Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Hardware

Apple TV 4: Der lange Marsch ins Wohnzimmer nähert sich dem Ziel

    Apple TV 4: Der lange Marsch ins Wohnzimmer nähert sich dem Ziel

(Bild: Apple)

Seit Jahren wird gemutmaßt, dass Apple das Fernsehen neu erfindet. Drei Generationen Apple TV haben diese Vermutung allerdings nicht Wirklichkeit werden lassen. Mit dem neuen Apple TV 4 könnte sich das nun ändern. Und nicht nur das – auch in Sachen Online-Shopping und Gaming hat die kleine Streaming-Box enormes Potenzial.

Neue iPhones, iPads und Macs kommen gefühlt alle paar Monate auf den Markt. Doch was ist eigentlich mit Apples Streaming-Hardware? Bei Apple TV hat sich seit einigen Jahren nichts getan, neue Hardware Fehlanzeige – bis jetzt. Zwar haben sich die Gerüchte, dass Apple an einem eigenen Fernseher arbeitet, auch weiterhin nicht bestätigt, aber mit dem Release von Apple TV 4 macht das Unternehmen einen Riesensprung – wenn es nach den Strategen in Cupertino geht, über Konkurrenten wie Googles Chromecast und Amazons Fire TV hinweg.

Apple TV 4 ist ab sofort erhältlich. (Bild: Apple)
Apple TV 4 ist ab sofort erhältlich. (Bild: Apple)

Einfache Einrichtung, selbsterklärende Nutzung

Apple hat viel daran gelegt, Apple TV in der Nutzung so einfach wie möglich zu gestalten. Das geht schon beim Einrichten der Hardware los: entweder der Nutzer wählt ein manuelles Setup, oder aber man hält einfach sein iPhone – sofern vorhanden – in geringem Abstand an die Box, so dass beide Geräte alle nötigen Informationen inklusive verwendetem, drahtlosem Netzwerk und Apple ID miteinander austauschen. Binnen weniger Minuten ist die Streaming-Box eingerichtet – egal für welche Methode man sich entscheidet.

Die Navigation durch Menüs geht dank Touch-Steuerung gut von der Hand. (Bild: Apple)
Die Navigation durch Menüs geht dank Touch-Steuerung gut von der Hand. (Bild: Apple)

Auch das Navigieren durch die Menüs geht dank Touch-Steuerung leicht von der Hand. Darüber hinaus erleichtern die üppig eingesetzten und schicken Parallax-Effekte die Übersicht. Vollzieht man mit dem Finger einen kleinen Kreis auf der Touch-Fläche, bewegt sich das Icon, auf dem sich der Cursor befindet, leicht und lässt es dreidimensional erscheinen. Das mag man als Apple-Eyecandy abtun, aber dieser Effekt trägt maßgeblich dazu bei, dass die Interaktion zwischen Nutzer und Nutzeroberfläche transparenter und verständlicher wird.

Was allerdings fehlt, ist die Möglichkeit, Apps in Ordnern zu gruppieren. Direkt nach der Installation ist das noch kein Problem, aber spätestens, wenn man eine Reihe von Anwendungen heruntergeladen hat, erkennt man, dass der Homescreen schnell unübersichtlich werden könnte. Zwar lassen sich die Apps individuell anordnen, so dass man häufig verwendete Anwendungen weiter oben positionieren kann. Allerdings muss man, wenn man eine weniger häufig genutzte App sucht, entsprechend weit nach unten scrollen. Auch beim App Store muss Apple noch nachbessern, denn vorerst werden lediglich featured Apps und Top-Apps angezeigt. Wer sich in einzelnen Kategorien umsehen will, schaut in die Röhre.

