Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Warum du auch B2B-Einkäufer über Online-Marktplätze erreichst

Anzeige
Online-Shopping gehört heute ganz selbstverständlich zu unserem Alltag – das gilt auch im Job. Vielfältige Tools sorgen hier dafür, dass Unternehmen relevante Produkte zu günstigen Preisen einkaufen können.

Laut einer Forrester-Studie (Forrester/Internet Retailer Q1 2017 B2B Buy-Side Online Survey) wickeln heute bereits 38 Prozent der Beschaffungsmanager die Hälfte oder mehr ihrer Einkäufe online ab. Dieser Anteil soll bis 2020 auf 55 Prozent steigen. Dafür gibt es gute Gründe, wie die Forrester-Studie zeigt: Das meistgenannte Argument von Profi-Einkäufern ist, dass die Portale rund um die Uhr geöffnet haben (38 Prozent). Weiterhin sehen sie als Vorteile, dass die Abwicklung oft schneller und einfacher läuft (22 Prozent) und die Preise niedriger sind (14 Prozent).

Auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht lohnt sich der Umstieg: Gerade bei indirekten Einkäufen können viele Unternehmen laut der Studie „Getting a Grip on Tail Spend“ von Accenture effizienter werden. Dabei geht es um Bestellungen zum Beispiel von Kaffee, Seife, Mousepads und Toner, also Dingen, die kein Teil des Kerngeschäfts sind, aber dennoch in den meisten Unternehmen und Abteilungen benötigt werden. Online-Marktplätze bieten dafür eine schier endlose Auswahl an Produkten, Marken und Lieferanten.

Amazon hat eine Lösung geschaffen, die den Verwaltungsaufwand optimiert und einen optimalen Überblick über die Einkaufsausgaben gibt. Ende 2016 hat das Unternehmen in Deutschland Amazon Business gestartet: www.amazon.de/business. Hier finden Kunden die bekannte große Auswahl und attraktive Preise von Amazon sowie den kostenlosen Versand ab 29 Euro Einkaufswert. Hinzu kommen neue Funktionen und Services, die speziell auf Unternehmen zugeschnitten sind. Der Kauf auf Rechnung, die ausgewiesene Umsatzsteuer oder Mengenrabatte sind nur einige davon. Zudem lässt sich Amazon Business auch mit verschiedenen Nutzern oder Zahlungslimits individualisieren und in bestehende Beschaffungssysteme integrieren. Bereits 50.000 Geschäftskunden und rund 10.000 Business-Verkäufer nutzen Amazon Business in Deutschland.

Willst du mehr zu Amazon Business erfahren?

Jetzt informieren!

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden