t3n News Software

Am Anfang war die Abmahnung: Wie die Diözese Regensburg gegen Blogger und Journalisten vorgeht

Am Anfang war die Abmahnung: Wie die Diözese Regensburg gegen Blogger und Journalisten vorgeht

Mit Abmahnungen geht die Diözese Regensburg gegen Blogger und Journalisten vor, die mit bestimmten Formulierungen über den Fall eines pädophilen Pfarrers berichten. Oder steckt noch mehr dahinter? Das jedenfalls meint der Journalist und Blogger Stefan Niggemeier in seinem Blog. Es gehe der Diözese „offenkundig darum, das Thema insgesamt aus der Öffentlichkeit herauszuklagen.“ Er weigert sich, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben, die ihm vorige Woche zugegangen ist.

Am Anfang war die Abmahnung: Wie die Diözese Regensburg gegen Blogger und Journalisten vorgeht

Stefan Niggemeier dazu:

Wenn es stets unzulässig wäre, in neutraler Form über eine öffentlich relevante Streitfrage zu berichten, deren Wahrheitsgehalt ungewiss ist, wäre jede Gerichtsberichterstattung über äußerungsrechtliche Zivilprozesse unzulässig, was mit der Meinungsfreiheit des Artikel 5 Grundgesetz nicht vereinbar wäre.

Vorgeworfen wird ihm offenbar vor allem, dass er in seinem Post Formulierungen aus Beiträgen zitiert, gegen die die Diözese eine einstweilige Verfügung erwirkt hat. Damit mache er sich die darin getroffenen Aussagen selbst zu eigen. Dem widerspricht Stefan Niggemeier und erklärt:

Darüber hinaus habe ich aber auch die Bedingungen erfüllt, die Voraussetzung für eine sogenannte „Verdachtsberichterstattung” über den Fall wären. Dazu gehört, dass ich der Diözese Gelegenheit gegeben habe, zu den Vorwürfen gegen sie Stellung zu nehmen, wovon sie bewusst keinen Gebrauch gemacht hat.

Jetzt bleibe der Diözese jedenfalls nur noch die Möglichkeit, auch gegen ihn und das fragliche Posting eine einstweilige Verfügung zu erwirken.

Bildnachweis für die Newsübersicht: © bilderbox - Fotolia.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Betten Kurz am 05.05.2010 (15:26 Uhr)

    Oh man muss man jetz im Internet total aufpassen, wie schaut es überhaubt mit der Pressefreiheit aus ?

    Antworten Teilen
  2. von Datenmine am 05.05.2010 (22:11 Uhr)

    Soll das etwa heißen, dass ihr dafür belangt werden könntet, wenn ich äußern würde, dass es endlich mal an der zeit war, dass wenn leute ihre meinung äußern dürfen und es längst überfällig ist, dass gesagt wird, dass dieser "verein" !selbst! dafür verantwortlich ist, dass ausschießlich männer dieses "vereins" für diesen ganzen -vor gott nicht verzeihlichen- shice verantwrotlich sind?!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Blog
Wie fühlst du dich? Dieses Tool bringt Reactions à la Facebook auf euren Blog
Wie fühlst du dich? Dieses Tool bringt Reactions à la Facebook auf euren Blog

Mit den Facebook-Reactions können Nutzer auf Beiträge mit unterschiedlichen Emotionen reagieren. Emotify bringt die Funktion jetzt auf alle großen Blog-Plattformen. » weiterlesen

SEO im Content-Marketing: 8 Tipps für effektivere Blog-Artikel
SEO im Content-Marketing: 8 Tipps für effektivere Blog-Artikel

Blogs sind ein beliebtes Mittel im Content-Marketing. Viele Unternehmen haben schon ein eigenes und befüllen es kontinuierlich mit Inhalten. Darauf sollten aber, wie bei anderen Blogs auch, … » weiterlesen

Von der Blog-Plattform zum Domain-Anbieter: Warum Wordpress 19 Millionen Dollar für .blog gezahlt hat
Von der Blog-Plattform zum Domain-Anbieter: Warum Wordpress 19 Millionen Dollar für .blog gezahlt hat

Automattic, das Unternehmen hinter Wordpress, hat vergangenes Jahr die Top-Level-Domain .blog ersteigert. Die Domains will der Blog-Betreiber auch außerhalb von Wordpress verkaufen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?