Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Aus für Roaming-Gebühren in der EU: Ab sofort surfen und telefonieren ohne Zusatzkosten

Roaming-Gebühren innerhalb der EU fallen. (Foto: Shutterstock)

Roaming-Gebühren sind endgültig Geschichte. Das Europaparlament hat eine entsprechende Verordnung verabschiedet, die am 15. Juni 2017 in Kraft getreten ist.

Aus für Roaming-Gebühren in der EU ab 15. Juni 2017

Im April hat das Europaparlament Obergrenzen für Entgelte festgelegt, die Mobilfunkanbieter sich gegenseitig für die Nutzung ihrer Infrastruktur in Rechnung stellen dürfen.

Mit dieser Entscheidung steht einer Abschaffung der Roaming-Gebühren in der EU ab dem 15. Juni 2017 nichts mehr im Weg. Ab besagtem Tag haben Verbraucher europaweit die Möglichkeit, mit ihrem Handy zu telefonieren, SMS zu versenden und im Internet zu surfen – ohne zusätzliche Gebühren. Allerdings scheint es bezüglich der Datennutzung gewisse Einschränkungen zu geben, heißt es. Für Verbraucher, die sich eine längere Zeit im EU-Ausland aufhalten, soll es eine Datenvolumen-Grenze geben, bis zu der das Surfen ohne Roaming-Gebühren möglich ist. Konkrete Details zu dieser Auflage stehen offenbar noch nicht fest.

Die europaweiten Roaming-Gebühren sind ab dem 15. Juni 2017 Geschichte. (Foto: Shutterstock / Ditty_about_summer)
Anzeige

Aus für EU-Roaming-Gebühren – Verhinderung von Missbrauch wird geregelt

Damit Verbraucher die neue Regelung nicht missbrauchen und ihre Verträge nicht in einem Land mit günstigeren Tarifen abschließen, enthält sie eine entsprechende Klausel. Das bedeutet, dass ein in Deutschland lebender Verbraucher in einem anderen Land einen Tarif abschließt, in dem die Gebühren weit niedriger sind.

Mit dem Beschluss geht ein langwieriger Verhandlungsprozess zu Ende. Seit 2007 sind erlaubte Roaming-Aufschläge für Dienstleistungen von Netzbetreibern wie Telefonie, SMS und mobile Daten im europäischen Ausland um bis zu 90 Prozent gefallen. Die wichtigsten Fakten zum Ender der Roaming-Gebühren in der EU im Überblick – ein Klick auf das Vorschaubild öffnet komplette Übersicht

Fakten zum Ende der Roaming-Gebühren in der EU. (Grafik: europa.eu)

Weiterführende Artikel:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
KonstM
KonstM

Ist gut so, dass die Anbieter keine hohen Roaming-Gebühren mehr verlangen konnten. Teilweise hatten Verbraucher richtig Angst, wenn sie aus dem Urlaub kamen eine hohe Mobilfunkrechnung zu erhalten. Trotzdem haben die großen Mobilfunkanbieter Tricks auf Lager:

- Sie erhöhen die Grundgebühren für ihre Tarife
- Kunden erhalten Tarifangebote für mehr Leistung (z.B. Datenvolumen) - müssen dann aber mehr zahlen
- im Kleingedruckten könnten Anbieter die neuen Roaming-Regeln aushebeln, wenn Sie eine zusätzliche Roaming-Option im Vertrag anbieten
- Nationales Roaming einführen: Statt teurem Romaing könnten Anbieter Roaming gänzlich verbieten indem sie den Mobildienst im Ausland gänzlich sperren

Die Dinge sollte man als Kunde im Auge behalten - dann klappt es auch mit dem Roaming.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot