t3n News E-Commerce

Amazon will euren Kofferraum beliefern: Das steckt hinter dem Pilotprojekt mit Audi und DHL

Amazon will euren Kofferraum beliefern: Das steckt hinter dem Pilotprojekt mit Audi und DHL

, Audi und DHL wollen Pakete zukünftig direkt in euren Kofferraum liefern. Ein entsprechendes Pilotprojekt ist bereits gestartet.

Amazon will euren Kofferraum beliefern: Das steckt hinter dem Pilotprojekt mit Audi und DHL

Amazon liefert an euren Kofferraum. (Foto: DHL)

Amazon, Audi und DHL bringen Pakete in euren Kofferraum

Der Online-Händler Amazon will seinen Prime-Kunden zukünftig die Möglichkeit geben, Pakete direkt in ihrem Kofferraum abzulegen. Ein entsprechendes Pilotprojekt soll ab Mai 2015 im Großraum München stattfinden. Das Unternehmen kooperiert dazu mit dem Paketdienst DHL und dem Autohersteller Audi.

Pilotprojekt: DHL soll Pakete direkt in den Kofferraum von Amazon-Prime-Kunden liefern. (Grafik: Amazon)
Pilotprojekt: DHL soll Pakete direkt in den Kofferraum von Amazon-Prime-Kunden liefern. (Grafik: Amazon)

Beim Bestellvorgang müssen Kunden lediglich den ungefähren Standort ihres Fahrzeugs zum Lieferzeitpunkt angeben. Über eine spezielle Smartphone-App soll der DHL-Zusteller später dann den genauen Standort eures Wagens erhalten und ihn auch darüber öffnen können. Der Bote fährt direkt zu eurem geparkten Wagen, öffnet mittels eines einmaligen Zugriffcodes den Kofferraum und legt das Paket hinein. Das Schließen des Kofferraums verriegelt euren Wagen anschließend wieder automatisch. Nach erfolgter Lieferung erhaltet ihr eine Bestätigungs-Mail. Wenn ihr währenddessen beispielsweise bei der Arbeit wart, könnt ihr euer Paket anschließend direkt mit nach Hause nehmen.

Amazon: DHL findet und öffnet euren Wagen per Smartphone-App

So praktisch diese Art der Lieferung für den einen oder anderen von euch auch klingen mag, werdet ihr euch trotzdem gedulden müssen. Das Pilotprojekt soll nur einem sehr kleinen Kundenkreis zugänglich sein. Außerdem ist diese Art der Lieferung im Pilotprojekt auf Audi-Fahrzeuge mit einer speziellen Sonderausstattung begrenzt. Langfristig will Amazon diesen Service aber allen Prime-Abonnenten in Deutschland zu Verfügung stellen. Wann es so weit sein soll, verrät das Unternehmen nicht.

In diesem Zusammenhang solltet ihr auch einen Blick auf unseren Artikel „E-Commerce-News: Das schwarze E-Commerce-Loch Amazon Prime verschluckt Kunden“ werfen.

via www.amazon.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Jakobrohlaender am 23.04.2015 (17:33 Uhr)

    In den Kofferraum? Warum nicht direkt in die Wohnung...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Amazon
Lexi: Amazons Alexa auf dem iPhone testen
Lexi: Amazons Alexa auf dem iPhone testen

Amazons smarte Echo-Lautsprecher sind nach wie vor nicht in Deutschland verfügbar. Eine iOS-App bringt den darin enthaltenen Sprachassistenten Alexa jetzt aber auf euer iPhone. » weiterlesen

Amazon Launchpad: Raketentriebwerk oder Betonschuhe für Startups?
Amazon Launchpad: Raketentriebwerk oder Betonschuhe für Startups?

Amazon hat gestern den Deutschland-Start seines neuen Startup-Programms Amazon Launchpad verkündet, wir waren für euch vor Ort und haben dem neuen Programm auf den Zahn gefühlt. » weiterlesen

Amazon-SEO: Der ultimative Ratgeber für Einsteiger
Amazon-SEO: Der ultimative Ratgeber für Einsteiger

Wie arbeitet der Amazon-Ranking-Algorithmus, wie funktioniert Amazon-SEO und eine Ranking-Optimierung? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu mehr Umsatz durch die Amazon-Suche. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?