t3n News Software

Angriff auf Netflix: Apple plant seine erste TV-Serie mit Dr. Dre

Angriff auf Netflix: Apple plant seine erste TV-Serie mit Dr. Dre

Der Beats-Mitgründer produziert Berichten zufolge eine autobiografischen TV-Serie, die bei zu sehen sein soll. Der Streaming-Dienst hat mittlerweile elf Millionen Abonnenten.

Angriff auf Netflix: Apple plant seine erste TV-Serie mit Dr. Dre
Seit der Übernahme von Beats im Jahr 2014 ist Mitgründer Dr. Dre offiziell Mitarbeit…

Apple-Mitarbeiter Dre als Produzent und Star

Während Amazon mit seinen Prime-Eigenproduktionen bereits Awards abgeräumt hat und Google mit YouTube Red experimentiert, zieht jetzt offenbar auch Apple gegen Netflix in den Kampf. Laut dem Branchenportal Hollywood Reporter arbeitet der Konzern an seiner ersten TV-Serie. Der Kopf dahinter sei Dr. Dre, seit der Übernahme von Beats offiziell ein Apple-Mitarbeiter ist.

Die sechsteilige Show trägt laut den Insidern den Titel „Vital Signs“ und wird nicht nur vom Beats-Mitgründer produziert, sondern er wird auch die Hauptrolle übernehmen. Die halbstündigen Episoden sollen auf autobiografischen Erlebnissen des Rappers basieren.

Seit der Übernahme von Beats im Jahr 2014 ist Mitgründer Dr. Dre offiziell Mitarbeiter des Konzerns. (Bild: Apple)
Seit der Übernahme von Beats im Jahr 2014 ist Mitgründer Dr. Dre offiziell Mitarbeiter des Konzerns. (Bild: Apple)

Vertrieb über Apple Music

Weder noch Dr. Dre haben die Berichte bisher kommentiert. Das Gerücht, dass der Technologieriese aus Cupertino an einem Netflix-Konkurrenten arbeitet und in Eigenproduktionen investiert, taucht seit Jahren immer wieder auf. „Vital Signs“ soll zuerst über Apple Music vertrieben werden. Erst am Freitag verriet Apples Senior Vice President Eddie Cue, dass der Streaming-Dienst elf Millionen Abonnenten hat, eine Million mehr als noch vor einem Monat.

Der Anstieg dürfte auf den exklusiven Deal mit Taylor Swift zurückzuführen sein. Die Popsängerin veröffentlichte im Dezember ihre Tour-Doku auf Apple Music.

via www.hollywoodreporter.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Tauschen am 13.02.2016 (17:53 Uhr)

    Wie bei Patenten ist das vielleicht nur Tauschmaterial um an den Content anderer Firmen auch für iPhone usw. zu kommen.
    Oder man hat grade nix zu übernehmen und will immer noch keine Dividenden auszahlen so das man in irgendwas investiert um die Boni zu erhöhen.

    Antworten Teilen
  2. von Gregson am 15.02.2016 (17:06 Uhr)

    Na der Wettbewerb hat zumindest was gutes für den Kunden. Die Streamingdienstanbieter kämpfen alle darum neuen guten Content zu produzieren. So viele neue gute Serien in solch kurzer Zeit, das ist schon klasse, wenn man gerne Serien sieht :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple Music
Ford, Apple, Netflix und Co: Das sind die 10 meistgeteilten Werbevideos im März
Ford, Apple, Netflix und Co: Das sind die 10 meistgeteilten Werbevideos im März

Auf Platz 1 gedriftet: Ford führt die Rangliste der meistgeteilten Werbedvideos im März an. Das ergibt eine Auswertung von Unruly, die den Kollegen von HORIZONT Online exklusiv vorliegt. » weiterlesen

t3n-Daily-Kickoff: Apple Music löscht alle bisher abgespeicherten Musik-Dateien vom Computer
t3n-Daily-Kickoff: Apple Music löscht alle bisher abgespeicherten Musik-Dateien vom Computer

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Konkurrenz für Spotify und Apple Music: Amazon plant neuen Musik-Streaming-Dienst
Konkurrenz für Spotify und Apple Music: Amazon plant neuen Musik-Streaming-Dienst

Unabhängig von seinem bestehenden Prime Music-Angebot will Amazon einen neuen Service launchen, der die Marktführer herausfordern soll. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?