Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Apple iAd: Mobile Werbeplattform kommt nach Europa

iAd, die mobile Werbeplattform für iPhone, und touch, soll laut Apple ab Januar auch in Deutschland starten. Bereits im Dezember soll die Werbeplattform iAd, bei der App-Entwickler 60 Prozent der Werbeeinahmen erhalten, in Großbritanien und Frankreich an den Start gehen.

Apple iAd: Mobile Werbeplattform kommt nach Europa

Apple iAd bindet führende Marken als Werbepartner

Laut Apple sollen führende europäische Unternehmen wie L’Oréal, Renault, Louis Vuitton, Nespresso, Perrier, Unilever, Citi, Evian, LG Display, AB InBev, Turkish Airlines und Absolute Radio die ersten Werbeträger sein. „Wir sind begeistert, international führende Topmarken zu unserem europäischen iAd Netzwerk hinzufügen zu können und Entwicklern damit noch mehr Möglichkeiten zu bieten“, formuliert Andy Miller, Vice President iAd von Apple.

In den USA konnte Apple nach eigenen Angaben bis zum Sommer bereits 60 Millionen US-Dollar durch Werbeeinnahmen mittels iAd umsetzen. Einige große Unternehmen haben jedoch bereits ihr Unbehagen bekundet, da Apple sich vorbehält, das Design der Werbemitteilungen zu kontrollieren. Zudem liegt das Mindestbudget für einen Werbeauftrag bei einer Millionen US-Dollar, wodurch kleinere Unternehmen zunächst ausgeschlossen sind.

Apple iAd am Beispiel von Toy Story (Quelle: http://www.monty.de)

Neue Chancen für Entwickler dank iAd

In iOS-Anwendungen integriert, kann der Endnutzer die multimedialen Werbeinhalte nach Belieben aufrufen. Apple verspricht seinen Werbepartnern eine durchschnittliche Kundenverweildauer von 60 Sekunden. Entwickler können verschiedene Werbeformate in ihre einbinden. Von den durch iAd erzielten Einnahmen gehen die branchenüblichen 60 Prozent an an den Entwickler.

Weiterführende Links zu aktuellen Apple-News auf t3n.de:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von onesocia am 18.11.2010 (17:57 Uhr)

    naja ich weiss nicht ob iAd jemals erfolg haben wird. Man schaue nur mal die Preise an.. Nike ist da ja auch schon abgesprungen.

    Antworten Teilen
  2. von Linsenlausphänomen am 18.11.2010 (22:21 Uhr)

    Der Werbemarkt wird zwischen Google und Facebook aufgeteilt, Apple hat da nix zu suchen und wird untergehen.

    Antworten Teilen
  3. von Christian am 19.11.2010 (08:14 Uhr)

    AWESOME!!! ;) Mich würde mal interessieren wie und wo diese Werbemitteilungen auftauchen? Damit ich weiß was ich in Zukunft vermeiden muss um nicht auch noch auf dem iPod mit Werbung zugetextet zu werden.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
Chrome Remote Desktop erscheint für iOS: Mac und PC per iPhone steuern
Chrome Remote Desktop erscheint für iOS: Mac und PC per iPhone steuern

Google hat den Chrome Remote Desktop für iOS veröffentlicht. Damit können jetzt auch iPhone- und iPad-Besitzer ihren PC oder Mac aus der Ferne steuern. » weiterlesen

Apple Watch: Warum eine kurze Akkulaufzeit ein Todesstoß wäre [Luca Analytics]
Apple Watch: Warum eine kurze Akkulaufzeit ein Todesstoß wäre [Luca Analytics]

Ende März soll es so weit sein, dann bringt Apple die Apple Watch auf den Markt und präsentiert seine ganz eigene Vorstellung einer Smartwatch. Doch jetzt sickern erste Gerüchte durch, dass die … » weiterlesen

iOS 8: Das solltest du vor dem Update beachten
iOS 8: Das solltest du vor dem Update beachten

Heute kommt das Update auf iOS 8. Wir zeigen euch, wir ihr euer iPhone oder iPad darauf vorbereitet. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen