t3n News Hardware

Asus Tablet 600 und 810 – Windows-8-Tablets im Transformer-Style

Asus Tablet 600 und 810 – Windows-8-Tablets im Transformer-Style

hat heute im Vorfeld der Computex-Pressekonferenz erste mit RT präsentiert. Die Modelle erinnern stark an das Android-Tablet Transformer , da sie mit einem Tastaturdock ausgestattet werden können. Das Asus Tablet 600 verfügt über 10,1 Zoll-Display, das Tablet 810 bietet 11,6 Zoll Arbeitsfläche.

Asus Tablet 600 und 810 – Windows-8-Tablets im Transformer-Style

Asus Tablet 600 und Tablet 800 mit Windows 8 RT

Das Asus Tablet 600 mit Tastaturdock (Bilder: The Verge)

Das IPS+-Display des Asus Tablet 600 misst wie erwähnt 10,1 Zoll und löst mit 1366 x  768 Pixeln auf. Als Recheneinheit kommt ein Tegra 3 Quad-Core-Prozessor von Nvidia zum Einsatz, der durch 2GB RAM unterstützt wird. Zum Speichern von Daten stehen und 32GB Flashspeicher bereit. Außer USB 2.0 und einem proprietären Port für das Netzteil hat das Tablet keinerlei weitere Anschlüsse. Weiterhin sind WLAN und Bluetooth 4.0 sowie allerhand Sensoren wie GPS, ein Accelerometer und NFC an Bord. Zudem sind rückseitig eine Kamera mit 8 Megapixeln inklusive Autofokus und LED-Licht sowie auf der Vorderseite eine 2MP-Frontkamera zu finden.

Asus Tablet 600 im Hands-On:

Während das Tablet 600 sich bezüglich der von Displaygröße nicht von den Android-Modellen unterscheidet, legt Asus beim Tablet 810 „eine Schippe“ drauf. Das Tablet 800 hat einen 11,6 Zoll-Screen mit 1366 x 768 Pixeln verbaut und wird nicht von einem Tegra 3-Prozessor angetrieben. Stattdessen setzt Asus hier auf einen Atom-Chip von Intel. Sascha von NetbookNews vermutet, dass ein Medfield Z2460-Chip verbaut ist, seitens Asus hüllt man sich diesbezüglich jedoch noch in Schweigen. Die weiteren bekannten Spezifikationen ähneln dem 600er-Modell: 32GB interner Speicher, 2GB RAM, 8 MP-Kamera hinten und 2MP vorn.

Das Asus Tablet 810 im Hand-On:

Preise und Verfügbarkeiten der beiden Tablets sind zurzeit nicht bekannt. Man kann allerdings davon ausgehen, dass sie im Laufe des vierten Quartals in den Handel kommen.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Thomas Quensen am 04.06.2012 (15:03 Uhr)

    Aufgrund der verschiedenen Prozessoren kann man also davon ausgehen, dass auf dem 600er die Metro-Only-Version Windows 8 RT (oder so) laufen wird, und auf dem größeren Modell das "richtige" Windows inklusive der bekannten Desktop-Programme - davon gehe ich jedenfalls mal aus.

    Wie bzw. ob sich die Metro-Only-Version gegen iPad und Android durchsetzen kann, glaube ich eher nicht, weil es ja auch wieder kein "vollwertiges Betriebssystem" ist, welches sich ja viele wünschen - und ob das 810er-Modell genug Power hat, damit man mit dem "richtige" Windows vernünftig arbeiten kann/will (zumundest flüssiger als auf Windows 7 Netbooks) muss sich wohl noch zeigen

    Ich bin da sehr skeptisch, aber auch gespannt wie sich die ganze Sache entwickelt :)

    Antworten Teilen
  2. von Chris am 12.07.2012 (15:32 Uhr)

    Anschluss für Beamer braucht der wohl nicht.

    Ich aber schon!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Tablets
Pixel C: Googles Android-Tablet mit Keyboard soll am 8. Dezember erhältlich sein
Pixel C: Googles Android-Tablet mit Keyboard soll am 8. Dezember erhältlich sein

Google hat mit dem Pixel C erstmals ein Convertible- bzw. Detachable-Gerät aus dem eigenen Haus vorgestellt. Das Gerät ähnelt optisch dem High-End-Chromebook Pixel, kommt aber mit Android 6.0 und … » weiterlesen

Pixel statt Nexus: Google könnte eigenes Android-Tablet mit abnehmbarer Tastatur vorstellen
Pixel statt Nexus: Google könnte eigenes Android-Tablet mit abnehmbarer Tastatur vorstellen

Was bei der Produktpräsentation von Google am Dienstag erwartet wird: Das Unternehmen könnte die Pixel-Reihe mit einem 10 Zoll-Tablet aus dem eigenen Haus erweitern und zwei neue … » weiterlesen

Amazon Prime führt eigene Lebensmittel- und Drogerie-Marken ein
Amazon Prime führt eigene Lebensmittel- und Drogerie-Marken ein

Mama Bear, Wickedly Prime und Happy Belly – auch wenn es mehr nach Comic-Figuren klingt, sind das tatsächlich neue Amazon-Eigenmarken für Prime-Kunden. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?