Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Bildergalerie

Amazons futuristisches Hauptquartier steht vor der Vollendung

Amazons Biosphäre „The Spheres“ in Seattle. Ein Teil des Headquarters in der Innenstadt. (Foto: Jochen G. Fuchs)

Mitten in der Innenstadt von Seattle entsteht eine Mischung aus futuristischer Biosphäre, Büro und wohl auch ein neues Wahrzeichen: „The Spheres“ von Amazon.

Zwischen der sechsten und der siebten Avenue grüßt den Besucher Seattles futuristischstes Gebäude nach der Space Needle: „The Spheres“, wie die Glas-Stahl-Kuppeln von Amazons neuem Hauptquartier genannt werden. Jetzt steht das ambitionierte Projekt auf dem Amazon-Innenstadt-Campus unmittelbar vor der Vollendung. Wir waren vor Ort und haben euch aktuelle Bilder mitgebracht.

The Spheres: Amazons futuristisches Hauptquartier in Seattle

Nicht nur optisch ist das Bauwerk immer besser zu erkennen, auch zur Nutzung der Spheres wird immer mehr bekannt. Amazon will sein markantes Gebäude-Flaggschiff auch für die Öffentlichkeit freigeben und in den Alltag der Bewohner von Seattle integrieren.

Neben einer bereits erkennbaren kleinen Parkanlage rund um die Spheres herum soll es Restaurants, Läden und einen Besucherbereich im Inneren des Gebäudes geben. An dem extravaganten Gebäude und dem Treibhaus-ähnlichen Inneren können sich dann auch Touristen und Einheimische erfreuen. Diese Vorgehensweise passt zu Amazons Strategie für einen urbanen Campus: Der US-Konzern betreibt mit Absicht keine große Gastronomie, damit die Mitarbeiter das Geschäft der umgebenden Läden und Restaurants durch ihre Umsätze fördern können. Eine öffentlichkeitswirksame, kleine, aber spürbare Gegenmaßnahme wider die typische Gentrifizierung, die in Tech-Communities früher oder später immer einsetzt.

Das markante Gebäude in Seattle wird wohl zukünftig zum Bestandteil jeder Sightseeing-Tour werden und sich als Wahrzeichen Seattles neben der Space Needle etablieren. Auf jeden Fall ein Erfolg für Amazon.

Anzeige

The Spheres, das Amazon-Hauptquartier: Raum für Arbeit, Ideen und exotische Pflanzen

Amazon-Hauptquartier: Die Biosphäre „The Spheres“ in Seattle. (Foto: Jochen G. Fuchs)

Zwischen dem „Doppler-Building“ genannten ersten Amazon-Tower und dem zweiten, im Bau befindlichen Amazon-Tower befindet sich die Baustelle der spektakulärsten Gebäude Amazons in Seattle: Arbeitsplätze wechseln sich in der aufwendigen Glas-Stahl-Konstruktion der drei Kuppeln mit Ruhezonen ab. Die Biosphären sollen auf 6.000 Quadratmetern über fünf Stockwerke Natur und Mitarbeiter in Einklang bringen. Dazu werden Pflanzen aus aller Welt im Gebäude angesiedelt, wohl auch ein wenig als symbolische Darstellung von Amazons interner kultureller Diversität.

Ein klein wenig haftet den Kugeln ein Hauch von Irrealität an, wie sie zwischen den gleichförmig quadratischen Gebäuden rundherum sitzen wie ein grünes Alien zwischen Nordamerikanern. Das futuristische Äußere der drei Kuppeln passt aber immer noch sehr gut zu der ebenso futuristisch anmutenden Space Needle aus den 60ern, Seattles Wahrzeichen, das schräg hinter den Kuppeln aufragt und das Gebäude-Ensemble passend ergänzt.

The Spheres, das Amazon-Hauptquartier bei Tag

Amazons Biosphäre „The Spheres“ in Seattle. Ein Teil des Headquarters in der Innenstadt. (Foto: Jochen G. Fuchs)

1 von 22

The Spheres, das Amazon-Hauptquartier bei Nacht

(Foto: Jochen G. Fuchs)

1 von 9

Disclosure: Die Reise unseres Autors nach Seattle wurde von Amazon finanziert, Einfluss auf die Berichterstattung hat das nicht.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot