Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Amazon startet erweiterte Artikelbeschreibung in Deutschland: Das müssen Händler jetzt wissen

    Amazon startet erweiterte Artikelbeschreibung in Deutschland: Das müssen Händler jetzt wissen

(Quelle: Julie Clopper/Shutterstock.com)

Amazon öffnet eine Variante der exklusiven Produktbeschreibungen „A+ Content“ unter der Bezeichnung „Enhanced Brand Content“ für alle Händler, die über eine eigene Marke verfügen.

Händler, die sich dazu entschließen, Amazon gegenüber als Lieferant zu agieren, sind Mitglied im exklusiven „Vendor Programm“. Ein Vorteil dieses Programms ist der sogenannte „A+ Content“, eine umfangreichere und gestalterisch freiere Produktdetail-Seite als üblich. Berichte und unternehmensnahe Quellen bestätigen, dass Amazon in den USA jetzt mit „Enhanced Brand Content“ viele der bisher exklusiv für das Vendor-Programm vorgesehenen Gestaltungsmöglichkeiten normalen Händlern zur Verfügung stellt. Auch deutsche Händler können das Feature jetzt teilweise nutzen.

Amazon startet mit „Enhanced Brand Content“ neue Produktdetailseiten

Wie die E-Commerce-Agentur CPC Strategy im November in ihrem US-Blog berichtete, hat ein Analyst des Unternehmens das neue Format Enhanced Brand Content (EBC) in Amazons Händler-Backend Sellercentral entdeckt.  Amazon soll das Feature bereits bestätigt haben.

Händler, die an Amazons Launchpad Programm teilnehmen, bekommen aktuell ebenfalls Zugriff auf erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten. Hier eine Produktdetailseite des Schlaf-Hilfe-Tools Dodow. (Screenshot: Amazon)
Händler, die an Amazons Launchpad Programm teilnehmen, bekommen aktuell ebenfalls Zugriff auf erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten. Hier eine Produktdetailseite des Schlaf-Hilfe-Tools Dodow. (Screenshot: Amazon)

Enhanced Branded Content bietet Händlern, die über eine eigene Handelsmarke verfügen und diese in der Amazon Brand Registry registriert haben, erweiterte Darstellungsmöglichkeiten in den Produkt-Detailseiten.

  • Eigene Marken-Präsentation
  • Freiere Bildgestaltung, größere Bilder
  • Erweitere Text-Platzierungen
  • Verschiedene Layout-Templates für Inhalte
  • Vergleichstabellen
  • FAQ-Bereich
(Screenshot: Amazon Seller Central)
Templateauswahl für Enhanced Branded Content. (Screenshot: Amazon Seller Central)

Die neuen Gestaltungsmöglichkeiten stehen nur für Artikel der eigenen Marken zur Verfügung. Führt der Händler noch Fremdmarken im Sortiment, kann er Enhanced Brand Content nicht für die Produkt-Detailseiten dieser Artikel verwenden.

Amazon-„A+“-Alternative „Enhanced Brand Content“ in der Testphase kostenfrei

Das neue Feature soll in der Anfangsphase kostenfrei zur Verfügung stehen. Inhalte, die bis zur Einführung einer Gebührenstruktur erstellt wurden, bleiben den Händlern erhalten.

Für die Erstellung einer „A+“-Produktdetailseite fallen aktuell unterschiedliche Gebühren pro Seite an – je nachdem, ob die Inhalte vom Händler oder von Amazon erstellt werden. CPC Strategy nennt Zahlen zwischen 0 und 400 US-Dollar für selbst erstellte Inhalte und Preise von 500 bis 1.500 US-Dollar für Produktseiten, die von Amazon erstellt wurden.

Einführung in Deutschland nur eine Frage der Zeit

Der Amazon Seller Support hat laut t3n vorliegenden Informationen bestätigt, dass der Dienst auch in Deutschland eingeführt wurde und in nächster Zeit für Händler mit Markenregistrierung verfügbar gemacht wird. Aktuell kann EBC von deutschen Händlern nur zur Erstellung von Produktdetailseiten auf dem US-Marktplatz genutzt werden, das soll sich aber in absehbarer Zeit ändern.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema E-Commerce

Eine Reaktion
Steven Sperling

Toller Artikel. Vielen Dank!

Wieso habt ihr eigentlich kein Google+ Share Button mehr?
Meine Meinung: Auch wenn Google+ zur Zeit nicht die Reichweite wie Facebook und Co hat, sollte man Google-Dienste nicht unterschätzen. Wer weiß schon was die Zukunft bringt, right? ;)
Ihr bevorzugt LinkedIN gegenüber Google. Hmm...

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden