t3n News

Testen, statt installieren: Google stellt neue Werbe-Formate fürs App-Streaming vor

Testen, statt installieren: Google stellt neue Werbe-Formate fürs App-Streaming vor

Nachdem Google den ersten Schritt des App-Streamings angekündigt hat, geht der Konzern einen Schritt weiter: Werbetreibende sollen bald Adwords-Werbung schalten können, in denen User Apps schon vor der Installation per Streaming ausprobieren können.

Testen, statt installieren: Google stellt neue Werbe-Formate fürs App-Streaming vor

App-Streaming: Mobile Werbung wird interessanter

Das Feld der mobilen Werbung ist nicht so ertragreich wie Desktop-Anzeigen, das bekommt Google Quartal für Quartal zu spüren. Darüber hinaus sind Mobile Ads oft nervig und stören viele Nutzer auf den kleinen Bildschirmen. Um Werbung attraktiver zu gestalten, hat das Unternehmen jetzt zwei neue Mobile-Ad-Formate angekündigt, mit denen User in Interaktion treten können.

Das erste neue Werbemodell macht sich eine Technologie zunutze, mit der Apps und Games ausprobiert werden können, ohne sie auf dem Smartphone oder Tablet installieren zu müssen. Die Anwendungen liegen auf Googles Servern und werden auf das Gerät gestreamt.

App-Streaming: Mit Trial-Run-Ads können User Apps testen, bevor sie gekauft und installiert werden. (Bild: Google)
App-Streaming: Mit Trial-Run-Werbung können User Apps testen, bevor sie gekauft und installiert werden. (Bild: Google)

Klickt man auf eine entsprechende Trial-Run-Werbeanzeige, vergrößert sie sich in den Vollbildmodus. Ist die App voll geladen, hat der User die Möglichkeit, sie für einen Zeitraum von 60 Sekunden auszuprobieren. Die verbleibende Zeit wird am oberen Bildschirmrand als Countdown angezeigt. Gefällt die Anwendung, kann sie direkt über den Play-Store bezogen werden, falls nicht, lässt sich die Anzeige wieder schließen. Das Werbebanner gilt übrigens erst dann als geklickt, wenn die App installiert wird. Auf diese Weise will Google die Qualität vom Werbung erhöhen und überflüssige App-Installationen reduzieren.

Neben App-Streaming: Google führt interaktive Werbung auf HTML5-Basis ein

Während das erste Werbemodell in erster Linie für Spiele-Entwickler von Interesse ist, bietet das zweite neue Ad-Modell auch für Entwickler und Anbieter anderer Anwendungen neue Möglichkeiten, ihr Produkt in Szene zu setzen.

(Bild: Google)
Mit den Customized-Mobile-Ads bietet Google ein weiteres Modell interaktiver Werbung an. (Bild: Google)

Die Customized-Mobile-Ads sind, wie es der Name verrät, vollkommen auf die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Die Ads basieren auf HTML5, sodass Werbende nicht auf vorgefertigte Templates zurückreifen müssen, sondern viel kreativen Freiraum bei der Gestaltung bekommen, um potenzielle Kunden optimal ansprechen zu können.

(Bild: Google)
Die neuen Werbemodelle sind auch für Shops und andere interessant. (Bild: Google)

Wie auch bei der Trial-Run-Ad wird die Werbeanzeige nach dem Anklicken auf die volle Bildschirmgröße erweitert. Shops können mit diesem Werbeformat einen Einblick in ihre eigene App und das Produktangebot gewähren, was unter anderem wiederum durch das App-Streaming realisiert werden kann.

Die neuen Werbeformate werden vorerst in einer Betaphase von einer kleinen Gruppe Advertiser getestet. Interessenten, die in das Beta-Programm aufgenommen werden wollen,  sollen sich an ihren Account-Manager wenden.

via adwords.blogspot.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?