtskurs fort. Am Donnerstag hat die Kryptowährung ein neues Allzeithoch erreicht und die Marke von 5.700 US-Dollar überschritten.

Bitcoin: Neues Allzeithoch nach rasanter Talfahrt

Bitcoin-Anleger hatten es in den vergangenen Wochen nicht leicht. Nachdem der Wert der Kryptowährung Anfang September mit 4.921 US-Dollar einen neuen Höchststand erreicht hatte, ging es in den folgenden zwei Wochen rasant bergab – bis Mitte September nur noch 2.900 US-Dollar zu Buche standen. Seitdem ging es im Zickzackkurs wieder nach oben. Am Donnerstag den 12. Oktober 2017 hat die Kryptowährung ein neues Allzeithoch erreicht. Erstmals wurde die Marke von 5.000 US-Dollar geknackt. Anschließend ging es rasant weiter und die Kryptowährung brachte es vorübergehend sogar auf den neuen Höchstwert von mehr als 5.700 US-Dollar.

Bitcoin-Kurs 2017 bisher verfünffacht. (Foto: Shutterstock / Tom Stepanov)

Für die zwischenzeitliche Talfahrt hatten vor allem Nachrichten aus China, einst der größte Bitcoin-Markt, gesorgt. Dort hatte die Regierung angekündigt, die sogenannten Initial-Coin-Offerings zu verbieten. Außerdem wurde bei einer Reihe von Bitcoin-Börsen der Stecker gezogen. Für einen kräftigen Ausschlag nach unten hatte zudem die Aussage des JP-Morgan-Chefs Jamie Dimon gesorgt, der Bitcoin als „Betrug“ bezeichnet und die Euphorie um die Kryptowährungen mit der Spekulation mit Tulpenzwiebeln in Holland im 17. Jahrhundert verglichen hatte.

Anzeige

Bitcoin: Schlechte Nachrichten halten Aufwärtskurs nicht auf

Trotz anhaltend schlechter Nachrichten, etwa dem ICO-Verbot in Südkorea oder der möglichen Beschränkung des Zugangs zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen in Russland, hat Bitcoin jetzt die historische 5.000er-Marke geknackt. Für den Aufschwung könnten etwa die Pläne der Investment-Bank Goldman Sachs, ihre Kunden mit Krytowährungen wie Bitcoin handeln zu lassen, verantwortlich sein.

Der Wert eines Bitcoins hat sich seit Jahresbeginn mehr als verfünffacht. Erst Mitte August hatte der Bitcoin-Kurs erstmals bei 4.000 US-Dollar notiert – nur zwei Wochen nachdem die Marke von 3.000 US-Dollar gefallen war.

Mehr zum Thema:

via www.businessinsider.com

Finde einen Job, den du liebst

5 Reaktionen
Florian
Florian

Der Trend ist doch vor allem von Bitcoin Gold getrieben. Weil Anleger berechtigte Hoffnung haben für jeden Bitcoin den sie halten auch Bitcoin Gold zu bekommen. Das ist ja free money. Ähnlich wie wir es im AUgust mit Bitcoin Cash hatten.
https://kryptoszene.de/bitcoin-gold-mehr-schein-als-sein/

Viel steckt allerdings nicht hinter Bitcoin Gold aber immerhin reicht es um den Kurs zu beflügeln. Meine Einschätzung ist, dass es ab dem 25. oder 26. Oktober wieder runtergeht.

Dennis Dredhaber
Dennis Dredhaber

wer beim bitcoin von einem Schneeball System spricht, hat sich nur sehr wenig damit auseinander gesetzt und die Technologie dahinter kein Stück verstanden! :D

man kann von einer Übersetzung sprechen, vlt von einer Blase, ja. aber von betrug, einem Schneeball System oder nee eintagsfliege zu reden würde dem bitcoin nicht gerecht.

Dennis Dredhaber
Dennis Dredhaber

deit:

*überbewertung sprechen...
*einer eintagsfliege...

Mark

Gerade weil es gerade so viel in den News ist und immer mehr sich damit beschäftigen, wird es auch für Kleinanleger interessanter im Forex Handel damit zu traden. Ich glaube nicht, dass es eine Blase ist. Kryptowährungen sind die Zukunft, da sie ohne staatliche Regulatorien auskommen und die Macht entkoppeln

dE
dE

irgendwan bricht das Ami-Schneeballsystem zusammen, aber zuerst werden die noch ihre Schulden damit verschwinden lassen...

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot