t3n News Infrastruktur

„The Architecture of Radio“: Diese App macht Funkwellen um dich herum sichtbar

„The Architecture of Radio“: Diese App macht Funkwellen um dich herum sichtbar

Eine praktische Anleitung für die unsichtbare Welt der digitalen Netzwerke soll die „The Architecture of Radio“ des niederländischen Künstlers Richard Vijgen sein. Die Augmented-Reality-App macht WLAN-Netze und Funkwellen sichtbar.

„The Architecture of Radio“: Diese App macht Funkwellen um dich herum sichtbar
AR-App. (Foto: Architecture of Radio/Juuke Schoorl)

Augmented-Reality-App zeigt Datenströme

In den modernen Industriegesellschaften sind die Menschen umgeben von unsichtbaren Funkwellen, über die Daten transportiert werden. Der niederländische Künstler Richard Vijgen will diese Signale visualisieren – und damit die von ihm als Infosphäre bezeichnete Umgebung sichtbar machen. Dazu hat Vijgen die Augmented-Reality-App „The Architecture of Radio“ entwickelt.

So sehen WLAN-Netze mit den Augen der App aus. (Foto: Architecture of Radio/Juuke Schoorl)
So sehen WLAN-Netze mit den Augen der App aus. (Foto: Architecture of Radio/Juuke Schoorl)

Die App zeigt WLAN- und Kabelnetze ebenso an wie Mobilfunk- oder Bluetoothsignale sowie Funkwellen und Satelliten- und Navigationsdatenströme. Statt der Häuser oder Straßen werden mit der App die Betreiber der entsprechenden Dienste sowie die Datenströme selbst visualisiert – untermalt von einer außerirdisch anmutenden Geräuschkulisse. Mit der Funkwellen-App will Vijgen eigenen Angaben zufolge einen umfassenden Blick in die Infosphäre möglich machen.

App: Erst im Museum, dann für iOS und Android

Derzeit ist die App noch nicht auf dem Markt. Sie wird im Zeitraum zwischen September 2015 und April 2016 im ZKM - Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe zu sehen sein. Die App in der iOS-Version soll ab Dezember zum Download zur Verfügung stehen. Eine Android-Variante ist für Anfang 2016 geplant.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von GerberD am 31.08.2015 (11:26 Uhr)

    Sehr interessante Technologie!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Augmented Reality am Arbeitsplatz: So sieht der Schreibtisch der Zukunft aus
Augmented Reality am Arbeitsplatz: So sieht der Schreibtisch der Zukunft aus

Die Augmented-Reality-Hololens von Microsoft hat dank des Startups 8ninths jetzt ein sehr überzeugendes Anwendungsfeld: Die Firma baut für die Citigroup an einer holographischen Arbeitsumgebung … » weiterlesen

Augmented Reality statt Showroom: Wie Pair den Möbelkauf revolutionieren will
Augmented Reality statt Showroom: Wie Pair den Möbelkauf revolutionieren will

Mit Pair könnt ihr euch Möbel per Augmented Reality direkt an der Stelle anzeigen lassen, an der sie später stehen sollen. Die App soll sich an Möbelhersteller aber auch an Innenausstatter richten. » weiterlesen

Project Tango: Google lässt sein erstes Augmented-Reality-Smartphone von Lenovo produzieren
Project Tango: Google lässt sein erstes Augmented-Reality-Smartphone von Lenovo produzieren

Die beiden Unternehmen haben bei der CES ihre Partnerschaft verkündet: Lenovo will die ersten Geräte mit der 3D-Technologie im Sommer auf den Markt bringen. Dafür sucht der Hersteller gemeinsam … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?