Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

App visualisiert Verlinkungen zwischen Wikipedia-Artikeln

Die neue iOS-App Wikiweb kann mehr als nur Wikipedia-Artikel darstellen. Auf anschauliche Weise visualisiert die App alle bestehenden Verlinkungen zwischen verschiedenen Wikipedia-Einträgen. So lassen sich Themenfelder oder Recherchewege sehr anschaulich darstellen und zusammenfassen.

App visualisiert Verlinkungen zwischen Wikipedia-Artikeln

Wikipedia-Reader in Form von gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Auch die neu erschienene App "Wikiweb" könnte bei oberflächlicher Betrachtung als normale Wikipedia-App durchgehen – weit gefehlt. Denn Wikiweb bietet zusätzlich eine grafische Darstellung aller Verlinkungen zwischen Wikipedia-Artikeln. Die Links werden als Verbindungen zwischen Knotenpunkten dargestellt. So ergibt sich am Ende eine Darstellung der Artikel als eine Art Netz.

Tippt man einen Knotenpunkt an, so entfalten sich alle beinhalteten Links dieses Artikels zu einem aufgespannten Netz. Aber auch eigene Netze können durch die Anwendung erstellt werden. So behält man bei der Wikipedia-Recherche den Überblick, auch wenn es sich um ein besonders breit gestreutes Thema handelt. Die App funktioniert mit allen Wikipedia-Sprachversionen. Sie ist ab sofort im App Store erhältlich und kostet 4,99 US-Dollar, wovon ein unbekannter Teil auch an die Wikipedia-Betreiber gespendet wird.

Weiterführende Links

29 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
2 Antworten
  1. von Philipp am 11.07.2012 (13:48Uhr)

    Read in any one of 45 supported languages != funktioniert mit allen Wikipedia-Sprachversionen

    Sieht nett aus, aber ich frage mich, ob das wirklich eine nützliche App ist und sie länger als für eine kurze Spielerei zu gebrauchen ist. Ich vermute dass dem nicht so ist und man mit Wikipanion auf Dauer besser aufgehoben ist.

    Auch ärgert mich dass sie nicht sagen, wieviel sie pro Verkauf an die Wikimedia Foundation spenden .. vielleicht ists ja nur ein Cent, - da könnten sie die Info auch gleich weg lassen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass mich da jemand verarschen will.

  2. von Spaghetti am 11.07.2012 (14:01Uhr)

    Das Konzept gibt es für zeitsparende Diskussionen schon lange. Implementierungen fehlen bisher evtl noch.

    Interessant wären die Klickwege dicker oder sortierter. Als Combined-Efford(heute "Crowd") basierte Uni-Texte hätte man sowas vor 10 Jahren schon machen können wo die Studenten die beliebtesten Infos zu Prüfungen aus diveren lizenzfreien PDFs zusammentragen und man daraus neue PDFs generiert und die Studenten diese abwandeln/ergänzen/verändern können um noch schnellere kostenlos-pdf-Tutorials zu generieren. Für Bewerbungs-Gespröche, Hausaufgaben, Seminare, Prüfungen usw. wären solche fertigen anpassbaren, votebasiert änderbaren Graphen auch nett. Wer sich als Wahlhelfer bei Romney bewirbt kriegt einen anderen Graph als kollaborative Bewerbungsgesprächs-Hilfe angezeigt als Wahlhelfer für Obama oder als für Siemens oder VW. Wer abgesagt wurde, wird die Info freiwillig outen und voten. Wäre eine kewle Xing-App.

    Ähnlich wie Spaghetti wo noch andere Spaghetti dranhängen.

    D.h. die fertigen Graphen könnte man für viele Zwecke nutzen. Wenn es ein Wiki-Howto gäbe, könnte man dort z.b. Kochrezepte oder Auto-Reparaturen darüber zusammenstellen und halt auch die Teil-Aufgaben die zu erfüllen sind. So wie ein aktives schlaues Makefile oder Stücklisten das sich holt was es braucht. Denn vieles ist ja wiederholt ("Auto stromfrei schalten" "Öl ablassen" "Kartoffeln dünsten") und muss man daher nicht copy-pasten sondern nur referenzieren ("verlinken") und wenn man schon mal das Öl abgelassen oder Kartoffeln gedünstet hat, sieht man eine Top10 Liste was man sonst noch jetzt so damit machen kann. Awareness steigt.

    Mal sehen ob das Tool sich als Hausarbeitenhilfe oder für Berufs-Einsteiger durchsetzt.

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Wikipedia
iOS 7.1: So kannst du vorinstallierte Apps wie Passbook vom Homescreen entfernen
iOS 7.1: So kannst du vorinstallierte Apps wie Passbook vom Homescreen entfernen

Nutzer eines iPads oder iPhones können die Apps von Apple normalerweise nicht vom Homescreen entfernen. Es sei denn, sie nutzen diesen kleinen Trick für iOS 7.1. » weiterlesen

Google: So könnt ihr Chrome-Apps in native iOS- und Android-Apps umwandeln
Google: So könnt ihr Chrome-Apps in native iOS- und Android-Apps umwandeln

Google zeigt euch, wie ihr eure Chrome-Web-Apps mit Hilfe von Apache Cordova in native Android- oder iOS-Apps umwandelt. Die fertigen Apps können anschließend in Apples App Store beziehungsweise... » weiterlesen

Android laut Studie stabiler als iOS
Android laut Studie stabiler als iOS

Android-Geräte stürzen seltener ab als die Konkurrenzprodukte von Apple. Das besagt eine aktuelle Studie. Allerdings sollen Android und iOS eine generell hohe Stabilität aufweisen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen