t3n News Software

Benchmark-Battle: Firefox 4 schlägt IE9 und Chrome 10

Benchmark-Battle: Firefox 4 schlägt IE9 und Chrome 10

Der zuletzt lahme meldet sich zurück – und wie! Die Kollegen von Cnet haben die drei aktuellsten Firefox 4, IE9 und 10 in diversen Benchmark-Tests und anderen Kategorien gegeneinander antreten lassen. Die Frage war: Wer hat die beste Performance in Sachen , , Speicherverbrauch? Und auch wenn das Rennen knapp war, hat der Firefox seine beiden harten Konkurrenten geschlagen.

Benchmark-Battle: Firefox 4 schlägt IE9 und Chrome 10
Wir wissen nicht, welchen Browser diese Herren empfehlen… Aber laut Cnet ist der Firefox wieder im Rennen. (Foto: gorriti / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

War der Firefox einst als schneller und schlanker Browser angetreten, hatte er über die Jahre doch einiges an Speck zugelegt. Mit der Version 4 haben die Macher nun offenbar ganze Arbeit geleistet, den Firefox wieder an die Spitze der Browser zu katapultieren.

So schlägt Firefox 4 seine Konkurrenten IE9 und Chrome 10 im Cnet-Vergleich vielleicht nicht deutlich, aber er tut es. Und das dürfte für viele Nutzer ein gutes Argument sein, beim führenden Open-Source-Browser zu bleiben – oder aber wieder zurückzukehren.

Die Ergebnisse von Cnet

Chrome 10 IE 9 Firefox 4
SunSpider 0.9.1 (ms) 336,20 250,60 292,37
Kraken (ms) 8.806,30 15.606,77 7.265,13
V8 v6 (höher ist besser) 5.173,67 2.235,33 3.540,33
JSGamebench 0.3 (höher ist besser) 322,00 1.156,00 1.482,00
Startzeit (s) 26,22 21,86 17,80
Speicherverbrauch (kB) 390.532 205.616 148.020

Auffällig ist bei Googles Chrome, dass er inzwischen bei der Startzeit und dem Speicherplatzverbrauch hinten liegt. Genau hier will Google ansetzen und das in kommenden Versionen wieder deutlich verbessern. Auch die Performance im JSGamebench-Test dürfte erheblich besser werden, Hardwarebeschleunigung sei Dank.

Fazit: Firefox is back

Klar angemerkt sei bei alldem, dass man solche Benchmark-Vergleiche immer anfechten kann. So hängt natürlich einiges davon ab, wie man den Browser ganz persönlich nutzt und wie viele und welche Add-ons man installiert hat und auf was für einem Rechner die Software läuft.

Aber der Vergleich zeigt andererseits sehr schön: Der Firefox ist in Sachen Geschwindigkeit wieder im Rennen. Und da man sich bei Mozilla nun von den langen Abständen zwischen den großen Versionen verabschiedet, dürften Firefox-Fans künftig schneller von Verbesserungen und neuen Technologien profitieren.

Wie sieht's bei euch aus? Firefox-Fans? Firefox-Zurückkehrer? Oder auf welchen Browser schwört ihr?

Mehr zum Thema:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
15 Antworten
  1. von Marc am 29.03.2011 (09:19 Uhr)

    20 Sekunden zum Starten des Browsers, ist dort das Komma etwa um eine Stelle verschoben?

    So nett der Firefox auch ist, zum Surfen nutze ich weiterhin Chrome. Allein die unglaublich gute Omnibar, die Tabs (das Schließen vieler Tabs hintereinander ist supereinfach, da sie die Breite solange behalten, wie ich über der Tableiste mit der Maus bin; die anderen Browser passen die Tabbreite sofort an die verfügbare Größe an) und die Synchronisation sorgen dafür, dass ich nicht wechsel. Allerdings muss ich zugeben, dass der IE9 mittlerweile auch recht brauchbar ist, Version 10 wird bestimmt sehr gut ;)

    Antworten Teilen
  2. von Jan am 29.03.2011 (09:20 Uhr)

    Ich arbeite sehr viel in Drupal, welches massiv mit JS arbeitet. Ist auch gut so. Nur hat die Arbeit in diesem system mit FF in letzter Zeit nicht mehr sonderlich viel Spaß gemacht. Chrome war mir da sehr willkommen, da er meine Arbeit in Drupal wirklich beschleunigte.
    Zum alltäglichen Surfen war ich jedoch zu sehr Gewohnheitstier und liebte meinen FF, zumal ich sehr einfach alle Firefoxe auf meinen Rechnern synchron halten kann.

    Beim RC2 bin ich dann auf FF 4 umgestiegen und ich war sofort begeistert. Jetzt merkt man auch hier, wo es serverseitig mal mit der Performance klemmt (huhu t3n!). Beim FF 3.6 wusste man nicht so genau, wo die Bremse lag.

    Ein herzlliches Dankeschön an Mozilla!

    Antworten Teilen
  3. von Björn am 29.03.2011 (09:53 Uhr)

    Bei mir sie es ähnlich wie bei Jan aus. Arbeite mit TYPO3, und das aktuelle BE machte im ff keinen Spaß mehr. Hab jetzt zum Arbeiten meist Chrome benutzt und ff nur noch zum normalen Surfen. Finde Chrome aber für mich nicht sonderlich ansprechend und werd bei der neuen ff-Version bleiben.

    Antworten Teilen
  4. von Benedict Rehbein am 29.03.2011 (09:59 Uhr)

    Von Anfang an bei Mozilla (Suite), jetzt bin ich auch seit geraumer Zeit bei Firefox 4 gelandet. Ich habe auch IE9, Opera und Chrome auf dem Rechner, aber irgendwie gehts mir so: Die sind alle inzwischen wieder okay und geeignet, aber Charme und eine "menschliche Seite" hat halt nur einer.

    Antworten Teilen
  5. von Matthias Pabst am 29.03.2011 (10:15 Uhr)

    Worauf bezieht sich eigentlich der Speicherverbrauch? Browser geöffnet aber keine Website aufgerufen? Wenn ich einen halben Tag mit dem FF (3.6 oder 4) surfe, liegt er mit locker 1 bis 1,5 GB im Arbeitsspeicher wird dann zunehmend langsamer. Soll das normal und gut sein? Im Vergleich dazu belegt der Chrome auch nach längeren Surfsessions unter 1 GB RAM.

    Antworten Teilen
  6. von Bertram Simon am 29.03.2011 (11:33 Uhr)

    Ich war lange Verfechter des FF, bin aber aufgrund der Performance irgendwann doch zu Chrome gewechselt. Da mittlerweile alle wichtigen Webdeveloper-Extensions auf Chrome vorhanden sind und auch der TYPO3 RTE funktionieren, werde ich auch erst einmal dort bleiben.

    Wahrscheinlich muss man mittlerweile weniger die Performance der Browser sondern der Erweiterungen messen:-)

    Antworten Teilen
  7. von Jason Miles am 29.03.2011 (13:52 Uhr)

    Ich habe FF immer gerne genutzt. Aufgrund der Performance wurde ich jedoch zum Chrome getrieben. FF kommt mir erst zurück auf den Rechner, wenn Mozillla in der Entwicklung des FF mal einen Zahn zulegt. Typo3 und Co waren in FF nun wirklich keine Freude mehr. Nur hat der FF 4 ja sehr lange auf sich warten lassen.

    Antworten Teilen
  8. von Ich am 29.03.2011 (14:51 Uhr)

    Nur Safari ist state of the art ;-)

    Wie schauts beim FF4 eigentlich mit HTML5 Videos aus? ich nehme an es wird immer noch kein H264 unterstützt oder?

    Antworten Teilen
  9. von bene am 29.03.2011 (15:38 Uhr)

    Eigentlich mag ich Firefox ja sehr gerne, bin aber zwischenzeitlich auf Chrome umgestiegen. Allerdings wegen was ganz anderem: Seit Firefox Version 3.irgendwas lassen sich Lesezeichen, die sich in einem Ordner in der Symbolleiste befinden nicht mehr editieren - zumindest nicht solange sie sich in einem Lesezeichenordner befinden und man ein Kontextmenü mit der rechten maustaste aufrufen will - das ist wie ich jetzt sehen kann in der 4er Version noch genauso... nix Kontextmenü bei Rechtsklick Muss die einzelnen Lesezeichen immer zuerst aus dem Ordner direkt in die Lesezeichenleiste ziehen und erst dann lassen die sich editieren/löschen.
    Bei Chrome funzt das einwandfrei. Kann mir mal irgendwer sagen, was ich falsch mache? Kann irgendwie nicht glauben, dass Mozilla sich bei so einer wichtigen Funktion lumpen lässt...
    *b

    Antworten Teilen
  10. von Matthias Pabst am 29.03.2011 (16:35 Uhr)

    @bene: Diese Einschränkung ärgert mich auch. Die Lesezeichen lassen sich nur bearbeiten, wenn sie direkt in der Lesezeichen-Symbolleiste sind oder wenn man über den Menüpunkt "Lesezeichen" den Lesezeichenmananger aufruft. Für mich sind die Lesezeichen im FF aber trotzdem einer der Gründe, warum ich den FF dem Chrome vorziehe: im FF lassen sich nämlich für die bessere Übersichtlichkeit "Trennlinien" zwischen den Lesezeichen anzeigen, im Chrome leider nicht.

    Antworten Teilen
  11. von Jürgen Blumenschein am 29.03.2011 (17:00 Uhr)

    .... sehr oberflächlicher Test. Was schon einige bemerkt haben, ist der Speicherverbrauch und die nicht vorhandene Fähigkeit, nicht mehr benötigten Speicher freizugeben.
    So verursachen ein paar Stunden intensives surfen mit vielen geöffneten und teilweise wieder geschlossenen Fenstern eine Speicherauslastung von zirka einem dreiviertel GB für den firefox und diverser 100 MB für den plugin-container nur ein schließen vom FF.
    Auf Maschinen mit weniger als 2 GB RAM absolut nicht zu empfehlen, außer man diszipliniert sich und hat nur maximal ein halbes Dutzend Browsertabs geöffnet und surft auf keinen Seiten mit Javascript oder Flash.... Mal die andere Seite der Medaille: -> http://trimr.de/Te3

    Antworten Teilen
  12. von bene am 29.03.2011 (17:01 Uhr)

    @Matthias: krass. Dachte die ganze Zeit ich bin irgendwie vielleicht einfach nur zu doof um da den einfachen Weg zu finden. Nee, da helfen auch die Trenner nicht. Ich arbeite extrem häufig mit lesezeichen, hab ca. 1000, benutze Xmarks und brauche da einfach ne schnelle Lösung. Dann wird das wohl trotz Leistungszuwachs nichts mehr mit FF und mir. Schade eigentlich.

    Antworten Teilen
  13. von Tim Kraut am 29.03.2011 (17:37 Uhr)

    Schon immer Firefox. Hat bei mir bisher immer tadellos funktioniert und in der Realität habe ich nie das Gefühl gehabt, dass eine Webseite wegen Firefox zu langsam war. Mit Version 4 sollten so Bedenken ja ohnehin vorbei sein (egal, ob Firefox jetzt der schnellste ist oder nicht - schnell sind die neuen Browsern allesamt).
    Es mag durchaus sein, dass andere Browser in der einen oder anderen Disziplin besser sind, das beste Gesamtpaket bietet, meiner Meinung nach, aber Firefox. Meistens sind es nur Kleinigkeiten, die einen Tick besser sind. Aber eben diese Kleinigkeiten machen es letztendlich aus.

    Antworten Teilen
  14. von Sammie am 29.03.2011 (18:08 Uhr)

    Ich kann den meisten hier nur zustimmen. Der Test gerade bei dem RAM-Verbrauch kann so nicht passen. Jeder merkt es, jeder sieht es - wie FF den RAM zieht wie kein anderer. ZDNet hat bei Firefox 4.0 eindeutig den schlechtesten RAM-Verbrauch aller Browser ermittelt. Und das ist auch das Verhalten, was die meisten User genauso sehen.

    http://www.zdnet.de/technik_blog_fuer_unternehmen_windows__mac_os__ubuntu_firefox_4_0_benoetigt_viel_speicher_story-39002372-41550719-1.htm

    Antworten Teilen
  15. von Dario am 30.03.2011 (11:54 Uhr)

    Ich bin damals zu Chrome gewechselt, weil mir Firefox einfach zu träge geworden ist. Der Geschwindigkeitszuwachs war immens.

    Jetzt, als Firefox 4 veröffentlicht wurde, dachte ich mir: "Guckste mal ob se was dran drehen konnten." Und ich wurde nicht enttäuscht. Firefox 4 läuft bei mir deutlich schneller als Chrome und ich bin froh wieder vernünftige Addons nutzen zu können. Chrome hat mittlerweile ordentlich aufgeholt was die Extensions angeht, aber die Firefox Addons sind dann doch deutlich umfangreicher und durchdachter gelöst.

    Worauf ich aber unter keinen Umständen mehr verzichten möchte, ist das Tab-Panorama Feature. Ich schreibe grade an meiner Bachelorarbeit und bin grenzenlos dankbar, alle meiner drölfenachtzig Tabs zu den Themen meiner Arbeit mit einem Klick verschwinden zu lassen und bei Belieben wieder in den Vordergrund zu holen. Vorher hatte ich ein Wust von Tabs offen, teils freizeittechnisch, teils Arbeitstechnisch. Jetzt kann ich diese ganz wunderbar und sauber voneinander getrennt bearbeiten.

    Firefox hat (zur Zeit) für mich definitiv wieder die Nase um einige Längen vorn.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Firefox
30 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser
30 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser

Googles Chrome-Browser hat auch wegen der vielen praktischen Erweiterungen einen so starken Höhenflug in den letzten Jahren erlebt. Wir haben 30 der besten Chrome-Erweiterungen für euch … » weiterlesen

Chrome schützt euch vor Verarsche: Google-Browser warnt jetzt vor Fake-Download-Buttons
Chrome schützt euch vor Verarsche: Google-Browser warnt jetzt vor Fake-Download-Buttons

Google will die Nutzer des Chrome-Browsers besser schützten und warnt sie jetzt vor dem Öffnen von Seiten, auf denen sich Werbeanzeigen befinden, die sich als Download-Button ausgeben. » weiterlesen

Googles neuer Algorithmus macht den Chrome-Browser deutlich schneller
Googles neuer Algorithmus macht den Chrome-Browser deutlich schneller

Auch wenn es beinahe so klingt, handelt es sich bei Brotli in diesem Fall nicht um ein kleines Brot auf Schweizerdeutsch, sondern um einen neuen Kompressions-Algorithmus von Google, der in Kürze in … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?