Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Amazon arbeitet an 3D-Smartphone

    Amazon arbeitet an 3D-Smartphone

Amazon hat auch im Hardware-Bereich immer ehrgeizigere Pläne. Der Onlinehändler arbeitet an einer ganzen Reihe von Geräten, die weit über das aktuelle Tablet Kindle Fire hinausgehen, sagen mit den Plänen des Unternehmens vertraute Personen. Darunter seien zwei Smartphones und ein Audiogerät.

Noch ganz zweidimensional: Das Tablet Kindle Fire ist das aktuelle Premiumprodukt von Amazon.
Noch ganz zweidimensional: Das Tablet Kindle Fire ist das aktuelle Premiumprodukt von Amazon.

Eines der neuen Produkte soll ein Premium-Smartphone werden, auf dessen Bildschirm 3D-Bilder ohne spezielle Brille betrachtet werden können. Durch Technologie, die die Pupillen verfolgt, sollen die Bilder scheinbar wie ein Hologramm über dem Handy schweben und von allen Seiten dreidimensional erscheinen, sagen die Insider. Auch die Navigation auf dem Smartphone sei mit reiner Augensteuerung möglich.

Schon zuvor waren einige von Amazons Hardwareplänen durchgesickert. Im April berichtete das Wall Street Journal, dass das Unternehmen an einer Set-Top-Box arbeitet, über die Filme und Fernsehsendungen gestreamt werden.

Aber wie die eingeweihten Personen berichten, sind diese zwei Produkte nur ein Teil des neuen Hardware-Vorstoßes. In der Amazon-Forschungseinrichtung Lab126 im kalifornischen Cupertino seien die Geräte unter dem Codenamen „Alphabet Projects" in Arbeit.

Amazon könnte offenbar schon in den kommenden Monaten einige der Geräte vorstellen. Es sei aber auch denkbar, dass einzelne oder alle Projekte wegen technischer oder finanzieller Probleme eingestellt werden. Ein Sprecher von Amazon wollte keinen Kommentar abgeben.

Amazon engagiert sich seit Jahren in der Geräteherstellung, um mit Apple und dem extrem beliebten iPad besser mithalten zu können. Das Unternehmen will sich von einem reinen Online-Einkaufsportal zu einem breiter aufgestellten Anbieter von Inhalten entwickeln.

Weiterführende Links

Mehr Technologie-News auf wsj.de

Von Greg Bensinger

Ursprünglich publiziert bei wsj.de.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen