t3n News E-Commerce

Amazon Travel: Online-Shop-Riese soll künftig auch Hotelbuchungen vermitteln

Amazon Travel: Online-Shop-Riese soll künftig auch Hotelbuchungen vermitteln

plant offenbar ein neues Standbein. Einem US-Medienbericht zufolge soll der Online-Shop-Riese Anfang 2015 einen neuen Service namens Amazon Travel anbieten, über den man Hotels buchen kann. Die Hoteliers zahlen Amazon eine Provision.

Amazon Travel: Online-Shop-Riese soll künftig auch Hotelbuchungen vermitteln
Amazon Travel soll künftig Reisende und Hotels verbinden. (Foto: fdecomite / flickr.com…

Amazon will einem Bericht der US-amerikanischen Tourismus-Plattform Skift zufolge schon bald ins Geschäft mit der Vermittlung von Hotelbuchungen einsteigen. Amazon Travel soll die neue Plattform heißen, auf der Amazon ab 1. Januar 2015 Hoteliers die Möglichkeit geben will, ihre Zimmer anzubieten. Kommt eine Buchung zustande, kassiert Amazon - ähnlich wie beim Marketplace - eine Provision in Höhe von rund 15 Prozent.

Amazon Travel: Qualität der Hotels entscheidend

Skift will mit einer Reihe von Hotelbetreibern gesprochen haben, die über die vorliegenden Vertragsbedingungen Auskunft gegeben hätten. Demnach sollen nur Hotels gelistet werden, die bei der Bewertungsplattform TripAdvisor mindestens vier Sterne haben. Die Angebote sollen zu Festpreisen eingestellt werden, es sollen aber Rabattaktionen möglich sein.

Reisevorbereitung: Amazon Travel soll künftig bei der Hotelbuchung behilflich sein. (Foto: fdecomite / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Hotelbetreiber auf der Suche nach Gästen würden von Amazon sicher allein aufgrund des großen Namens und der enormen Reichweite profitieren. Zudem könnte Amazon seine Daten-Power nutzen, um etwa Kunden, die nach einem Reiseführer suchen, gleich das passende Hotel in der Umgebung vorzuschlagen. Amazon will dem Bericht nach außerdem die gelisteten Angebote mit redaktionellen Inhalten, etwa Informationen zu Freizeitaktivitäten in der Umgebung, aufwerten.

Amazon Travel soll zu Beginn auf die USA und dort auf die Regionen New York, Los Angeles und Seattle beschränkt sein. Zudem soll es anfangs lediglich um die Vermittlung von Hotelbuchungen gehen, nicht um Flugverbindungen oder andere Reiseprodukte. Amazon hat sich zu den kolportierten Amazon-Travel-Plänen bisher nicht geäußert.

Was haltet ihr von dem möglichen Vordringen von Amazon ins Geschäft mit Hotelbuchungen: Potenziell vielversprechende Diversifizierung oder ausufernde und erfolgsgefährdende Angebotsvielfalt?

via www.golem.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Patrick am 26.11.2014 (11:31 Uhr)

    Auf http://www.jeff-das-messer.de wird beschrieben, wie Jeff Bezos an Amazons Allmacht bastelt, und mit welchen Methoden. Da passt dieser weitere Schritt doch hervorragend ins Bild...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Amazon
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop

Mit HeroZebra könnt ihr aus einem Instagram-Account ganz einfach einen Online-Shop machen. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht
Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht

Ein Online-Händler darf unliebsamen Kunden das Bestellen in seinem Online-Shop nicht verbieten, ein virtuelles Hausrecht existiere nicht. Allerdings kann der Online-Händler Bestellungen ablehnen. » weiterlesen

Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop
Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop

Wenn der Kunde nicht nur ein Produkt, sondern gleich mehrere auf einmal kauft, hast du als Shop-Betreiber natürlich mehr davon. Aber wie lassen sich vollere Warenkörbe in der Praxis erreichen?  » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?