Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Apple Quartalszahlen: iPhones und iPads beliebt wie nie, iPod und Mac schwächeln

legt die Geschäftszahlen für das Weihnachtsquartal 2012 vor und verzeichnet die höchsten Umsatzzahlen aller Zeiten – bei gleichbleibendem Gewinn im Vergleich zum Vorjahr. und legten weiter zu, Rückgänge gab es bei und .

Apple Quartalszahlen: iPhones und iPads beliebt wie nie, iPod und Mac schwächeln

Apple Quartalszahlen: 54.5 Mrd. Umsatz, 13.1 Mrd. Gewinn

Apple hat es wieder einmal geschafft und mit den Geschäftszahlen einen neuen Rekord aufgestellt: 54,5 Milliarden US-Dollar hat das Unternehmen im vergangenen Quartal umgesetzt. Der Rekord-Umsatz wurde durch das Weihnachtsgeschäft unterstützt, das die Zahlen nachweislich in die Höhe treibt. Während Apple beim Verkauf von iPhones und iPads weiter zulegte, musste das Unternehmen Rückgänge beim Verkauf von iPod und Mac verzeichnen.

Apples Quartalszahlen: mehr iPhones und iPads verkauft als im Jahr zuvor.

Rund 47,8 Millionen iPhones verkaufte Apple im letzten Quartal, knapp zehn Millionen mehr als im Vorjahr (37 Millionen). iPads wurden 22,9 Millionen verkauft, im Vorjahr waren es noch 15,4 Millionen. Beim iPod ging der Verkauf hingegen von 15,4 Millionen im Vorjahr auf 12,7 Millionen zurück. Auch bei den Macs verzeichnete das Unternehmen einen Rückgang: Den 4,1 Millionen verkauften Macs stehen 5,2 Millionen verkaufte Exemplare im Vorjahr gegenüber. Hier nochmal im Überblick:

  • Verkaufte iPhones: 47.8 Mio (Vorjahr 37 Mio)
  • Verkaufte iPads: 22.9 Mio (Vorjahr 15.4 Mio)
  • Verkaufte Macs: 4.1 Mio (Vorjahr 5.2 Mio)
  • Verkaufte iPods: 12.7 Mio (Vorjahr 15.2 Mio)

Apple Quartalszahlen: Analysten trotz Rekordumsatz enttäuscht

Trotz neuer Rekordzahlen im Gesamtumsatz: Die Erwartungen vieler Analysten erreichte diese Zahl nicht. Im Schnitt waren die Analysten von 54,7 Milliarden US-Dollar Gesamtumsatz ausgegangen, was gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 18 Prozent bedeutet hätte. Dies hat Apple nicht erreicht. Dementsprechend sank der Aktienkurs nach Bekanntgabe der Zahlen zunächst.

In puncto Gewinn blieb Apples Bilanz im Vergleich zum Vorjahr aufgrund höherer Entwicklungs-, Fertigungs- und Marketingkosten sogar nahezu unverändert (13,1 Milliarden US-Dollar). Allerdings verweist Apple darauf, dass das fiskalische Q1/2013 eine Woche kürzer war als das fiskalische Q1/2012. Für das aktuelle Quartal erwartet Apple zwischen 41 und 43 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Yvonne Ortmann am 24.01.2013 (00:36 Uhr)

    @ Justin: Tippfehler, keine Grammatik-Angelegenheit ;-) Danke für den Hinweis.

    Antworten Teilen
  2. von Daniel am 24.01.2013 (01:39 Uhr)

    Komisch, auf anderen News- und IT-Sites liest man, dass Apple u.a. die Display-Produktion stark zurückfahren ließ:

    > http://www.tarife-verzeichnis.de/nachrichten/8210-iphone-5-apple-reduziert-lieferanten-auftraege.html

    Ergo, entweder kommt in absehbarer Zeit das iPhone 6 und die Käufer des 5ers gucken genauso in die Röhre wie die des iPad 3 oder das 5er ist auf Grund diverser Probleme nicht so stark nachgefragt wie Apple das erhofft hatte.

    Antworten Teilen
  3. von Tim am 24.01.2013 (13:10 Uhr)

    @ Daniel

    Irgendwelche Schlüsse aus Gerüchten zu ziehen ist immer schwierig. Vor allem kommt es dann etwas blöd wenn wenige Stunden zuvor die Berichte von Tim Cook kommentiert und dabei auch dementiert worden sind.

    @ Artikel

    Wenn man schon auf die weniger verkauften Macs so anspringt sollte man auch erwähnen das Apple quasi 2 Monate lang keine iMacs ausgeliefert hat. Dazu kommt dann noch der Punkt das das Quartal 1 Woche kürzer war als das Vergleichsquartal.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
Apple boomt: Fast 40 Millionen verkaufte iPhones sorgen für Milliardengewinn
Apple boomt: Fast 40 Millionen verkaufte iPhones sorgen für Milliardengewinn

Apple kommt kaum noch hinterher. Die neuen iPhone-Modelle verkaufen sich so schnell wie Apple sie bauen kann. Auch der Mac verkauft sich rekordverdächtig. Dem Konzern brachte das den nächsten … » weiterlesen

Apple Photos: So sieht der iPhoto- und Aperture-Nachfolger aus
Apple Photos: So sieht der iPhoto- und Aperture-Nachfolger aus

Apple hat eine neue Entwicklervorschau für sein Betriebssystem OS X veröffentlicht. Highlight: Die neue Photos-App, die iPhoto und Aperture ersetzen soll. Ob’s klappt, erfahrt ihr in diesem Artikel. » weiterlesen

Chrome Remote Desktop erscheint für iOS: Mac und PC per iPhone steuern
Chrome Remote Desktop erscheint für iOS: Mac und PC per iPhone steuern

Google hat den Chrome Remote Desktop für iOS veröffentlicht. Damit können jetzt auch iPhone- und iPad-Besitzer ihren PC oder Mac aus der Ferne steuern. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 39 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen