Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Apple launcht erste Android-App – und erntet Hunderte 1-Stern-Bewertungen

    Apple launcht erste Android-App – und erntet Hunderte 1-Stern-Bewertungen

Apples erste Android-App. (Screenshot: Google/t3n)

Zusammen mit der Verfügbarmachung von iOS 9 hat Apple auch die bei der Keynote angekündigte Android-App „Move to iOS“ veröffentlicht. Im Android-Lager sorgt das aber für Verstimmung – es hagelt Ein-Stern-Bewertungen.

Apple: Nutzer laufen gegen Android-App Sturm

Apple-App migriert Daten von Android-Geräten auf iPhones. (Screenshot: Google)
Apple-App migriert Daten von Android-Geräten auf iPhones. (Screenshot: Google)

Vielleicht meint Mark Zuckerberg ein solches Verhalten, wenn er den Facebook-Nutzern keinen dedizierten Dislike-Button spendieren will. Nachdem Apple – zeitgleich mit der Veröffentlichung von iOS 9 – die angekündigte Android-App „Move to iOS“ im Google Play Store zum Download bereit gestellt hat, liefern sich die Anhänger beider Lager dort eine wahre Bewertungsschlacht. Apple kassiert Hunderte Ein-Stern-Bewertungen.

In kürzester Zeit sind im Googe Play Store rund 2.200 Bewertungen zusammengekommen (Stand: 17. September, 11 Uhr), darunter 1.730 Ein-Stern- und 422 Fünf-Sterne-Bewertungen. Die durchschnittliche Bewertung hat sich auf 1,8 eingependelt. Wie zu vermuten ist, handelt es sich dabei in den wenigsten Fällen um eine „echte“ Bewertung der App. Viel mehr scheint es sich um einen Schlagabtausch zwischen den Fanlagern zu handeln. Eine negative Bewertung à la „Move to iCrap? Never!“ ist sicher ebenso wenig zielführend wie eine Fünf-Sterne-Bewertung mit dem Text: „Apple ist einfach besser, seht es ein ;-)“.

Erste Android-App: Apple will Umstieg auf iOS erleichtern

Damit ist der erste Schritt Apples in die Android-App-Welt – an einer Umsetzung von Apple Music wird aktuell noch gearbeitet – zwar auf Abwehr gestoßen. Darüber, ob die App zum Erfolg wird oder nicht, sagt das aber nicht viel aus. Mit „Move to iOS“ will Apple es Android-Nutzern erleichtern, zu Apples iOS-Betriebssystem zu wechseln. Dabei sollen die gespeicherten Inhalte, etwa Kontakte, Kalendereinträge, E-Mails oder Fotos, einfach übertragen werden können.

Dazu baut das iPhone, das für die Nutzung der App und die Migration natürlich benötigt wird, ein privates WLAN-Netzwerk auf. Mit diesem wird das Android-Gerät dann verbunden und die Daten übertragen. Apple verspricht, die Inhalte dann an die richtigen Orte zu transferieren. Um die App zu nutzen, muss auf dem Android-Gerät mindestens die Version 4.0 laufen.

Move to iOS
Entwickler: Apple Inc.
Preis: Kostenlos

via www.theverge.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

30 Reaktionen
Niels
Niels

Und schon wieder nur Streit zwischen den Lagern... laaaaaangweilig! Nutzt doch wat ihr wollt.

Antworten
Oliver
Oliver

Tolle Sache! Wie wäre es mit einer "Move to Android" APP für iOS Geräte?

Antworten
Chris
Chris

Wunderschön... Der Kampf geht weiter. Ich bin zwar auch leidenschaftlicher Apple Nutzer, jedoch ist es mir egal ob jemand Windows, Android etc. Nutzt. Ich würde mich auch nicht als "Vollidiot" bezeichnen lassen, nur weil ich Apple Produkte nutze. Das ist eher aus der Tatsache geboren, dass ich es einfach satt hatte, dass unter Windows (damals VISTA und WIN7) nichts lief. Mir gingen die Ständigen Pop-Ups und Updates auf den Geist. Trotzdem darf jeder nutzen was er mag. Ich muss dann zwar immer lachen, wenn es heißt: "kannst Du mir mal helfen, ich habe ein Problem mit meinem PC". Da ich in der IT arbeite, kommt das schon mal vor.
Diesen Kleinkrieg hier verstehe ich allerdings nicht ganz. Es handelt sich bei allen Geräten um leistungsstarke Rechenmaschinen. Alles Devices von heute könnten locker eine Mondlandung steuern. Im Grunde geben sie sich nicht viel und laufen alle recht smooth. Die ein, oder andere Kinderkrankheit haben alle.
Die einen nutzen halt Android, die andern iOS.
Auf Rechnern Windows und OS X. Nun ja. Wer wirklich basteln möchte, der kann sich ein Linux auf seinen Rechner installieren. Mir ist es einfach wichtig, dass ich mein Gerät anschalte und es läuft. Ich möchte keine Konfigurationen vornehmen, ich möchte mein System nicht tunen, ich möchte schlichtweg effektiv arbeiten. Ich möchte einen Film schauen und auf meinen Fernseher streamen. Das Ganze bitte JETZT und ohne Update. Das ist alles. Daher mein Umstieg auf APPLE welchen ich bis heute nicht bereut habe. Mag sein, dass sich die Technik verbessert hat. Mag sein APPLE teurer ist. Dafür bekomme ich Qualität und ein sehr schönes Design. Wenn Nun jemand mit seinem Android Samsung zufrieden ist, dann ist das für mich auch schön. Dass ich ein "Vollidiot" bin, weil ich APPLE nutze, nun das denke ich nicht. Mein IQ spricht schon dagegen und vieles mehr. Meist sind Menschen die so etwas von anderen Menschen denken, selbst betroffen. Das gleiche gilt übrigens für das andere (also APPLE) Lager. Hier geht es eher darum von seinen eigenen Fehlern abzulenken. Da ist es doch schön auf anderen rumzuhacken. Das ist schon immer der Leichte Weg gewesen. Schon mal drüber nachgedacht?
WhatsApp läuft übrigens auf allen diesen Geräten ;-)

Antworten
Robert
Robert

Ich gebe zu ich mag Apple nicht, weil mich an meinem iPhone einfach einiges damals gestört haben.

Schön fand ich es das ich bei meinem Samsung einfach ne App gestartet habe, die Handys zusammen hielt (dank NFC) und schwupps war alles drüben was ich ausgewählt habe an Daten (Kontakte, Bilder...). Einfacher geht es wirklich nicht.

Frage mich auch gerade ob Apple eine entsprechende App erlauben würde.

Antworten
HermanTheGerman
HermanTheGerman

Ob Apple oder Android ist mir eigentlich egal, man kann mit beidem leben, gesnifft und überwacht wird sowieso überall.
Nur Smartphones, bei denen man nicht die Batterie rausnehmen kann, die kommen mir nicht ins Haus.

Antworten
Klaus
Klaus

@Martina Schein: +1

Trotzdem frage ich mich gerade, ob Apple eine "Move to Android" App in seinem AppStore zulassen würde...

Antworten
Ralph
Ralph

Eine sehr gute Frage.
Ich glaube nicht das die von Apple eingeschworende "WIR Gemeinde" dies gut heißen würde.

Antworten
RideDestroy
RideDestroy

Das war eigentlich auch so mit mein erster Gedanke. Die Frage ob Apple so tolerant wäre und dies zulassen würde. Das steht in den Sternen.

Antworten
IRM89
IRM89

Google hat doch >40 Apps im AppStore. Unter https://www.android.com/switch/ wird erklärt, wie du mit den einzelnen Apps zu Android umziehst. Ich seh da keine Fanboy-1-Sterne Wertungen. Sind Apple Kunden gesitteter?

Antworten
Martina Schein
Martina Schein

Ich werde wohl nie verstehen, weshalb manche Menschen immer die Sachen schlecht machen müssen, die andere benutzen. In meinen Augen ist es entschieden besser, sich an dem zu erfreuen, das man hat, als das des »Nachbarn« runterzumachen.

Entscheidend ist doch, dass man selbst mit den Geräten zufrieden ist, die man nutzt. Weshalb kann man dann nicht auch akzeptieren, dass andere Menschen nun mal andere Vorlieben haben?

Wie wäre es denn mal mit »Leben und Leben lassen«?