Apple TV profitiert von Siri-Remote

Apple TV bringt unter anderem eine Fernbedienung mit Touch sowie Siri-Unterstützung mit. (Bild: Apple)
Apple TV bringt unter anderem eine Fernbedienung mit Touch sowie Siri-Unterstützung mit. (Bild: Apple)

Maßgeblich für die einfache Nutzung verantwortlich ist die neue Fernbedienung. Die obere Hälfte beherbergt eine klickbare Touch-Fläche, die für das Navigieren innerhalb der Menüs genutzt werden kann. Auf der unteren Hälfte finden sich fünf Buttons. Neben den Buttons für Menü, Homescreen und Play finden sich dort auch die Steuerelemente für die Lautstärke, mit denen sich das Volume des Fernsehers oder einer angeschlossenen Stereoanlage festlegen lässt – damit benötigt man nur noch eine Fernbedienung, denn dank HDMI-CEC lässt sich auch der Fernseher aus dem Ruhemodus mit der Siri-Remote einschalten. Außerdem befindet sich der Siri-Button auf der unteren Hälfte der Fernbedienung. Bei der Nutzung von Apple TV wird schnell klar, dass sich der Hersteller viel Zeit bei der Integration von Siri genommen hat. Als jemand, der Siri so gut wie nie auf seinem iPhone nutzt, muss ich sagen, dass sich die Sprachsteuerung auf Apple TV wesentlich nützlicher und sinnvoller anfühlt.

Die Suchmöglichkeiten mit Siri sind durchaus beeindruckend. So lassen sich Filme und Serien mit natürlich gesprochenen Anfragen einfach auffinden. Sucht man einen Film, durchforstet Apple TV nicht nur iTunes, sondern auch andere installierte Streaming-Apps wie beispielsweise Netflix. Titel vergessen? Kein Problem, denn auch Suchanfragen wie „Zeig mir Action-Filme aus den 90ern“, „Zeig mir die schlechtesten Filme mit Jean Claude van Damme“, „Zeig mir Filme für Kinder ab sechs Jahre“ oder „Zeig mir die besten Filme mit Johnny Depp“ werfen wirklich brauchbare Ergebnisse ab.

xxx
Mit der Sprachsteuerung lassen sich Filme und Serien schnell und komfortabel finden. (Bild: Apple)

Generell kann man beim Film-Genuss eine Menge Spaß mit Siri haben. Auf die Frage „Wer spielt in diesem Film / dieser Serie mit?“ fährt eine kleine Fläche nach oben, während der Film weiter läuft. Auf der Fläche sind die Portraits aller im Film spielenden Schauspieler mit Namen zu finden. Einfach auf eines der Portraits klicken und die entsprechende Filmografie öffnet sich. Ebenfalls sehr praktisch: Wenn während des laufenden Films jemand den Raum betritt und anfängt zu reden, kann man mit einem einfachen „Was hat er grad gesagt?“ automatisch zu der Position zurück spulen, bei der man unterbrochen wurde. Leider funktioniert die Siri-Suche noch nicht im App Store und mit Apple Music. An diesen Stellen offenbart sich ein Schwachpunkt des Nutzerinterfaces, denn die Texteingabe in ein Suchfeld ist auch mit Apple TV ähnlich unhandlich wie mit einer klassischen Videospiel-Konsole.

Ersatz für Heimkonsolen?

Auch im Bereich Gaming wurde die vierte Generation von Apple TV ordentlich aufgebohrt. (Bild: Apple)
Auch im Bereich Gaming wurde die vierte Generation von Apple TV ordentlich aufgebohrt. (Bild: Apple)

Apropos Gaming: Apple setzt bei der vierten Generation von Apple TV wesentlich stärker auf Gaming als zuvor. Der Ansatz, den Apple verfolgt, ist das genaue Gegenteil von dem, was Microsoft, Sony und Nintendo machen. Statt eine Hardware für Videospiele zu entwickeln, auf der auch Apps wie Netflix oder YouTube laufen, will Apple das Feld von der anderen Seite aufrollen. Auch wenn Apple TV 4 sicher keine Xbox One oder PlayStation 4 ersetzen kann, ist davon auszugehen, dass Gaming einen wichtigen Teil zur Beliebtheit der Streaming-Box beitragen wird. Das hat bereits unter iOS eindrucksvoll funktioniert und auch der App Store für tvOS dürfte binnen kürzester Zeit mit Games geflutet werden – dank der Touch- und Bewegungssteuerung im Segment der Casual-Games und dank einer Kooperation mit SteelSeries und deren Nimbus als offizieller „klassischer“ Controller sowie weiterer Hardware von Drittherstellern auch im Segment der Core-Games.

Dass Gaming eine wichtige Rolle für den Erfolg von Apple TV spielen wird, ist schon jetzt offensichtlich. Etwa die Hälfte der Top 10 unter den kostenpflichtigen Apps sind Spiele. Aber wie spielen sich die Games unter tvOS? Erstaunlich gut. Zwar profitieren nicht alle Spiele davon, dass Apple die Entwickler dazu verpflichtet, die Siri-Remote zu unterstützen, aber für entsprechende Spiele kann sich der geneigte Gamer einen klassischen Controller zulegen. Dann fühlt sich Apple TV fast an wie eine ausgewachsene Heimkonsole.

Apple TV 4 wird im E-Commerce für Wirbel sorgen

Klar, in erster Linie zielt Apple TV darauf ab, dass ihr Filme und Serien – vorerst – via Netflix oder iTunes schaut, Musik hört, Fotos anseht oder Spiele spielt. Dass das allerdings nur der Anfang ist, zeigen die ersten Online-Shopping-Apps für tvOS. Sieht man sich beispielsweise das Nutzerinterface und die Präsentation von Gilt auf Apple TV 4 an, lässt sich erahnen, dass Apple TV als Plattform schon sehr bald ein wichtiger Faktor im E-Commerce werden könnte. Tablets haben sich bereits als wichtiger Absatzkanal für Händler etabliert und auch die Streaming-Box hat gegenüber dem Computer den großen Vorteil, dass potenzielle Kunden direkt auf der Couch abgeholt werden können.

Apps wie Gilt zeigen, dass Apple TV im E-Commerce schon bald eine wichtige Rolle spielen könnte. (Screenshot: Apple)
Apps wie Gilt zeigen, dass Apple TV im E-Commerce schon bald eine wichtige Rolle spielen könnte. (Screenshot: Apple)

Ausblick

Keine Frage – die vierte Generation von Apple TV ist mit Abstand die bisher beste Version. Allerdings ist auch die neue Streaming-Box noch nicht das Gerät, das das klassische Fernsehen vollständig ersetzen wird – trotz bereits erhältlicher Streaming- und Mediathek-Apps unterschiedlicher TV-Sender. Dennoch scheint Apple diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen zu sein. Apple TV ist sicher kein komplettes Heimkino und auch keine Videospielkonsole – Apple TV ist ein Gerät, dass das Potenzial hat, Nutzern einen Ausblick darauf zu geben, wie das Fernsehen der Zukunft aussehen könnte. Dafür sind eben nicht nur die Zusatzfunktionen für Filme und Serien verantwortlich, sondern auch Fitness-Apps, Games und Shopping-Apps. Vielleicht hatte Tim Cook tatsächlich Recht, als er sagte: „Apps sind die Zukunft des Fernsehens.“

Disclosure: Apple TV 4 wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Die Reise zur Produktpräsentation erfolgte auf Einladung von Apple.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

Alle Jobs zum Thema iOS
5 Reaktionen
Netz-TV
Netz-TV

Apple ist mit dem TV 4 leider viel zu spät. Das Gerät, was jetzt kommt, wäre vor etwa zwei Jahren wirklich ein interessantes Angebot gewesen. Heute gibt es Smart-TV, die Betriebssysteme haben, die funktionieren und für den normalen Bedarf an Netflix, Mediatheken und Apps alles längst an Bord haben. Wer mehr braucht, ist zumindest als Amazon-Kunde mit dem Fire-TV besser bedient. Wer sparen will, nimmt Sticks wie Chromecast. Der neue Apple-TV wird Kunden finden, ja. Aber das sind nur die, die auch die Apple-Uhr kaufen. :-)

Antworten
Timo
Timo

Also bei mir funktioniert alles einwandfrei! Was ich weniger gelungen finde ist die Übersichtlichkeit im AppStore, gibt es irgendwo eine Übersicht im Netz welche Apps verfügbar sind?

Antworten
Stefan Baum
Stefan Baum

Neben den "tollen" Neuerungen wie Sprachsteuerung frage ich mich eher ob die Basics umgesetzt sind, bei dem aktuellen AppleTV funktioniert z.B. das Übertragen von Videos auf den TV nicht ruckelfrei ...

Antworten
schubidu
schubidu

Bei mir funktioniert es auch auch einwandfrei.
Ein Leistungsfähiges Wlan - könnte hier Wunder wirken....

Antworten
Marcomatisch
Marcomatisch

Der neue Apple TV ist nichts weiter als die Mischung aus einem Amazon Fire TV, Android TV und einer Wii...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen