t3n News Hardware

Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus: Jetzt mit 3D-Touch und in Roségold

Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus: Jetzt mit 3D-Touch und in Roségold

hat in seine neuste iPhone-Version vorgestellt. Das 6S hat jetzt auch ein 3D-Touch-Display, das die Intensität einer Berührung erkennen kann sowie und eine deutlich verbesserte . Äußerlich kommen die beiden Geräte nun auch optional in neuer Roségold-Optik daher.

Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus: Jetzt mit 3D-Touch und in Roségold

Die neue Farbe „rosegold“ beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus. (Quelle: Apple)

Wie jedes Jahr im Herbst hat Apple auch 2015 wieder ein neues iPhone im Köcher. Die neue Generation trägt nun ein „S“ hinter der Ziffer 6. Wie zu erwarten wurden beide aktuellen iPhone-Modelle (iPhone 6 und iPhone 6 Plus) aktualisiert. Wie immer bei den „S“-Modellen sind die Verbesserungen vorallem im Detail zu finden. Großartige Änderungen oder ein neues Design gibt es erst wieder in einem Jahr.

Das neue iPhone 6S und iPhone 6S Plus gibt es jetzt auch in Roségold. (Quelle: Apple)
Das neue iPhone 6S und iPhone 6S Plus gibt es jetzt auch in Roségold. (Quelle: Apple)

3D Touch: Display des iPhone 6S kennt mehrere Druckstufen

Das iPhone 6S verfügt nun auch über Apples „Force Touch“-Technologie. Diese wurde bereits bei den Touchpads der neusten MacBook-Generation eingeführt. So kann das Gerät erkennen, wie stark der Nutzer auf eine Schaltfläche tippt. Dementsprechend können unterschiedliche Aktionen ausgeführt werden. Auf dem iPhone heißt die Technologie nun „3D Touch“ und sie ist tief in iOS 9 integriert. Neben den verschiedenen Druckstufen kommen im neuen Betriebssystem auch jede Menge Vorschau-Gesten hinzu, die durch langes Drücken aufgerufen werden können. Ein normaler Klick auf eine E-Mail öffnet die Nachricht wie bisher – ein stärkerer Klick auf die E-Mail zeigt nun eine schnelle E-Mail-Vorschau an. Beim Loslassen kommt der Nutzer wieder in die Ausgangs-Ansicht zurück. Für das haptische Feedback wurde auch der Vibrationsmotor überarbeitet. Mit der neuen „Taptic Engine“, die bereits im neuen MacBook verbaut wurde sind nun stärkere und kürzere Vibrationssignale realisierbar.

3D Touch auf dem iPhone 6S: Neue Touchgesten sind ein essentieller Bestandteil von iOS 9. (Quelle: Apple)
3D Touch auf dem iPhone 6S: Neue Touchgesten sind ein essentieller Bestandteil von iOS 9. (Quelle: Apple)

4K-Auflösung und Frontkamera-Blitz: Deutliche Verbesserungen bei den Kameras im iPhone 6S

Natürlich wurde auch die Hardware aktualisiert. Im Inneren arbeitet jetzt der A9-SoC, der natürlich um ein Vielfaches schneller sein soll als seine Vorgänger. Spannender sind allerdings die Neuerungen bei den verbauten Kameras. Die Hauptkamera verfügt jetzt über eine Auflösung von zwölf Megapixel und einen Sensor mit vielen Detail-Verbesserungen. Videos können nun in 4K-Auflösung aufgenommen werden. Die Front-Kamera löst nun fünf Megapixel auf und das Display funktioniert als Blitz. Dabei soll allerdings auch das Umgebungslicht berücksichtigt werden, ähnlich wie beim TrueTone-Blitz der Hauptkamera. Auch der Touch-ID-Fingerabdrucksensor wurde weiter verbessert und soll nun doppelt so schnell funktionieren.

Viele Verbesserungen im Detail beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus. (Quelle: Apple)
Viele Verbesserungen im Detail beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus. (Quelle: Apple)

Live Photos – Animiertes GIF meets Snapchat

Zusammen mit dem iPhone 6S und dem iPhone 6S Plus zeigte Apple außerdem ein interessantes neues Software-Feature. Beim Aufnehmen von neuen Fotos sichert das iPhone automatisch ein kurzes Video rund eine Sekunde vor und nach dem Drücken des Auslösers. Daraus wird dann ein „Live Photo“ generiert. Diese animierten Bilder erinnern an GIF-Animationen, sind aber qualitativ deutlich hochwertiger und können daher vielleicht am besten mit kurzen Snapchat-Videos verglichen werden.

iPhone 6S jetzt auch in Roségold

Erstmals hat Apple nun auch eine neue iPhone-Farbe im Angebot: ein rötlicher Goldton, der als „rosegold“ bezeichnet wird. Und leider wurde auch die kleinste Speicher-Ausstattung nicht nach oben angepasst. Dafür hat Apple an der Preisschraube gedreht. Statt wie in den letzten Jahren für 699 wechselt das 16-GByte-Modell nun für 739 Euro den Besitzer. 64 Gigabyte kosten 840 und 128 Gigabyte 960 Euro. Beim iPhone 6S Plus geht es bei 850 Euro los und die Preisspanne endet bei stolzen 1070 Euro. Ausgeliefert werden die Geräte ab 25. September. Vorbestellungen werden ab 12. September akzeptiert.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von begs am 10.09.2015 (10:11 Uhr)

    "3D Touch" ist kein 3D Touch und evtl. nur belegt, damit Googles Project Soli damit nicht mehr werben kann.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPhone
5 Städte, in denen sich digitale Nomaden besonders wohl fühlen (Nein, San Francisco ist nicht dabei)
5 Städte, in denen sich digitale Nomaden besonders wohl fühlen (Nein, San Francisco ist nicht dabei)

Digitale Nomaden können überall arbeiten, wo es eine stabile Internetverbindung gibt. Die BBC hat jetzt fünf der beliebtesten Arbeitsorte auf der ganzen Welt gesammelt und lässt digitale Nomaden … » weiterlesen

Moto G Plus im Hands-On: Lenovos Mittelklasse mit iPhone-6s-Plus-Kamera [Galerie]
Moto G Plus im Hands-On: Lenovos Mittelklasse mit iPhone-6s-Plus-Kamera [Galerie]

Die ersten Smartphones von Moto sind da. Die Lenovo-Tochter hat mit dem Moto G4 und dem Moto G Plus zwei neue Smartphone-Modelle vorgestellt, die an die Erfolge der Vorgänger anschließen sollen. » weiterlesen

„Ein Büro provoziert nur Verspätungen“: Darum pfeift das Startup Buffer auf sein attraktives Quartier in San Francisco
„Ein Büro provoziert nur Verspätungen“: Darum pfeift das Startup Buffer auf sein attraktives Quartier in San Francisco

Von einem Büro in San Francisco dürften viele Startups nur träumen. Das Social-Media-Startup Buffer gibt seines aber jetzt bewusst auf und schickt seine Mitarbeiter künftig lieber in … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?