t3n News Software

Apple bestätigt seine erste TV-Serie: Eine Reality-Show über App-Entwickler

Apple bestätigt seine erste TV-Serie: Eine Reality-Show über App-Entwickler

Nach monatelangen Gerüchten äußert sich erstmals zu seinen geplanten Eigenproduktionen. Bei der ersten TV-Show über die App-Economy wirkt Rapper Will.i.am mit.

Apple bestätigt seine erste TV-Serie: Eine Reality-Show über App-Entwickler
Das neue Apple TV verfügt über eine neuartige Fernbedienung. (Screenshot: Apple TV)

Unterstützung von bekannten TV-Machern

Es ist offiziell: Apple arbeitet an eigenen Videoproduktionen und plant somit den Angriff gegen andere Content-Produzenten wie Netflix. Gegenüber der New York Times bestätigt Senior Vice President Eddy Cue das erste Projekt. Dabei handelt es sich um eine Reality-Show über die App-Economy und App-Entwickler.

Unterstützung holt sich der Konzern dabei von den TV-Produzenten Ben Silverman und Howard T. Owens sowie dem Black-Eyed-Peas-Rapper Will.i.am. Dieser machte mit seinem eigenen Wearable vor zwei Jahren erste Schritte in der Tech-Welt.

Das neue Apple TV verfügt über eine neuartige Fernbedienung. (Screenshot: Apple TV)
Apple plant seine erste Eigenproduktionen, allerdings nicht zu viel davon. (Screenshot: Apple TV)

Exklusiver Content für Apple Music

Weitere Informationen zu dieser TV-Serie verrät Apple noch nicht. Cue betont allerdings, dass das Unternehmen keine „große Mengen an Film- und TV-Produktionen oder so etwas“ plane. Weitere Shows wie die über die App-Wirtschaft oder im Musikbereich seien aber möglich. Erst diese Woche wurde bekannt, dass Vice seine Musik-Doku „The Score“ exklusiv auf Apple Music zeigt.

Im Februar hieß es, Apple entwickle eine biografische TV-Show mit Musikproduzent Dre. Dazu äußerte sich Apple-Manager Cue bisher nicht.

via www.nytimes.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Systemkritik am 26.03.2016 (13:00 Uhr)

    iAd wird beendet:
    http://www.golem.de/news/itunes-radio-apple-stellt-werbebasierte-radiosender-ein-1601-118571.html
    letzter Absatz.

    Die Einnahmen sind so groß, das man wohl besser BWL oder Jura studiert oder was Bill Gates Kinder studieren:
    http://t3n.de/news/mehrzahl-app-entwickler-verdient-558607/
    Davon kann man sich also alle iPhones und iPads zum testen kaufen ? Na also.
    Wie beim Kasino oder Goldrausch verdient die Startup-Industrie ihr Geld an den kleinen Leuten welche danach oft weniger haben als vorher...
    Das System bevorzugt die Reichen.

    Wie auch an den jährlich immer wieder hier verkündeten Preisträgern von irgendwelchen Pitches und Wettbewerben sollte man man "Was wurde aus" wie am Ende vom Spiegel(?) einführen und eine Punktwolkenstatistik des Erfolges führen um zu sehen wie viele scheitern und z.B. als ehrlicher Handwerker mehr zum Leben gehabt hätten... . Leider macht das keiner.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
Clear: Entwickler baut Smart Mirror mit Apps und Touchbedienung
Clear: Entwickler baut Smart Mirror mit Apps und Touchbedienung

Smart Mirrors, also Spiegel, auf denen sich das Wetter, News und andere Informationen anzeigen lassen, liegen im Trend. Den bisher gezeigten Konzepten fehlte die Möglichkeit, Eingaben per … » weiterlesen

iOS 10: Apple erlaubt das Löschen von System-Apps doch nicht [Update]
iOS 10: Apple erlaubt das Löschen von System-Apps doch nicht [Update]

Apple hat uns erhört! Mit der gestern im Zuge der WWDC-Keynote angekündigten neuesten Version des mobilen Betriebssystems, iOS 10, wird euch endlich die Möglichkeit angeboten, Apples eigene … » weiterlesen

Apple bringt Entwickler-Version für den Safari-Browser
Apple bringt Entwickler-Version für den Safari-Browser

Apple hat mit der Safari Technology Preview eine Version seines Browsers speziell für Entwickler vorgestellt. Der Download ist aber für alle Nutzer der aktuellen OS-X-Version möglich. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?