t3n News E-Commerce

DHL: Datenbrille und Augmented Reality steigern Effizienz bei Lagerarbeitern

DHL: Datenbrille und Augmented Reality steigern Effizienz bei Lagerarbeitern

DHL hat in einem Distributionszentrum in den Niederlanden den Einsatz von Datenbrillen und Augmented-Reality-Anwendungen getestet. Das Ergebnis: Eine 25-prozentige Effizienzsteigerung.

DHL: Datenbrille und Augmented Reality steigern Effizienz bei Lagerarbeitern

DHL testet Datenbrille für Lagerarbeiten. (Foto: DHL)

Gemeinsam mit Ricoh und Ubimax hat DHL einen dreiwöchigen Pilotversuch in einem Distributionszentrum im niederländischen Bergen op Zoom durchgeführt. Dabei sollte untersucht werden, inwieweit der Einsatz von Datenbrillen und Augmented-Reality-Anwendungen die Kommissionierung, also die Zusammenstellung von Einzelpositionen zu einem Gesamtauftrag, optimieren kann.

Augmented-Reality-Brille zeigt Artikel-Standort

Die Lagerarbeiter bekamen über das Display der Datenbrillen (Google Glass und VuzixM100) unter anderem angezeigt, wo sich der gesuchte Artikel genau befindet und in welcher Menge er benötigt wird. Die Datenbrille ersetzte den Handscanner und die sogenannten Pick-Listen. Die Lagerarbeiter hatten die Hände frei und arbeiteten im Test fehlerfrei. Insgesamt wurde in der Kommissionierung während der dreiwöchigen Testphase eine Effizienzsteigerung von 25 Prozent verbucht.

Augmented-Reality: Datenbrille im Einsatz. (Foto: DHL)
Augmented-Reality: Datenbrille im Einsatz. (Foto: DHL)

„Die AR-gestützte Kommissionierung kommt ohne überflüssige Handgriffe aus und ist erheblich produktiver. Die Technologie ist eine große Unterstützung für unsere Beschäftigten und bietet unseren Kunden einen echten Mehrwert“, erklärte Jan-Willem De Jong, Business-Unit-Director-Technology bei DHL Supply Chain, in einer entsprechenden Aussendung.

Künftig sollen auf Augmented Reality basierende Lösungen für weitere Bereiche der Lieferkette relevant werden. Der Ausbau der aktuell getesteten Lösung wird derzeit geprüft. Weitere Machbarkeitsstudien zu AR-Anwendungen seitens DHL sind geplant.

via www.dpdhl.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Anett Gläsel-Maslov am 28.01.2015 (11:10 Uhr)

    Dazu auch noch zu empfehlen: Die SAP Case Study zur Fehlervermeidung im Distributionsprozss: http://blog.metaio.com/2014/03/13/an-sap-warehouse-concept-for-error-detection-in-warehouse-picking-processes/.

    Antworten Teilen
  2. von Herbert am 30.01.2015 (10:15 Uhr)

    Wow, das klingt ja cool. Also schon die erste Phase auf dem Weg zum Cyborg. Die Menschen werden diese niedere Tätigkeit dann so lange machen, bis der erste Roboter sie ablöst. Dauert ja auch nicht mehr so lange

    Antworten Teilen
    • von erna am 30.01.2015 (12:06 Uhr)

      ja, niedere Tätigkeiten werden immer weniger, dafür haben wir dann noch mehr Langzeitarbeitslose, die nicht unbedingt MINT-Freaks sind oder in der Pflege arbeiten können....so hübsch wie sich das anhört, ich mag auch technischen Fortschritt. Aber ob unsere Gesellschaft - und vor allem Politik - tatsächlich schon so weit ist? Diese Entwicklung zeigt mir, dass eine Idee des bedingungslosen Grundeinkommens immer sympathischer wird!

      Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Augmented Reality
Augmented Reality am Arbeitsplatz: So sieht der Schreibtisch der Zukunft aus
Augmented Reality am Arbeitsplatz: So sieht der Schreibtisch der Zukunft aus

Die Augmented-Reality-Hololens von Microsoft hat dank des Startups 8ninths jetzt ein sehr überzeugendes Anwendungsfeld: Die Firma baut für die Citigroup an einer holographischen Arbeitsumgebung … » weiterlesen

Augmented Reality statt Showroom: Wie Pair den Möbelkauf revolutionieren will
Augmented Reality statt Showroom: Wie Pair den Möbelkauf revolutionieren will

Mit Pair könnt ihr euch Möbel per Augmented Reality direkt an der Stelle anzeigen lassen, an der sie später stehen sollen. Die App soll sich an Möbelhersteller aber auch an Innenausstatter richten. » weiterlesen

Eigene Augmented-Reality-Filme drehen: Diese Schweizer App macht‘s möglich
Eigene Augmented-Reality-Filme drehen: Diese Schweizer App macht‘s möglich

Ein Schweizer Startup will mit Storyfab eine App auf den Markt bringen, mit der jeder Nutzer eigene Augmented-Reality-Filme erstellen kann. Zwar soll die Beta-Version schon weit fortgeschritten sein, … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?