Antworten
RideDestroy
RideDestroy

Sehe ich genau so. Immer diese sinnlose Runtermachen. Ich bin auch kein Apple Freund, da mir persönlich für den Preis zu wenig geboten wird. Jedoch haben beide doch ihre Daseinsberechtigung. Jeder nutzt das was im zusagt und seinen persönlichen wünschen entspricht.
Schade finde ich es nur, dass Apple doch langsam anfängt hinterher zu hinken. Die waren mal so innovativ unter der Schirmherrschaft von Steve Jobs, aber es kommt leider nichts neues außer paar Farben.
Wenn die Welt sich mal weniger auf das Haten konzentrieren würde und mehr Zeit für was anderes hat, wäre vielleicht einiges anders hier und da

Antworten
guest
guest

Das Problem ist doch das Apple gar nicht mehr innovativ sein muss. Es kaufen leider genug Leute das Produkt zu den hohen Preisen. Solange sich daran nichts ändert wird sich auch an den Produkten nur wenig ändern.

Erst, wenn die Verkäufe runtergehen(was sie warscheinlich niemals werden, weil dieHälfte der User einfach nur jedes Jahr das neueste Modell kauft, weil es das neueste Modell ist) wird Apple wieder anfangen Produkte zu innovieren.

Nutzbarkeit
Nutzbarkeit

@Abraxas2312: Registry ist nervig. Die habe ich auch nicht erwähnt. Das mit .ini war ja auch nur ein Beispiel. Und es ging nicht darum tausende Dateien an wilkürliche Orte zu schreiben.

Es ging auch nicht um Dokumente wie bearbeitete Bilder oder geschriebene Texte. Aber Apps einrichten ist extrem nervig.
- Jede App will wissen ob sie auf GPS zugreifen darf.
- Jede App will wissen ob und auf welche Weise sie Notifications auf dem Lockscreen usw. bemerkbar machen darf
- Gleiches dafür ob und wie Apps Daten auf die iWatch schicken dürfen.
- Bookmarks im Browser werden teilweise Synchronisiert und sogar bis wohin man gescrollt hat ist an allen Geräten gleich. Gleiches für Kindle-EReader-App usw.
- Browser-Plugins und ihre Einstellungen.
- Kodi/xbmc, Plex, VLC,... und Lieblings-Kanäle, Einstellungen, Fernsteuerungs-Konfigurationen, verbundene Bluetooth-Geräte usw. will man nicht ständig neu einrichten.
- Videobearbeitungs- oder DJ-Software will man nicht jedes mal neu einstellen müssen. Dank BigPads ist solche Profi-Software normal und natürlich will man die Settings rübernehmen wenn der nächste das Tonstudio benutzt.
- RSS-Readern und den vielen News-Apps will man auch nicht t3n, meedia, heise,... als Quellen per Hand jedes mal neu eintragen müssen.
- Dank der BigPads werden im Olympia-Zentrum, beim Partei-Tag, bei der Fußball-WM, bei der Aktien-Versammlung usw. Tabletts normal sein und es wäre gut wenn man die zugehörigen Quellen, URLs usw. den Nutzern (z.b. Kleinaktionäre, Vereinsmitglieder und natürlich Presse mit ihren eigenen iPads) per Konfiguration vorgeben kann. Oder die Streams, PR-Meldungen usw. auf der Love-Parade oder Gewerkschafts-Demonstration als einheitliches Format für alle Journalismus-Apps.

Wer also sein handy wechselt und das alte Gerät in der Familie weitergibt, will seine Einstellungen auch rübernehmen können. Und zwar ohne einen Voll-Backup.

Weil die Apps so viel klarer definiert sind als Win95/Win3-Anwendungen, weiss Apples Chef-Programmierer ganz genau wo die Settings sind und könnte sie unabhängig halten und z.b. per itunes/icloud/,... nutzen um sie zu verteilen oder auf andere Geräte zu spielen.
Das neue Apple-TV will die Settings vom iPhone/iPad haben.

Es ist nicht Aufgabe der App, irgendwelche proprietären und immer wieder abgeschalteten Cloud-Dienste mit fragwürdigen Verschlüsselungen zu benutzen, sondern es wäre Aufgabe von iOS-AppStore, weil der ja genau weiss und befiehlt und vorgibt, wo die Apps welche Daten zu lagern haben bzw. die Settings per API zugänglich macht und auch irgendwo reinspeichert. Wenn man ein backup einspielt muss man seine Email-Accounts auch nicht alle neu eintippen. Irgendwo sind die Daten. Nur der User kommt nicht dran und wenn man ein Spiel löscht aus Platzmangel sind die Highscores weg oder bis wohin man bei einem Buch gelesen oder gespielt hat oder welche Aufgaben man in der Google-Prima-App wie schnell gelöst hat.
http://t3n.de/news/google-primer-marketing-lern-app-641114/

Antworten
George99
George99

Jemand, der sich über Kleingeistigkeit aufregt, aber selbst andere User anschwärzt. Ohne Worte...

Antworten
IRM89
IRM89

Das die meißten (nicht alle) Android-Besitzer Kleingeister sind wurde ja schon mehrfach bewiesen. Habe gleich mal die Hass-Berwertungen im Play Store gemeldet.

Antworten
Tobi_
Tobi_

Das die meisten (nicht alle) Apple-Besitzer Kleingeister sind wurde ja schon mehrfach bewiesen.

Antworten
IRM89
IRM89

Das macht meine Aussage nicht unbedingt besser. Habe ich jetzt deine Religion beleidigt oder wieso konterst du mit Off-Topic und 0 kreativität?

Tobi_
Tobi_

Also ich würde das nicht als Off-Topic bezeichnen. Ich wollte nur aufzeigen das diese Aussage von beiden Seiten gerne verwendet wird.
Und nein besser macht das deine Aussage auch nicht aber schön dass du schon eingesehen hast das dieser Kommentar nicht so intelligent war. Zu meiner Religion ich bin Atheist nutze aber ein Android Device was nicht heißt das ich Apple generell hasse. Apple hat schon einzelne gute Produkte aber eben auch viele nicht so gute Produkte, wie es eben bei so gut wie jedem Anbieter ist (Samsung, HTC, Microsoft…), aber zu sagen das alles von Apple nur weil es von Apple ist eine Offenbarung ist, ist nicht nur falsch sondern auch nicht sehr klug. Also nein meine Religion hast du nicht beleidigt aber wenn ich mir nur deine letzten drei Kommentare anschaue glaube ich fast ich habe deine beleidigt.
Außerdem glaube ich nicht dass man nur an Hand des Handys das man benutzt erkennen kann ob man ein Kleingeist oder sonstiges ist.

Antworten
IRM89
IRM89

Wenn ich mir deine letzten Kommentare anschaue weiß ich sofort das dieser Account erstellt wurde um diesen Beitrag zu trollen weil ich halt deine nicht vorhandene Ehre oder eben doch Religion verletzt habe. Man kann an so vielen Details das genaue Leben des Menschen ermitteln. Wir geben mehr Preiß als du im entfernsten glauben magst. (Das weiß Google sogar am besten.) Während die Forsensiker hier nur den Kopf schütteln bleibt mir nur zusagen. Troll woanders. Dein erster Kommentar war schon der einste Stuss und der 2. ist auch nicht viel besser.

Tobi_
Tobi_

Also Sie tuen mir echt Leid wenn sie Menschen nur danach beurteilen welches Handy sie benutzen.
Und ja es stimmt das waren gerade meine ersten beiden Kommentare aber irgendwann muss man doch mal anfangen seinen Account zu nutzen mich deshalb als Troll zu bezeichnen finde ich schon sehr gewagt. Allerdings können sie ja auch an meinem Handy erkennen was für ein Mensch ich bin.
Ach und falls es ihnen noch nicht aufgefallen ist, mein erster Kommentar ist eigentlich von ihnen.

Antworten
Christian
Christian

Wir Android Kunden wollen gar nicht auf Apple umsteigen weil wir kein Betriebssystem brauchen was für Vollidioten gemacht wurde. Meine Tochter ist 2 Jahre alt und bedient das Iphone problemlos, Apple hat sich das zu Herzen genommen was Nokia damals schon gemacht hat. Ein Bedienkonzept was für kleinkinder gemacht wurde damit es jeder vollidiot bedienen kann. Einfach nur Schwach. Ich hatte 3 Monate als leihbasis das Iphone und ich war dankbar als ich diesen Schrott wieder abgeben durfte und mein Android Gerät wieder hatt!

Antworten
Zumo
Zumo

@Christian: Kleingeistiger Schwachkopf!

Antworten
Matthias
Matthias

@christian: wir wollen dich gar nicht.. Wir werden auch ohne dich immer mehr.. Und das aus guten Gründen

Antworten
Ralph
Ralph

@Matthias: "WIR" wollen dich gar nicht.. "WIR" werden auch ohne dich immer mehr..

Wer ist denn "WIR"?
Die Apple-Lemminge die sich für besseres halten weil sie technische Mittelklasse für den Preis von High-End Geräten kaufen?

Das zeigen echte Vergleiche zwischen den aktuellen Geräten der beiden Systeme.

Ewald
Ewald

So reden NUR Menschen, die nicht für Apple gearbeitet haben.

Wenn man für dieses geldgierige Unternehmen geschuftet hat und als Supporter am langen Arm verhungerte, dem Kunden (also Euch lieben, blinden Appel Fans) gengenüber so tun musste als wäre man Apple... dann weis man, was dahinter steckt.

Schaut euch den Sport zuM Macintosh Launch an... so blind seid Ihr nun

IRM89
IRM89

Bist doch selber Schuld wenn du für ein Callcenter arbeitest. Ist doch allgemein bekannt das man da nichts zu lachen hat. Nur weil die als Auftrag "Apple Support" erhalten haben heißt es nicht das die Firma Apple so ist. Ich kenne auch ein Callcenter der Apple Support, Amazon und weitere macht. Steck dein Kampfgeist in eine bessere Ausbildung.

Jaan
Jaan

@ Christian: ich bin schockiert, dass Du deine 2 jährige Tochter als Vollidiotin wahrnimmst. Es ist doch grundsätzlich eine gute Sache, wenn auch Mitmenschen mit einem geringeren IQ als Du ihn hast, in den Genuss kommen ein Smartphone bedienen zu können. Ganz zu schweigen von Kindern! Ich finde es bemerkenswert, dass es nach Deiner Logik offenbar keinem Android-Hersteller gelungen ist, das zu realisieren. Was ist so falsch daran Geräte zu Bauen, die jeder bedienen kann? Was wäre auf der Welt wohl los, wenn man z.B. für seinen PC immer noch DOS-Befehle oder Unix-Kommandos kennen müsste, um einfach nur ein Textdokument zu erstellen und auszudrucken? Ich glaube, dann würden nur ganz wenige Leute heute einen Computer überhaupt besitzen. Denk mal drüber nach. Du bist doch einer von den Intelligenten auf diesem Planeten, richtig? ;))))

Antworten
Nico
Nico

Dem ist nichts hinzuzufügen ...

Abraxas2312
Abraxas2312

Sie vergleichen ein OS für (ursprünglich) den Desktop-Bereich mit einem OS für mobile Systeme. Das ist so, als würden Sie ein Auto mit einem Boot vergleichen. Das Windows-Chaos von (ehemals) ini-Dateien und (heute) der Registry ist schon unter Windows störend, warum sollte man ein solches - mitunter auch risikobehaftetes - Prinzip adaptieren? Weiterhin verschwinden i.d.R. die Dateien und Einträge (zumindest sollte es so sein) mit der Deinstallation der Applikation auch unter Windows. Außerdem obliegt es schon immer einzig dem App-Hersteller ob und wie er Daten speichert. Bei Apple und Android steht hierfür z.B. jeweils eine Cloud-Lösung zur Verfügung. Das ist - insofern man bereit ist etwaige Daten in fremde Hände zu geben. Stellen Sie sich mal vor, jede App auf ihrem mobilen System würde Dateien hinterlassen für die Eventualität, dass Sie diese App nochmal nutzen wollen.

Antworten
Nutzbarkeit
Nutzbarkeit

Kann man bei iOS endlich Apps löschen und dann die Einstellungen bei der nächsten Installation übernehmen oder muss man alles an der verhassten Touchscreen-Tastatur neu eintippen und einstellen ? Sogar Windows hatte .ini-Dateien.

Davon abgesehen sieht man bei Yosemite im MacOS-Appstore sehr gut wie viele 1* auch Apple-Produkte auf Apple-Rechnern kriegen können.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen