t3n News Hardware

Apple startet Mac App Store am 6. Januar

Apple startet Mac App Store am 6. Januar

Am 6. Januar 2011 wird seine neue Downloadplattform „Mac App Store“ eröffnen. Das bereits im Oktober diesen Jahres vorgestellte Angebot soll zunächst in 90 Ländern verfügbar sein. Mit einem Release Anfang Januar macht Apple das versprochene Vorhaben wahr, innerhalb von neunzig Tagen nach der Bekanntgabe das fertige Produkt zu veröffentlichen.

Apple startet Mac App Store am 6. Januar

Mac App Store angelehnt an mobilen App Store

Der App Store soll ein Pendant zum bereits bestehenden mobilen App Store sein. So funktionieren Kauf, Download und Installation wie bekannt mit einem Klick. Software-Updates sind ebenso direkt über den Store möglich. Wie auch im mobilen App Store wird es sowohl kostenlose, als auch kostenpflichtige Anwendungen geben. Geplant sind aus verschiedenen Bereichen, beispielsweise Spiele, Grafik & Design, Lifestyle und Bildung. Kategorien, Download Top-Listen und Kundenrezensionen sollen das Auffinden von interessanten Apps erleichtern. Einmal heruntergeladene Apps können laut Apple auf allen „persönlichen Macs“ genutzt werden.

So wird der neue Mac App Store aussehen (Quelle: apple.com)

Apps bieten Möglichkeiten für Entwickler

Wie üblich gehen, abhängig vom Land, 30 bis 40 Prozent des Erlöses für kostenplichtige Apps an Apple. Die Entwickler erhalten im Gegenzug die verbleibenden 60 bis 70 Prozent der Einnahmen, müssen sich dafür aber nicht um die Vermarktung kümmern. Den Preis für eine App kann der Entwickler selbst festlegen. Unfertige Apps wie Beta-Versionen, fehlerhafte oder nicht den vorgegebenen Zweck erfüllende Apps, werden nicht von Apple zugelassen. Ebenso unerwünscht sind Apps mit jugendgefährdenden Inhalten. Wer als Entwickler mit seiner App zum Start am 6. Januar im Mac App Store vertreten sein möchte, muss seine Anwendung bis zum 31. Dezember zur Prüfung bei Apple eingereicht haben.

Können sich der App Store gegen die große Konkurrenz durchsetzen?

Ob der Mac App Store Erfolg haben wird, ist fraglich. Mac-Nutzer sind, im Gegensatz zu iOS-Anwendern, nicht auf den Store als Vertriebsplattform für Software angewiesen. Ihnen steht das ganze Internet zur Beschaffung benötigter Programme offen. Bei der großen Konkurrenz bleibt also abzuwarten, ob der Mac App Store bei den Anhängern von Mac OS X Gefallen finden und sich etablieren wird. Steve Jobs jedenfalls blickt optimistisch in die Zukunft, erhofft er sich doch für die Computer-Apps eine Revolution in gleicher Weise, wie die mobilen Apps es vorgemacht hätten.

Links zum Thema Mac App Store:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
Sicherheitslücke macht zahlreiche Mac-Apps angreifbar
Sicherheitslücke macht zahlreiche Mac-Apps angreifbar

Aufgrund einer Sicherheitslücke in einem beliebten Update-Framework für OS X ist eine unbekannte Anzahl an Mac-Apps für Man-in-the-Middle-Angriffe anfällig. » weiterlesen

10 Mac-Apps für nur 15 Dollar: Soviel könnt ihr mit diesem Software-Bundle sparen
10 Mac-Apps für nur 15 Dollar: Soviel könnt ihr mit diesem Software-Bundle sparen

Von einem Video-Konverter über eine Firewall-App bis hin zu Vorlagen für Photoshop, Pages, Keynote und Numbers: Wer bares Geld sparen möchte, sollte einen Blick auf dieses Software-Bundle für den … » weiterlesen

Die besten Mac-Apps für den Facebook-Messenger
Die besten Mac-Apps für den Facebook-Messenger

Wir zeigen euch, welche Apps den Facebook-Messenger auf den Desktop eures Macs bringen und was sie leisten. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?