Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Android Market jetzt mit 200.000 oft kostenlosen Android-Apps

Der hat die Marke von 200.000 geknackt. Nach inoffiziellen Angaben von AndroLib konnte der Android Market die Zahl der verfügbaren Apps in nur zwei Monaten verdoppeln. Damit kommt Android zwar noch nicht an das iOS heran, hängt aber das frische Windows Phone 7 mit seinen 5.000 Apps um Längen ab. Erfreulich für die Android-User: Rund zwei Drittel der Market Inhalte sind kostenlose .

Android Market jetzt mit 200.000 oft kostenlosen Android-Apps

Android Market mit starkem Wachstum, auch bei kostenlosen Android-Apps

Zählt man alle Apps, Games und sonstigen Inhalte im Android Market zusammen, so ist die Marke von 200.000 bereits übertroffen. Bei den Zahlen von AndroLib handelt es sich zwar um inoffizielle Zahlen, die offiziell vermutlich etwas geringer ausfallen würden, doch die Tendenz ist klar zu erkennen - es geht weiter aufwärts. Eine Live-Counter, der die Anzahl der App-Downloads aus dem Android Market anzeigt, steht mittlerweile bei über 2,5 Milliarden App-Downloads. Laut AndroLib kommen in jeder Sekunde 103 Downloads dazu. An nur einem Tag wären das dann knapp 9 Millionen App-Downloads. Die kostenlosen Android-Apps spielen dabei eine große Rolle.

Zum Ende des Jahres konnte der Android Market die Marke von 200.000 Apps knacken (Grafik: AndroLib)

Der Android Market besteht zu zwei Dritteln aus kostenlosen Android-Apps

Interessant ist auch die Statistik, die die kostenpflichtigen und kostenlosen Android-Apps miteinander vergleicht. Die überwiegende Mehrzahl der Bezahl-Apps kommt nicht über 50 Downloads und bei den erfolgreichsten Apps mit über 250.000 Downloads, dominieren die kostenlosen Apps schon sehr stark: 3 Bezahl-Apps stehen 1404 kostenlosen Apps gegenüber. Insgesamt stehen im Android Market nach der Statistik von AndroLib etwa 70.000 kostenpflichtige und 136.000 kostenlose Android-Apps zur Verfügung.

Android Market: Die kostenlosen Android-Apps haben eine zwei Drittel Mehrheit und werden deutlich öfter heruntergeladen, als die kostenpflichtigen Apps (Grafik: AndroLib).

Aufschwung erreicht auch den Android Market

Insgesamt betrachtet dürfte Google mit der Entwicklung von Android mehr als zufrieden sein. Die Zahl der Android-Handys und deren Nutzer wächst stetig. Das macht sich natürlich auch bei der Zahl der App-Downloads im Android Market bemerkbar. Die Android-Plattform ist erwachsen geworden und bietet den Nutzern eine reichhaltige Palette mit Apps aus allen Bereichen an. Dass dabei die kostenlosen Android-Apps eine große Rolle spielen, dürfte die Nutzer besonders freuen.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Jens am 29.12.2010 (18:11 Uhr)

    Die Werte von AndroidLib sind eher nicht verlässlich - ähnliches habe ich auch gezeigt, als Google ankündigte, dass die 100000 Apps erreicht wurden.

    http://www.milestone-blog.de/news/100000-apps-im-android-market/

    Androidlib lag zu dem Zeitpunkt circa 33% über den realen Wert

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Play Store
Tipp für Sparfüchse: Amazon verschenkt 27 Android-Apps
Tipp für Sparfüchse: Amazon verschenkt 27 Android-Apps

Amazon verschenkt vom 25. bis zum 27. September 2014 insgesamt 27 Apps und Games für Android. Darunter befindet sich beispielsweise Autodesks SketchBook Pro und die beliebte Keyboard-App Swype. » weiterlesen

Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps

Seit der Veröffentlichung des ersten Android-Smartphones, dem HTC Dream, wurden zahlreiche Apps für das Betriebssystem entwickelt und veröffentlicht. Der Android Market heißt mittlerweile Google … » weiterlesen

Chromebook kann jetzt auch Android Apps
Chromebook kann jetzt auch Android Apps

Google lässt das mobile Betriebssystem ab sofort auch auf Chrome OS laufen. Zum Start in der Betaphase sind unter anderem Evernote und Vine für Chromebook verfügbar. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen