t3n News

Bald chaotisch wie Facebook? Twitter testet Timeline ohne chronologische Reihenfolge

Bald chaotisch wie Facebook? Twitter testet Timeline ohne chronologische Reihenfolge

Einige Twitter-Nutzer sehen ihren Feed seit Kurzem ohne nachvollziehbare Ordnung. Das Unternehmen bestätigt, aktuell mit einer neuen Darstellung zu experimentieren.

Bald chaotisch wie Facebook? Twitter testet Timeline ohne chronologische Reihenfolge
Twitter begrüßt neue Nutzer. (Bild: 2nix Studio / Shutterstock.com)

Neue Twitter-Timeline ohne erkennbares System

Twitters jahrelanger Versuch, Microblogging massentauglich zu machen, erreicht die nächste Stufe. Timelines, die nicht chronologisch geordnet sind, könnten die Zukunft sein. Wie Motherboard berichtet, sehen einige User die Tweets aus ihrer Timeline neu gereiht, sodass nicht mehr die aktuellsten Beiträge an der Spitze zu sehen sind.

Ein eindeutiges Muster für die neue Anordnung ist bei den Testnutzern noch nicht zu erkennen. Twitter bestätigt das Experiment: „Wir suchen ständig neue Wege, um den besten Content für unsere User anzuzeigen.“ Nach welchen Kriterien genau die neue Timeline erstellt wird, verrät das Unternehmen allerdings nicht.

Twitter begrüßt neue Nutzer. (Bild: 2nix Studio / Shutterstock.com)
Eine nicht chronologische Timeline soll den Einstieg bei Twitter erleichtern. (Bild: 2nix Studio / Shutterstock.com)

Tweets besser aufbereiten

Wie Facebook könnte Twitter bestimmten Beiträgen mehr Relevanz zuordnen und somit nach oben reihen. Im Facebook News Feed handelt es sich dabei um Inhalte, die für den User als besonders relevant eingestuft werden. Für den Social Media-Riesen ist dieser Bereich seit Jahren eine Baustelle, die ständig optimiert und korrigiert wird.

Twitter versucht mit „Moments“ seit einigen Wochen in den USA, bei aktuellen Ereignissen die wichtigsten Links und Tweets zu sammeln. Der neue alte CEO Jack Dorsey hat außerdem die Fav-Sterne in Herzen umgewandelt, was die Interaktion offenbar erhöht hat. Die Änderung sorgte allerdings für Verärgerung bei vielen Nutzern. Eine ähnliche Reaktion ist wohl auch bei der Neuordnung der Timeline zu erwarten.

via motherboard.vice.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von phaziz am 09.12.2015 (08:30 Uhr)

    Extrem nervig finde ich das ständige Wiederholen von ein und denselben Tweets über Tage... Da doch lieber chronologisch - ansonsten kann ja wohl auch niemand garantieren, das neue Tweets nicht irgendwo in der Timeline verschwinden und keine Beachtung finden!

    Antworten Teilen
  2. von Karmo am 09.12.2015 (08:32 Uhr)

    Sollten sie das echt umsetzen, habe ich die längste Zeit Twitter genutzt.
    Ich möchte die Kontrolle haben und entscheiden, was für mich relevant ist.

    Twitter verliert dadurch mehr und mehr seine Alleinstellungsmerkmale, weswegen es überhaupt noch genutzt wird.

    ABER es sind ja nur Tests. Tests sagen ja nicht immer etwas über die nächsten Schritte eines Unternehmens aus.
    Heißt also abwarten ;-)

    Antworten Teilen
  3. von Thomas am 09.12.2015 (15:00 Uhr)

    Also ich finde ja schon diese "Während du weg warst" Funktion nervig die mir ausgewählte Tweets anzeigt. Genauso wie die neuen Push-Notifications wenn einigen Leuten aus meiner Liste etwas gefällt.

    Prinzipiell habe ich nichts gegen all die "Verbesserungen" so lange sie optional wären. Ich möchte wählen können on meine Timeline chronologisch oder gefiltert daher kommt. Ich will die "Während du weg warst" Tweets abschalten. Ich will die Notifications und Emails abschalten können. Ich würde sogar ein Premium-Konto ohne Werbetweets bezahlen!

    Wenn Twitter aber meint zu wissen was mir gefällt... dann brauch ich Twitter nicht mehr. Wenn ich schon sehe, dass ich Werbung zu Fußball bekomme weil ich mich hier und da über Fußball beschwere oder Leute in meiner Timeline über Fußball reden... das bedeutet aber eben nicht, dass das für mich relevant ist sondern ganz im Gegenteil.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?