t3n News Marketing

Apple: Neue TV-Spots lassen Kunden schlecht aussehen

Apple: Neue TV-Spots lassen Kunden schlecht aussehen

ist weltweit bekannt für die Perfektion in Sachen . Drei neue TV-Spots werden nun allerdings von vielen Seiten kritisiert. Sie passen nicht in das bisherige Marketing-Konzept von Apple und können leicht missverstanden werden, weil Sie die eigenen Kunden in einem schlechten Licht dastehen lassen.

Apple: Neue TV-Spots lassen Kunden schlecht aussehen

Apple-Genies stehen im Fokus

"Genius" nennt Apple seine eigenen Support-Mitarbeiter. Mit ein bisschen Vorlaufzeit kann jeder Kunde einen Termin in einem Apple-Store ausmachen und sich dort von einem Spezialisten bei Problemen und Fragen weiterhelfen lassen. Eine neue Werbekampagne bestehend aus drei TV-Spots rückt diese Apple-Mitarbeiter in den Fokus. Die Spots werden während der TV-Übertragungen der olympischen Sommerspiele ausgestrahlt.

Kunden wirken einfältig und leichtgläubig

Die Story in allen Spots ist ähnlich: Ein Apple-Genius berät Kunden in unmöglichen Situationen, zum Beispiel mitten in der Nacht oder in einem Flugzeug. Damit soll die Leidenschaft der Mitarbeiter symbolisiert werden, denn diese scheuen angeblich keine Mühen wenn man den Spots glauben schenkt. Dabei werden  die jeweiligen Kunden als relativ einfältig und leichtgläubig dargestellt. Einmal ist es ein Familienvater, der es nicht schafft ein Fotobuch aus seinen Schnappschüssen zu erstellen, ein anderes Mal ein Kunde der daran scheitert ein Hochzeitsvideo zu schneiden.

Ohne konkretes Produkt

In gewisser Weise relativiert Apple damit seine eigenen Aussagen. Denn wären die betroffenen Produkte tatsächlich so einfach zu bedienen wie behauptet, dann müssten die Kunden keinen Mitarbeiter befragen um ihre Aufgaben zu erfüllen. Auch die Tatsache, dass in den Spots kein konkretes Produkt gezeigt wird, scheint viele Kritiker zu stören. Damit scheinen die Spots nicht sehr eingängig und werden wohl vermutlich schnell wieder in Vergessenheit geraten.

Kommt noch mehr?

Ehemalige führende Apple-Mitarbeiter äußerten sich besonders kritisch gegenüber den neuen Clips. Ken Segall, ehemaliger Creative Director bei Apple, verfasste einen langen Blogpost zu diesem Thema und kritisiert die Werbungen auf mehreren Ebenen. Jean-Louis Gassée, ehemaliger Chef der Macintosh-Abteilung äußerte in einem Tweet, die Spots ließen ihm einen Schauer über den Rücken laufen. Es wird vermutet, dass Apple dieses Szenario noch für zusätzliche Clips in der Zukunft verwenden könnte.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Jules am 01.08.2012 (11:20 Uhr)

    Ich arbeite in einer Werbeagentur und ja, diese Werbung ist mist.
    Das wäre bei Jobs nie durchgegangen. Die Kunden wurden immer als "ihrer Zeit voraus", "stylishe Trendsetter" dargestellt und nun DAS.
    Wer Apple hat brauch keine Hilfe. Apple ist nun mal simpel zu bedienen. Und der Spot trifft daher genau die falsche Aussage. Wer hat das nur verbrochen???

    Antworten Teilen
  2. von Vincent am 01.08.2012 (12:22 Uhr)

    Witzige Spots, aber die Message ist fraglich. Ich persönlich finde es unnötig nur für den Apple-Service Werbung zu schalten. Es reicht doch vollkommen den Apple Support mit den besten Mitarbeitern der Welt anzubieten und dann einfach für sich sprechen zu lassen. Hier hat man automatisch das Gefühl, wenn ich ein Apple Produkt besitze können Fehler auftreten und ich muss mich mit dem Service rumschlagen. Not good!

    Antworten Teilen
  3. von erklären lassen am 01.08.2012 (14:20 Uhr)

    Wer Verwandte oder User betreut, kennt das Problem. Evtl ist es also eine indirekte Werbung, seinen Eltern ein streßfreieres Ipad oder Apple-Gerät zu schenken.

    Apple-Sachen sind oft un-intuitiv und manches Gestrüpp im Garten ist inzwischen übersichtlicher als z.B. die Itunes-Anwendung. Intuitiv ist anders.
    Windows verkauft Eis und behauptet, es wäre kochendes Wasser. Apple verkauft Wasser mit Zimmertemperatur und behauptet es wäre warm. Vielleicht ist Ubuntu ja schlauer und hat User im Blick. Es gibt auch teure Staubsauger-Marken die komplizierte Produkte verkaufen und die Hausfrau dann ganz stolz ist und teure Teile kaufen muss ähnlich wie teure Druckerpatronen.

    Für iOS-Apps hätte ich gerne eine generische " (?) "-Button überall wo man sich die Gesten und Bedienung im aktuellen Kontext natürlich immer und überall erklären lassen kann. Das kann durchaus nur ein Sprung an die richtige Stelle in der linearen (Pagen ist doof) Anleitung sein, aber mit 10-Finger-Shaolin-Gesten merken zu müssen ist doof.
    Das erklärt auch, wieso das kostenlose "cheatsheet" als MacOS-App so beliebt ist. Obwohl es "nur" die Menüs sammelt und Cheatsheet-Mäßig auflistet. Man kann glaube ich auch draufklicken/tippen um die entsprechende Funktion ohne Menü-Frickelei (speziell im Fullscreen-Mode) zu aktivieren. Sowas sind genial einfache und nützliche Apps.

    Manager die selber die Software nicht nutzen, erkennen sowas halt nicht. Siehe die armselige Appstore-App fürs iPhone.

    Antworten Teilen
  4. von Peter am 01.08.2012 (14:38 Uhr)

    Alle Applemaniacs verteidigen natürlich jetzt diese total schlechte und hier richtig kritisierte Werbung. Apple-User sind nunmal ein wenig auf Hilfe angewiesen.. Als Windows und Androidnutzer kann ich nur über diese Spots lachen wie Apple langsam aber sicher uncool wird..

    Antworten Teilen
  5. von Phil am 01.08.2012 (16:11 Uhr)

    1. Der beste Kommentar ist von Daniel Web -sehr lustig und so viel wahres dran ;)
    Ich nutze win- und mac-klamotten, da beide in ihrem jeweiligen anwendungsfall einen guten dienst erweisen, ich unterstreiche aber hier mal die these vieler, dass das Apple(stockholm)-Syndrom immer noch nicht ganz ausgestorben ist. Wahrscheinlich sind es jetzt die, die in den letzten jahren neu als apple-nutzer hinzugekommen sind: die wie-haben-alle-ein-iphone-facebook-generation!!

    Geschrieben von meinem iPad ;)

    Antworten Teilen
  6. von Martina am 02.08.2012 (12:55 Uhr)

    Wenn ich mir so ansehe, wer mittlerweile alles einen Mac hat, dann sind die Spots sehr treffend. Allerdings ist der gemeine, so genannte “Genius” auch nicht viel inteligenter.

    Antworten Teilen
  7. von Martina am 02.08.2012 (12:57 Uhr)

    Übrigens: wer Tippfähler findet, darf sie behalten.

    Antworten Teilen
  8. von Nils am 03.08.2012 (10:23 Uhr)

    basiclly really good spots ;-)
    Mal was ganz anderes als bisher. Find ich super.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
t3n-Daily-Kickoff: Alles neu im Apple-App-Store, Werbung in den Suchergebnissen
t3n-Daily-Kickoff: Alles neu im Apple-App-Store, Werbung in den Suchergebnissen

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Ex-NSA-Berater Baker zu Apple vs. FBI: „Alles reines Marketing“
Ex-NSA-Berater Baker zu Apple vs. FBI: „Alles reines Marketing“

Stewart Baker, ein ehemals hochrangiger US-Beamter, beschuldigt Apple während der World Hosting Days, im Falle der kontrovers diskutierten Entschlüsselung eines iPhones aus Marketinggründen viel … » weiterlesen

API für Werbekunden: Snapchat vereinfacht Werbung
API für Werbekunden: Snapchat vereinfacht Werbung

Snapchat öffnet sich der Werbeindustrie. Über eine Programmierschnittstelle ist es den Werbekunden ab sofort erlaubt, Anzeigen und Videos in die App einzuspeisen. Den Nutzern werden diese Anzeigen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?