t3n News Software

Anchor: Neues soziales Netzwerk für Kommunikation im Unternehmen [Video]

Anchor: Neues soziales Netzwerk für Kommunikation im Unternehmen [Video]

Anchor möchte nicht mit , oder konkurrieren, sondern zielt bewusst auf die Business-Kundschaft ab. Mit iOS- und Web-App möchte die Anwendung die Kommunikation innerhalb von Unternehmen verbessern. Wir haben uns das neue Tool genauer angesehen und zeigen es euch im Video.

Anchor: Neues soziales Netzwerk für Kommunikation im Unternehmen [Video]

Soziale Netzwerke in Unternehmen noch nicht angekommen

Soziale Netzwerke im Privatleben sind die eine Sache, aber Kommunikation innerhalb eines Unternehmens ist mit Facebook, Google+ oder Twitter nur schwer zu lösen. Der Markt für unternehmensinterne, soziale Netzwerke ist überschaubar. Einige Projektmanagement-Tools integrieren inzwischen Netzwerk-ähnliche Features. Wer aber ein reines zur Kommunikation der Mitarbeiter haben möchte, dessen Wahlmöglichkeiten sind begrenzt. Für Aufruhr sorgte in der Vergangenheit der Dienst Yammer, der von Microsoft aufgekauft wurde, dessen Entwicklung aber nur schleppend vorangeht.

Anchor: Facebook für Unternehmen

Anchor möchte nun neuen Wind in den Markt bringen und stellt ein auf den ersten Blick sehr hübsches und übersichtliches soziales Netzwerk vor. Aber auch Anchor lässt sich nicht selbst hosten, was ein Ausschluss-Kriterium für viele Unternehmen ist. Nichtsdestotrotz gefällt der Dienst auf den ersten Blick recht gut und beherrscht die grundlegenden Funktionen eines sozialen Netzwerks. Über das Teilen von Beiträgen hinaus kann Anchor mit verschiedenen Gruppen umgehen, sodass sich Mitarbeiter zum Beispiel projektspezifisch zusammenfassen lassen. Innerhalb eines solchen „Teams“ gibt es auch eine Gruppenchat-Funktionalität.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Anchor: Interessant aber unspektakulär

Weitere, besondere Features vermisst man bei Anchor bisher vergeblich. Aber es handelt sich ja auch erst um eine öffentliche Beta-Version, die momentan für iOS und im Web kostenlos nutzbar ist. Eine Android-Version soll bald folgen, und ab 25. September will man auch anfangen, Geld für die Nutzung zu kassieren. Je nachdem, wie das Kostenmodell und die Entwicklungsgeschwindigkeit dann aussehen, könnte Anchor eine interessante Zukunft vor sich haben.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von hugo am 02.07.2013 (19:21 Uhr)

    für Großunternehmen mit Complianceanforderungen könnte das schwierig werden.
    Und nach PRISM auch für alle Firmen mit Geschäftsgeheimnissen...

    Antworten Teilen
  2. von Wagnerus am 02.09.2013 (17:59 Uhr)

    Hugo hat viel recht. Ich würde doch auf ein eigenes System setzen als einen fremden Anbieter zu nutzen, wenn meine Firma wertvolles Know-How besitzt.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS
Facebook deaktiviert Messaging in seiner Web-App
Facebook deaktiviert Messaging in seiner Web-App

Facebook wird die Messaging-Funktionalität in seiner Web-App im Laufe des Sommers deaktivieren. Damit sollen alle Nutzer die separate Messaging-App nutzen. Harte Zeiten für Nutzer mit inkompatiblen … » weiterlesen

Diese Web-App konvertiert Logos ins Flat-Design
Diese Web-App konvertiert Logos ins Flat-Design

Diese quelloffene Web-App generiert aus euren Bildern schicke Flat-Icons mit langen Schatten im Android-Stil. Wir haben einen Blick auf das Tool geworfen. » weiterlesen

Jell statt Stehmeeting: Wie die Web-App euer Team produktiver machen will
Jell statt Stehmeeting: Wie die Web-App euer Team produktiver machen will

Jell soll eine digitale Alternative zum morgendlichen Stehmeeting sein. Wir haben einen Blick auf die Web-App geworfen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?