let's
play
china
Panda ausblenden

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Githubs Atom: Editor des 21. Jahrhunderts oder doch nur Sublime-Text-Kopie? + Gewinnspiel

    Githubs Atom: Editor des 21. Jahrhunderts oder doch nur Sublime-Text-Kopie? + Gewinnspiel

Atom: GitHubs „Editor der Zukunft“. (Screenshot: atom.io)

„Wäre es nicht toll, wenn wir noch einen Schritt weiter gehen – und einen Editor nutzen würden, der sich nahtlos in GitHub integriert?“ Genau dasselbe hat sich wohl auch GitHub gedacht und einen neuen Editor namens Atom in die geschlossene Betaphase geschickt. Wir haben uns den Editor angeschaut.

Atom: Déjà-vu oder „Fehler in der Matrix“?

GitHub hat einen Editor namens Atom als „closed Beta“ veröffentlicht. Das weckte meine Aufmerksamkeit und als Sublime-Text-Maniac war ich natürlich gespannt mit welchen Vorteilen GitHub auffährt, um mich vom wohl derzeit besten Code-Editor abzubringen. GitHubs Antwort auf Sublime Text ist schlicht und ergreifend: Sublime Text – aber dazu später mehr.

Atom bietet euch neben Standardfunktionen wie einem rudimentären Datei-Browser, verschiedenen Panes und projektweitem Suchen und Ersetzen aber auch: multiple Curser!

Natürlich war bereits bekannt, dass Atom an Sublime erinnert, aber: Das User-Interface ist nicht nur angelehnt, sondern bildet eine beinahe exakte Kopie von Sublime Text. Lediglich die Suchfunktion sieht minimal anders aus, wer aber nicht jeden Tag mit Sublime Text arbeitet, dem fällt diese Abweichung kaum auf.

1 von 4

Zur Galerie

Wird Atom besser als Sublime Text?

Ob es sich jetzt um eine fragliche Aktion von GitHub handelt oder nicht, einfach das UI eines der wohl bekanntesten Editoren überhaupt zu „übernehmen“, sei dahingestellt: Ich bin irgendwie froh, dass nicht versucht wurde das Rad neu zu erfinden. Allerdings weiß ich trotzdem noch nicht so richtig ob ich darüber glücklich bin oder nicht.

Nach dem Erhalt der Beta-Einladung habe ich mich natürlich sofort den 170-Megabyte-großen Editor heruntergeladen und mich ins Vergnügen gestürzt. Zu meiner Überraschung: Selbst die wichtigsten Shortcuts sind dieselben wie in Sublime Text. Auch Atom verfügt über die Möglichkeit, eine Kommandoleiste aufzurufen mit der man sämtliche Befehle über die Tastatur ausführen lassen kann. Durch die Kopie der Sublime-Text-UI fühlt man sich als Entwickler sofort „zuhause“ – selbst „Monokai“ wird mitinstalliert. Und es existieren bereits wichtige Packages: So könnt ihr euch schon jetzt „Emmet“, „Zen“ oder einen „Vim Mode“ herunterladen um euer Coding zu beschleunigen.

atom
Atom bietet eine grafische Oberfläche um Einstellungen vorzunehmen. (Screenshot: t3n.de)

Atom: Der Editor des 21. Jahrhunderts? Findet es heraus!

Für eine Beta-Version (Version 0.79.0 und derzeit nur für Mac erhältlich) läuft Atom gut, kommt aber natürlich noch nicht an die Funktionalität von Sublime Text heran. Allerdings gefällt mir ein Feature ganz gut: Ich kann mit einem Klick direkt in die Funktions-Definition springen – ein Feature, das Sublime Text bis dato fehlt. Die Performance, beziehungsweise die Reaktionen auf meine Befehle, sind, im Vergleich zu Sublime Text, äußerst langsam. Ob diese Trägheit aber auch in der finalen Version existieren wird, ist zum derzeitigen Zeitpunkt natürlich ungewiss. Mehr zu dem Editor findet ihr auf der offiziellen Website von Atom.

Damit ihr euch aber selbst einen Eindruck von Atom machen könnt, haben wir insgesamt zehn Beta-Einladungen zu vergeben – hinterlasst uns einfach einen Kommentar, warum ihr Atom testen wollt. Unter allen Kommentaren werde ich bis zum 31. März die besagten Atom-Einladungen verlosen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Webdesign

38 Reaktionen
blackdeath.78.dw2k
blackdeath.78.dw2k

jakschu du musst mir folgen auf Twitter da ich dir sonst keine PN schicken kann. (https://twitter.com/Dream_CMS)

Antworten
jakschu
jakschu

Klaro. Ich brauche dein E-Mail Adresse. Am Besten eine PM über Twitter senden.

Antworten
blackdeath.78.dw2k
blackdeath.78.dw2k

jakschu ich bin´s der Marcel :-) damit es ein bissel persönlicher wird :-D

Antworten
Marcel
Marcel

jakschu dann hätte ich gern eine :-)

Antworten
jakschu
jakschu

Zwei Lizenzen hab ich noch übrig

Antworten
Marcel
Marcel

Hätte da auch mal Interesse Atom zu testen, zumal ich grad einen neuen Editor suche :-)

Antworten
Christian Zumbrunnen

Nein, ich möchte Atom nicht auch noch ausprobieren, da ich mich noch nicht einmal in sublime2 eingearbeitet habe, sublime3 seit ewig beta ist und Adobe mit Brackets (http://brackets.io/) bereits eine sehr gute und kostenlose "Kopie" (inkl. zusätzlichen eigenen Ideen und Funktionen) anbietet, die mir sehr gut gefällt.
Ich verstehe in diesem Fall GitHub überhaupt nicht. Haben die keine besseren Ideen als etwas Bestehendes 1:1 zu kopieren? Soll es irgendwann in irgend einer Hinsicht besser sein als sublime oder brackets (welches übrigens ein open source Projekt auf GitHub (https://github.com/adobe/brackets) ist und warum nicht hier contributen oder Erweiterungen für sublime anbieten?

Antworten
Sw0rdiX
Sw0rdiX

Aus beruflicher Hinsicht würde ich den Editor gerne mal testen.

Antworten
irgendeinem Spinner
irgendeinem Spinner

Naja, Atom wird wohl nie an die Geschwindigkeit von Sublime Text rankommen. Ich befürchte da macht sich der Unterschied Javascript nativ schon deutlich bemerkbar.

Das sieht man auch an Brackets, das Quick-Edit-Feature ist schön und gut, aber Brackets ist noch mal deutlich langsamer als Atom. Für mich sind beide mit der Geschwindigkeit nicht sinnvoll nutzbar.

Antworten
sascha fuchs
sascha fuchs

Ganz ehrlich bislang rockt Atom noch nicht wirklich. Er ist langsam, bei Dateien über 2MB geht im die Puste aus, unterm Strich nur eine Kopie von Sublimetext. Letzteres muss nicht unbedingt schlecht sein. Für sechs Jahre Entwicklungszeit der Github Nerds eigentlich ein trauriges Ergebnis (Sublimetext wird von einem Entwickler alleine entwickelt).

Da hatte selbst Brackets für mehr AHA Effekt erzeugt.

Antworten
Walter
Walter

Ich benutzte seit einem Jahr ST und bin vor kurzem auf ST3 umgestiegen. Auch würde sehr gerne Atom testen. Allerdings ist mir gerade die Geschwindigkeit neben der Stabilität sehr wichtig.

Antworten
Pete
Pete

Ich würde Atom gerne testen, da wir in unserem Startup aktuell mit Node.js und Git arbeiten und mich die Integration von Node.js in Atom sehr reizt.

Antworten
Hud
Hud

Ich nutze privat seit einiger Zeit den Sublime Text Editor und hätte vorher nicht gedacht, dass der Editor so einen großen Unterschied machen würde.
Ich würde mich auch über eine Einladung freuen.

Antworten
jakschu
jakschu

Ich habe auch noch Einladungen. Wer mag: Schreib mir eine PM auf Twitter.

Antworten
Michael
Michael

Ich würde Atom gerne testen, ich versuche auch gerade auf Sublime zu wechseln - also wäre das sicher interessant für mich.

Antworten
Daniel
Daniel

Als überzeugter PHPStorm-User würde ich gerne mal etwas schlichteres und minimalistisches ausprobieren und sehen was es im Vergleich zu sublime besser kann...

Antworten
René
René

Also bei mir ist es so das ich immer wieder zwischen Editoren rumspringe. Von Sublime, PhpStorm, Netbeans über Aptana und Textwrangler wenn es etwas einfaches sein soll. Bis jetzt hatte ich noch nie bei einem Editor das Gefühl "Bei dem bleibe ich!". Vielleicht ja bei Atom so, ein versuch ist es wert :) Dementsprechend würden sich mich und mein Mac über eine Einladung freuen :)

Antworten
tobiasreinhard
tobiasreinhard

Ich wäre auch gerne dabei :)
Sublime Text nutze ich nun auch schon eine ganze weile und würde mir Atom gerne mal näher anschauen.

Antworten
Frank
Frank

@fraank würde auch noch eine Handvoll Invites in den Raum werfen. Wer also Interesse hat..

Antworten
Kai
Kai

Ich nutze Sublime täglich, seit gut einem Jahr. Bin allerdings immer auf der Suche nach äquivalenten Alternativen und würde Atom gerne testen.

Antworten
sebs
sebs

Für mich stellt sich generell die Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist, einen Editor im Browser zu haben.

Ein gleichzeitiges, kollaboratives Arbeiten an Quellcode, wie @"Nicht besser" es erwähnt, ist zwar denkbar, aber wird in der Regel doch wohl selten benötigt.
Es gibt zwar Situationen, wo gemeinsames Editieren Sinn macht, aber i.d.R. erledigt noch jeder seine Tasks selber, oder in Pair-Programming (ggf. remote über Screen-Sharing). Darum ist der Funktionsumfang wohl einfach zu groß.

Andererseits hat ja jedes Entwicklerteam ein bestimmten toolgetriebenen Entwicklungsprozess, der in großen Teilen noch Schritte auf den Client benötigt. Wie z.B. einfach einen Build erstellen, Unit-Tests ausführen oder bestimmte git Hooks.
Das fällt im Web flach.

Auch für die Situation "Kurz mal Editieren" oder "Schnell einen offensichtlichen Bug korrigieren" sehe ich da keine Chance, da so meist mehr Fehler in den Quellcode reinkommen.

Trotzdem würde ich gerne mal überprüfen, wie sich Editor macht. Ich bin also offen für eine Einladung.

Antworten
Henrik
Henrik

Obwohl ich mit sublime Text eigentlich vollkommen zufrieden bin, würde ich den atom editor auch gerne mal testen.

Antworten
Bahama Mamas

Würde gern herausfinden, wie tief das Atom in der Octocat steckt! Damit würdet ihr einem jungen Entwicklerteam einen großen gefallen tuen :)

Antworten
Marius
Marius

Ich würde sehr gerne Atom testen, da ich ein GitHub Fanatiker bin und sehr gerne mal die neue Sublime Text Alternative testen würde.

Antworten
André
André

Den neuen Editor würde ich auch gerne testen und hätte daher gerne eine Einladung.

Antworten
Marvin
Marvin

Ich würde mich auch sehr über eine Einladung freuen. Derzeit bin ich voll zufrieden mit Sublime Text aber würde gerne mal eine neue Alternative testen. Vielleicht überzeugt sich mich ja.

Antworten
Marc Trösken

Ich würde mich auch sehr über eine Einladung freuen. Wir sind ein junges Entwicklerteam das immer an neuen Technologien interessiert ist. Mit einem Testzugang könnte ich möglocherweise neue Software für unser Team finden und erste Einschätzungen abgeben.

Antworten
Nicht besser
Nicht besser

Was Browser und Editoren bis heute wenig erkennen ist das Potential der breiten Bildschirme.
Kollaboratives Editieren mit vielen Cursorn oder Abstimmungen (jeder ist ein Cursor und stellt sich wo er votet) wären auch mal nett.

Skins bzw. User-Interface-Kopien und Shortcuts wären auch ganz nett.
Sonst jammert jeder im Team herum.
Aber auch gute Editoren machen leider Android auch nicht besser :-(

Antworten
theLine7
theLine7

Ich würde githubs atom auch mal gerne testen...

Antworten
Christian Kramp
Christian Kramp

Da ich Sublime noch nie benutzt habe, aber auch noch nicht den richtigen Editor auf Mac für mich gefunden habe, würde ich Atom gerne testen.

Antworten
Adriaan
Adriaan

Bin ein großer Fan von sublime und würde auch mal gerne den Editor testen um den besseren zu finden.

Antworten
Jonathan

Eine Einladung wäre klasse! Danke!

Antworten
Johannes
Johannes

Würde mich über eine Einladung freuen!

Antworten
Erich

Ich glaube nicht, dass Atom der IDE Eclipse das Wasser reichen kann. Gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen!

Antworten
Johannes
Johannes

Gerade so richtig in Sublime Text eingestiegen würde ich natürlich Atom gerne testen.

Antworten
chrisg86
chrisg86

"Ich kann mit einem Klick direkt in die Funktions-Definition springen – ein Feature, das Sublime Text bis dato fehlt."

Sublime Text, Default Config:
{ "keys": ["f12"], "command": "goto_definition" }

Antworten
Rico Weigand

Wer hier keine Lizenz bekommt, kann mich gerne über Twitter @rico_weigand anschreiben.

Antworten
TeddyBrown
TeddyBrown

Ich würde Atom gerne mal ausprobieren, um eine neue Webplattform, inspiriert von Popcorn Time, zu erstellen.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden