t3n News E-Commerce

Kindle Checkout: Amazon macht sein Tablet zur Kasse

Kindle Checkout: Amazon macht sein Tablet zur Kasse

Unter der Bezeichnung Checkout soll an einer Bezahllösung für den stationären Handel arbeiten. Geschäfte würden die Bezahlung dann über Amazons Kindle-Fire-Tablets abwickeln.

Kindle Checkout: Amazon macht sein Tablet zur Kasse

Amazon Kindle Checkout. (Foto: A nosa disco necesítanos / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Payment: Kindle Checkout soll das Amazon-Tablet zur Kasse machen. (Bild: Amazon)
Payment: Kindle Checkout soll das Amazon-Tablet zur Kasse machen. (Bild: Amazon)

Kindle Checkout: Amazon auf den Weg in den stationären Handel

Laut einem Bericht des Wall Street Journals könnte Amazon bald auch im stationären Handel Präsenz zeigen. Dazu soll der Online-Händler den Geschäften zur Abwicklung ihrer Verkäufe Kindle-Tablets und Kreditkartenlesegeräte zur Verfügung stellen. Das Angebot soll zunächst kleineren und mittleren Händlern zur Verfügung gestellt werden.

Zusätzlich könnte Amazon seinen Partnern auch Analysedienstleistungen und die Entwicklung von Webseiten anbieten, berichtet das Wall Street Journal. So würden die Händler von Amazons immenser Kundendatenbank inklusive hinterlegter Kreditkarten- und Kontoinformationen profitieren, während der Kunde einfach mit seinem Passwort bezahlen könnte. Dem Online-Riesen wiederum würde eine solche Kooperation die Tür in den stationären Handel öffnen und die Verbreitung seiner Kindle-Tablets erhöhen. Außerdem könnte der Konzern so vielleicht noch mehr Kunden zur Einrichtung eines Amazon-Kontos bewegen.

Kindle Checkout: Amazon ist beleibe nicht der einzige Anbieter im Payment-Bereich

Die eBay-Tochter PayPal bietet in den Vereinigten Staaten schon seit geraumer Zeit eine eigene Bezahllösung für den stationären Handel an. Das Startup Square wiederum bietet auch ein Bezahlsystem auf Tablet-Basis an, wie es Amazon zu planen scheint. Der Anbieter setzt dabei allerdings auf Apples .

Amazon hatte 2013 das Know-How und das Team des Payment-Anbieters GoPago übernommen. Dieser Einkauf könnte beim geplanten Kindle-Checkout zum Einsatz kommen. Noch bleibt allerdings abzuwarten, ob es tatsächlich so weit kommt. Derzeit soll sich das Projekt noch in einer Planungsphase befinden.

via news.cnet.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von stan am 30.01.2014 (19:19 Uhr)

    Warum mobiles bezahlen mit dem Tablet und nicht mit dem Smartphone?
    Studien haben doch gezeigt, dass das Tablet hauptsächlich daheim benutzt wird. Ein smartphone hat man aber immer dabei.

    Antworten Teilen
  2. von Duxthefux am 31.01.2014 (08:00 Uhr)

    Schon von http://www.ready2order.at gehört? Ist ein webbasiertes Kassensystem, welches auf jedem Gerät funktioniert! ipad, iphone, android, kindle, pc, mac,... Kein Mensch will an ein Gerät gebunden sein sondern das verwenden, das er will :)

    Antworten Teilen
  3. von Pad-K am 31.01.2014 (08:49 Uhr)

    @stan Die Zahlung soll ja nicht über das Kindle vom Kunden sondern über das Kindle im Laden abgewickelt werden.

    Antworten Teilen
  4. von fe02754827676476 am 02.07.2016 (15:39 Uhr)

    Die Online Registrierkasse von ETRON http://www.online-registrierkassen.at funktioniert auf unterschiedlichen Betriebssystemen (Windows, Android, iOS, ...) , sogar Offline!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Kindle
Kindle Oasis: Amazons neuer E-Reader ist superflach und superteuer
Kindle Oasis: Amazons neuer E-Reader ist superflach und superteuer

Wie schon letzte Woche angedeutet wurde, hat Amazon heute einen neuen E-Reader vorgestellt. Der Kindle Oasis gehört zur E-Reader-Oberklasse und ist stellenweise nur 3,4 Millimeter dünn. » weiterlesen

Rolle rückwärts: Amazon bringt Verschlüsselung auf seine Fire-Tablets zurück [Update]
Rolle rückwärts: Amazon bringt Verschlüsselung auf seine Fire-Tablets zurück [Update]

Amazon hat die Verschlüsselung seiner Fire-Tablets mit dem Update auf Fire OS 5 entfernt. Die neue Version des Android-Forks ist schon seit einer Weile im Umlauf, erst jetzt aber ist die Entfernung … » weiterlesen

Warum Besitzer alter Kindles jetzt updaten müssen
Warum Besitzer alter Kindles jetzt updaten müssen

Besitzer einiger älterer Kindle-Modelle sollten schnellstmöglich ein aktuelles Update aufspielen. Tun sie das nicht, können sie keine E-Books mehr von Amazon herunterladen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?